Donnerstag, 14. Juli 2016

Skincare // Boosting Game


Dass meine Haut in Sachen Trockenheit gerade so richtig verrückt spielt, hatte ich bereits erwähnt. Normalerweise hält sich das unangenehme Spannungsgefühl direkt nach der Reinigung dank passenden Produkten stark im Rahmen, doch momentan muss ich höher stapeln. Zum Glück fallen der Beautyindustrie immer neue Wunderwaffen ein und die ein oder andere fungiert tatsächlich als kleiner Held im heimischen Badezimmer!

Meine liebste Sonnencreme kommt 2016 von Sisley (Review hier), die samtige Textur überzeugt mich noch immer und ich bin ein wenig traurig, dass sich die Tube langsam aber sicher ihrem Ende neigt. Auf genügend Feuchtigkeit kann ich jedoch nicht verzichten, weshalb ich jeden Morgen einen haselnussgroßen Klecks der Caudalie Vinosource Sorbetcreme* (einer der Bestseller der Marke) unter den Lichtschutzfaktor gebe und easy alles mische, bevor ich die Mixtur dann großzügig auf dem ganzen Gesicht verteile. Den Trick hat mir mal ein Makeup-Artist verraten, der SPF immer gleich mit Foundation vermengt - funktioniert wirklich! Vor ein paar Wochen hat Clarins seine neuen Skin Booster gelauncht, ich musste sofort die Energy-Variante* ausprobieren. Das enthaltene Ginseng-Konzentrat soll müde Haut wieder richtig erstrahlen lassen und Anzeichen von Müdigkeit und Stress ausradieren. Die Tropfen können täglich mit der gewohnten Pflege aufgetragen werden, ich gebe zusätzlich zweimal die Woche eine großzügige Menge in eine Feuchtigkeitsmaske und lasse alles gut einziehen. Wirkt wie ein Powernap! Wenn dann trotzdem mal gar nichts mehr geht, sind die Wake Me Up Collagen Eye Patches* von Magicstripes mein letzter Ausweg. Ich liebe die französische Variante von Klorane, leider ist diese sehr häufig ausverkauft (gibt es außerdem nur in Frankreich). Die Collagen-Patches werden einfach unter den Augen aufgeklebt und dürfen je nach Bedarf einige Minuten dort verweilen. Danach sieht die Partie deutlich erholter und aufgepolstert aus, was den Auftrag von Creme und Concealer erheblich erleichtert. Ich bin großer Fan und habe bei Flügen immer ein Set in meiner Tasche!

Dienstag, 12. Juli 2016

July // Some Randomness


Mittlerweile verfluche ich mich beinahe jeden Tag selbst, denn mein Redaktionsplan wächst stetig und trotzdem überschlagen sich die Ereignisse im privaten Bereich gerade so sehr, dass ein bisschen #offlinetime unheimlich gut tat. Nach der OP musste ich zwangsläufig eine kleine Beauty-Detoxkur einlegen und gewöhne mich nun langsam wieder an all die hübschen Produkte - so ganz ohne geht es dann eben doch nicht!

Welche mich momentan besonders begeistern, könnt Ihr auch immer auf Instagram sehen (@somanycliches). Gerade bin ich mal wieder unheimlich in einen grandiosen Duft verschossen: Etra von Etro. Es ist Liebe, ich sags Euch (dazu die Woche dann mehr)! Ebenso im Dauereinsatz ist der Radiant Beauty Balm aus der SPF-Collection von Ilia, weil er einfach einen herrlichen Sommerglow zaubert. Zu Lippenstift muss ich erstmal wieder zurückfinden, daher erleben die Nudenuancen in meiner Sammlung eine enorme Hochsaison (ganz vorne mit dabei ist Matte Suede von Clinique). Vor einigen Wochen habe ich Post aus Berlin bekommen. Darin enthalten war das hübsche Fine-Tiegelchen, das eine vegane Deocreme mit fantastischem Vetiverduft enthält. Endlich mal ein NK-Deo, das seine Versprechungen hält und nicht öko riecht! Die Creme lässt sich ganz easy auftragen und verteilen und zieht binnen Sekunden ein. Ähnlich wie die neuen Gel Couture-Lacke von Essie, die Nuance Model Clicks habe ich Euch schon auf Insta gezeigt. Die Textur trocknet super schnell und glänzt dank des passenden Topcoats rekordverdächtig. Eine kleine Auszeit musste dann letzte Woche noch sein, die ich mit meiner liebsten Mama im Hotel Bachmair Weissach am schönen Tegernsee verbracht habe. Vor allem die famosen Lilien, die einem dort überall begegnen, lassen mich nicht mehr los - die zieren jetzt immerhin meinen Display!

Montag, 4. Juli 2016

État Libe d'Orange // Hermann à mes Côtés me parassait une Ombre


Dieses weimaranergraue Fläschen der französischen Kultfirma État Libre d'Orange - die Parfumliebhabern sehr wahrscheinlich ein Begriff sein wird - trägt definitiv den längsten Namen der Welt (übrigens eine literarisch-olfaktorische Hommage an Victor Hugo), doch das hinderte mein Hirn nicht an der Entwicklung einer wuchtigen Liebe, die ich für diese Kreation empfinde. Zuerst hielt ich nur ein Pröbchen des Parfums in meinen Händen und wie es im (Beauty)Alltag so ist, verschwinden diese für gewöhnlich wieder ziemlich fix vom Präsentierteller. 
Bei Hermann à mes Côtés me parassait une Ombre* war das aber anders; ich konnte es einfach nicht lassen, mir bei jeder Gelegenheit und mitten in der Stadt etwas von diesem grandiosen Wässerchen nachzulegen (was normalerweise so gar nicht meine Art ist) und so machte ich mich auf die Suche nach dem Warum:

Die Faszination liegt wohl im unisex-Wesen der Duftpyramide, denn wie Ihr wisst, stehe ich nicht gerade auf super feminine Blumenbouquets. Im rechteckigen Glasflakon vereinen sich Schwarze Johannisbeerknopse, Patchouli, Weihrauch, Pfeffer und Geosmin zu einer verheißungsvollen Symbiose, die süchtig macht. Geosmin ist ein natürlich vorkommender bicyclischer Alkohol (Chemie-Unterricht Ende), der sich durch einen erdig-muffigen Geruch charakterisiert. Klingt abstoßend, ist aber so ziemlich das Gegenteil. Wer dem omnipräsent gehypten Escentric Molécules-Trend verfallen war, dürfte auch hier wieder stark gefärdet sein. Hermann à mes Côtés ist kein Parfum par exemple, sondern viel mehr ein Phänomen. Egal wo ich es getragen habe, ich wurde von Frauen und Männern darauf angesprochen. Die grün-holzige Aura legt sich wie ein wärmender Schleier um den Träger und kollidiert auf die perfekteste Art und Weise mit dem hauteigenen Körpergeruch, der die Umwelt sehr erfolgreich in seinen Bann zu ziehen scheint. Man nimmt die einzelnen Komponenten nicht unbedingt als Duft wahr, es ist viel mehr das vollkommene Ganze, das hier die Magie ausmacht. Hermann entwickelt sich auf meiner Haut kontinuierlich weiter und durchlebt dabei eine spannende Reise von grasig-spritzig zu unaufdringlich-holzig mit einem sehr sinnlichen Touch, den man keinem konkreten Geschlecht zuordnen will. Für mich als Literaturwissenschaftlerin, Nischenliebhaberin und Duftenthusiastin der schönste Duft des Jahres, der direkt auf die Haut gesprüht werden sollte. Denn dort entfaltet er all seine Kraft und agiert so als sexy Komplimentegarant!

Mittwoch, 29. Juni 2016

Skin Care // Sommerliche Problemhaut




Obwohl mir meine Haut unter normalen Umständen keine Probleme macht, muss ich mich momentan ein wenig mit den Nachwehen meiner Zahn-OP rumquälen. Dank Antibiotika ist Sonne nicht erlaubt, beziehungsweise nur unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen zu genießen und durch die Schwellung im Wangenbereich liegt meine tägliche Pflegeroutine auch so gut wie auf Eis. Narkose, ein nicht zu unterschätzender Medikamentencocktail und die fehlende Aufmerksamkeit hat mein Hautbild verändert - und das leider nicht im positiven Sinne.

Sie fühlt sich dank regelmäßigen Essigwickeln staubtrocken an und vor allem im unteren Gesichtsdrittel plagen mich Unreinheiten und kleine Pickelchen. Was freu ich mich auf eine ausgedehnte Pflegesession! Solange vertraue ich noch auf ein starkes Trio, das aus folgenden Produkten besteht: der IT'S SKIN Power 10 Formula PO Effector* (via See my Skin) ist eine hochwirksame Essenz, die Unreinheiten und Mitessern vorbeugt und Poren verfeinert. Ich gebe morgens und abends zwei bis drei Tropfen auf das gereinigte Gesicht plus Hals und klopfe die wertvollen Drops sanft ein. Die Pickelchen sind schon deutlich geschrumpft, auf die Langzeitwirkung bin ich derzeit noch gespannt. Für die Nachtruhe schwöre ich auf die gute alte Cold Cream Naturel von La Roche Posay, die wüstenähnliche Haut in ein paar Tagen wieder auf Vordermann bringt. Die stark rückfettende Creme kann sogar bei Ekzemen verwendet werden und ist derzeit (leider) genau das, wonach es meine Haut dürstet. Wenn ich das Haus trotz Krankenschein doch mal verlassen muss/will, greife ich immer zu einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Gerade leistet mir die Cellular Swiss Cream mit SPF 50* von La Prairie wieder gute Dienste, denn die Textur lässt sich easy einarbeiten und zieht fix ein. Außerdem ganz wichtig: Thermalwasser! 
Die kühlende Erfrischung ist meine Rettung aus der Flasche und gibt meiner Haut zumindest ein wenig ihrer verlorenen Feuchtigkeit zurück. Die alsbadige Enzympeeling-Maske kann ich trotzdem kaum noch erwarten.

Dienstag, 28. Juni 2016

Green Beauty // Summer Essentials


Dass der Sommer natürlich gerade am Tag meiner OP (alles gut überstanden) voll reinhauen muss, war irgendwie klar. Aber ich will mich nicht beschweren und freue mich stattdessen ob der Tatsache, dass meine sommerlichen (green) Beautyessentials endlich ihre verdiente Daseinsberechtigung abfeiern dürfen! Besonders zwei Produkte haben sich dermaßen katapultartig in mein Herz geschossen, dass sie schon jetzt in den Olymp meiner absoluten Evergreens aufgestiegen sind: da wäre zum einen der Tata Harper Regenerating Cleanser*, der mit sanften Peelingkörnchen und Enzymen schon binnen weniger Tage für ein ultra geklärtes und strahlendes Hautbild sorgt. Ich bin wahrlich süchtig danach, einziger Wermutstropfen ist der Preis. Tata Harper geht in der Beautywelt ja gerade voll durch die Decke und 2015 wurde der Cleanser sogar zum Allure-Liebling gekürt! Und zum anderen kann ich nicht mehr ohne das famose Face Tan Water* von Eco by Sonya leben. Ihr wisst ja, dass ich nicht gerade die größte Sonnenanbeterin der Nation bin, in den heißen Monaten mag ich auf einen gebräunten Teint aber trotzdem nicht verzichten. Bis dato bin ich mit den Produkten von St. Tropez gut gefahren, aber das naturkosmetische Wässerchen hat es mir dann doch noch einen Ticken mehr angetan! Einfach ein paar Tropfen auf ein Wattepad tupfen und sehr penibel jede Stelle im Gesicht damit bestreichen - am nächsten Tag wacht man mit einer herrlichen Urlaubsbräune auf, die so täuschend echt aussieht, dass den Fake bisher noch keiner meiner Mitmenschen bemerkt hat! It's that easy.

Außerdem ganz hoch im Kurs: das neue Creamblush von Kjaer Weis namens Precious, ein wunderbar subtiler Roséton, der jedem Girl steht und in gewohnter KW-Luxusqualität daher kommt. Mein Liebling aus der Ilia SPF-Collection ist der Radiant Beauty Balm* (mit SPF 20), der dank hauchzarter Goldpartikel einen schönen Glow zaubert. Die Textur ist ultraleicht und lässt sich ganz easy mit jeder beliebigen Foundation mixen. Quasi ein allover Highlighter in dezenter Ausführung! Für das sagenumwobene Strahlen sorgt auch die Tata Harper Resurfacing Mask* (übrigens der Favorit vieler Hollywood-Stars), die mit Granatapfel-Enzymen für ein verfeinertes Hautbild sorgt und fahle Teints im Handumdrehen aufpoliert. Und last but not least habe ich mich als Nagellackjunkie (besser spät als nie) in die Fläschen von NCLA verliebt. Der meiner Meinung nach schönste Ton: Tutus & Traffic Violations. Ein nahezu perfektes Dupe zu Essies beliebtem, aber leider limitiertem Urban Jungle, vielleicht mit ein wenig mehr Rosaeinschlag. Perfekt deckend, langanhaltend und crueltyfree, was will man mehr?