Donnerstag, 31. Juli 2014

Beauty-Talk with // Tine Fleischer from Inattendu


Ich bin zwar bis nächsten Dienstag offline, ganz ohne Lektüre will ich Euch dann aber doch nicht lassen.
Heute an der Beautyfront: die wunderbare Tine von Inattendu, die als Grafikdesignerin in der Schweiz liebt. Ich könnte mich stundenlang durch ihren herrlich geschmackvollen Blog klicken und bin dabei schon auf die ein oder andere grandiose Entdeckung gestoßen. Egal ob Beauty, Skincare, Kunst oder Interior - Tines Stilgefühl ist legendär! Sie steht wie ich auf Minimalismus und feinsten Purismus, ich teile beinahe all ihre Vorlieben (noch ein Skandinavien-Fan, hej). Deswegen bat ich die hübsche Lady mit den hammermäßigen Traumwimpern zu einer Runde Beauty-Talk! Die Antworten gibts hier:


 1. Liebe Tine, was sind Deine ultimativen Top 5, egal ob Pflege oder dekorative Kosmetik?

1. Mit Augenschatten hat wohl fast jeder zu kämpfen, der viel Zeit vor dem Bildschirm verbringt. Ich schwöre auf den Even Better Eyes Dark Circle Concealer von Clinique, alleine das Auftragen mit dem kühlen Metallkugelapplikator ist Entspannung pur.
2. Ich bin ein riesen Fan der Haarpflege-Linie von Sachajuan, besonders gerne mag ich die Styling Cream. Ins feuchte Haar eingearbeitet sorgt sie für Glanz und Geschmeidigkeit, ist ein toller Hitzeschutz vor dem Glätten und macht weiche Locken, wenn man die Haare luftrocknen lässt!
3. Der Lipliner von Bobbi Brown in Ballet Pink kommt meiner natürlichen Lippenfarbe sehr nahe und hält und hält und hält. Manchmal male ich die Lippen auch komplett damit aus.
4. Mein Lieblingslippenstift diesen Sommer kommt von Yves Saint Laurent in der Farbe Pink in Devotion.
5. Mein Lieblingsparfum ist Beige von Les Exclusifs de Chanel. Ein feiner, sinnlicher Wohlfühl-Duft.


2. Dein absoluter Geheimtipp, den es zu verbreiten gilt?

Ich mache mir täglich einen Liter Ingwertee.Stärkt die Abwehrkräfte und die entzündungshemmenden Stoffe des Ingwers machen außerdem einen wunderschönen Teint. Im Sommer trinke ich ihn aber lieber kalt mit ein paar Zitronenscheiben.


Tines Top 5

3. Vor welchen Flops kannst Du uns bewahren?

Nicht zu viel im Gesicht rumfummeln...das macht nur Pickel!


4. Verrate uns Deine Lieblingslabels!

Bei Make-Up habe ich gute Erfahrungen mit den Produkten von Bobbi Brown gemacht, als Gesichtspflege verwende ich gerne die Tages- und Nachtcreme mit Urea von Eubos. Die meisten meiner Düfte stammen von Byredo und die meiner Meinung nach besten Nagellacke gibts bei Dior.


5. Und finally - was hast Du beautytechnisch nach jahrelanger Erfahrung gelernt?

Ich habe meine trockene Haut jahrelang viel zu aggressiv gereinigt, was ständige Spannungsgefühle und schuppende Stellen zur Folge hatte. Jetzt verwende ich abends nur noch einen milden Cleanser und einen Toner, am liebsten mag ich die Hydrabio Lait für feuchtigkeitsarme Haut von Bioderma und das passende Tonic. Morgens wasche ich mein Gesicht nur mit Wasser, erst lauwarm, dann eiskalt, das macht einen schönen frischen Teint.  Dazu benutze ich übrigens Musselintücher von Aurelia Probiotic Skincare, die aus antibakteriellem Bambus gewebt sind und die abgestorbenen Hautschüppchen sanft etnfernen. Ersetzt für mich das Peeling!

 famous Living Luminizer by rms Beauty

-talked with Tine about her favourite beauty stuff-

Mittwoch, 30. Juli 2014

Breath


via Badlands

Morgen ist der Klausurmarathon endlich geschafft und ich mache mich schon in der Nacht auf den Weg nach Amsterdam, um dort auf dem Dekmantel Festival wenigstens noch ein wenig Freiluft schnuppern zu können.
Ab nächster Woche Samstag heißt mein neuer Wohnort dann bereits Berlin, wo ich ein Praktikum absolvieren werde. Das Jahr ist crazy, aber auch super aufregend!

-time to breathe-

Sonntag, 27. Juli 2014

Easy Peasy Summer Hair Products

Schwimmbad, Strand und Baggersee strapazieren selbst die schönste Rapunzelmähne aufs Gröbste und so ist es immer wieder wunderbar, Produkte zu entdecken die diesen Spießroutenlauf ein wenig angenehmer gestalten. Noch wichtiger als bei dekorativer Kosmetik ist mir bei der haarigen Angelegenheit die Funktionalität. Denn gerade Mädels mit vielen, dicken und schweren Haaren werden es kennen: man ist um jede eingesparte Minute einfach nur dankbar. Mein sommerliches Trio, dass gerade Dauereinsatz genießt, will ich Euch nicht vorenthalten:

Bumble and Bumble Straight Blow Dry Lotion - von diesem genialen Föhnbalsam habe ich bereits berichtet und bin ich nach wie vor einfach nur begeistert. Beim Thema Haarpflege kommt es wirklich nur extrem selten vor, dass ich ein Produkt tatsächlich nachkaufen würde, diese Tube wird mich hoffentlich bis an mein Lebensende begleiten. Die Textur glättet und bändigt krause und lockige Mähnen und verwandelt meinen Schopf schon während des Föhnens und ganz ohne Glätteisen in eine ansehnliche Frisur. Seltenheitsfaktor und genau deswegen so genial!

Color Wow Speed Dry Blow Dry Spray - und noch ein Kandidat, der die Föhnroutine zackiger machen soll. Das leichte Spray riecht unglaublich gut (nach diesem frischvomfriseur-Duft) und klebt nicht. Ich bilde mir ein, tatsächlich um die zwei bis drei Minuten einsparen zu können und erfreue mich nebenbei an dem danach folgenden herrlichen Haarduft. In Deutschland ist Color Wow noch schwer zu haben, beim nächsten GB-Aufenthalt aber definitiv einen Extrablick wert!

Ikoo Brush - der Tangle Teezer-Nachfolger aus Deutschland macht dem Original gehörig Konkurrenz und besticht durch das puristische Design. Nach einigen Monaten der Anwendung und direkter Vergleiche untereinander kann ich sagen: ich liebe sie beide, preislich gibt es kaum einen Unterschied und so liegt es (mal wieder) im Auge des Betrachters, wer als Sieger aus diesem Duell hervorgeht. Meine Haare werden durch die Ikoo Brush auch im nassen Zustand super entwirrt und auch Kuren lassen sich prima damit einarbeiten. Volle Punktzahl!

-don't spend the summer days in your bathroom, use easy hair products-

Samstag, 26. Juli 2014

Agonist Parfums // SOLARIS

Die Welt der Düfte, Essenzen und Gerüche ist eine so große, so wunderbare Sphäre, dass ich mich ihr in diesem Leben wohl nicht mehr entziehen werden kann. Aber wieso auch? Es gibt unendlich viele schöne kleine und große Labels, die mich abseits der gigantischen Kommerz-Regale noch an olfaktorische Wunder glauben lassen. Meine neueste Entdeckung kommt aus dem hohen Norden und lebt in schwedischer Glaskunst eingefangen.Christine Gustafsson und Niclas Lydeen gründeten als Designerduo im Jahre 2008 das Parfum-Label Agonist, das fortan eine gekonnte Symbiose aus Duft und Verpackung schaffen sollte - der Traum der beiden Ästhetiker. In professionellen Kooperationen mit den besten Parfümeuren wurde die Lebensart und der Stil des hohen Nordens in bisher sechs ganz einzigartige Unisex-Kreationen eingefangen, die die nordische Klarheit, das Klima und die Landschaft in Düfte transferieren.

Ich durfte mich an Solaris, das neueste Duftwässerchen der Reihe, wagen und bin bis heute von dieser Einzigartigkeit und Innovation beeindruckt. „Solaris wurde von der Mitternachtssonne inspiriert, die während des Sommers im Norden niemals untergeht. Frisch, warm und mit sphärischer Rundheit im Übergang der Noten ist dieser Duft magisch wie die niemals endenden Sonnenuntergänge." Aus Liebe zum Duft hat die wohl schönsten Worte für dieses eigenartige, aber herrliche Parfum gefunden. In der Kopfnote bestechen spritzige Akkorde aus Petitgrain, Pink Grapefruit, Zitrone, Mandarine, Schwarzer Johannisbeere und Pfeffer, die einen unglaublich vitalen Auftakt vollbringen. Ich fühle mich belebt, optimistisch und will mich eigentlich nur noch ins Auto setzen und in Richtung Norden fahren, um dort eines dieser wunderbaren Sonnenspiele zu bestaunen. Die Herznote kommt ein wenig sanfter, beinahe balsamartig daher. Pfirsich, Ingwer und Galbanum strahlen einen wohligen Sanftmut aus, der mich träumen lässt und meine Gedanken innerlich beruhigt. Die Basisnote ist kontrastreich und holzig, Patchouli, Ambra, Tonkabohne und Benzoeharz lassen den Duft ausklingen und machen ihn fast herb, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise. Was ich jedoch am meisten an Solaris schätze, ist die Kopfnote. Diese fröhliche Stimmung, die mich voller Tatendrang aufspringen lässt und tatsächlich nach Urlaub riecht - das ist das, was wahre Parfumkunst für mich ausmacht. Erinnerungen in komplexen Kreationen einfangen zu können, die beim Träger immer und immer wieder eine emotionale Bilderflut auslösen. Solaris ist für mich die Inkarnation des schwedischen Middsommars, genauso stelle ich mir die skandinavische Leichtigkeit um die Sonnenwende herum vor. Und eines habe ich mir geschworen: bei meinem nächsten Schweden-Besuch, wird dieser Duft mein Begleiter sein. Dann verbinde ich noch viel mehr mit diesem wunderbaren Label und fühle mich wie eine der nordischen Schönheiten! Ich werde in meinem weißen, knielangen Leinenkleid mit einem üppigen Blumenkranz auf dem Kopf umher tanzen und literweise Lingon-Saft mit Kanelbullar verdrücken, bevor ich mich spät nachts in mein weiches Moosbett in einer der unzähligen märchenhaften Schärengärten bette. Genauso riecht Solaris. Nach skandinavischer Lebenskunst voller Unbeschwertheit mit einer Prise Kindheit. Frisch und wohlig, wie die Wolldecke, die uns nach einem ausgiebigen See-Schwimmchen bei Regen einhüllt und so vertraut riecht. Der Duft besteht nicht aus Essenzen, die sich künstlich auf den Träger legen. Es sind Moleküle, die die individuellen Erinnerungen auslösen und das Empfinden auf das Positivste beeinflussen.

-a scandinavian perfume hero by Agonist-

Mittwoch, 23. Juli 2014

Where Fashion meets Travel // Silvia Gattin


Ladies, ihr dürftet das Post-Leck wohl bemerkt haben. Das liegt nicht etwa daran, dass ich mich faul in der Sonne wälze und das Leben in vollen Zügen genieße, sondern viel mehr an meinen schier unendlich viel erscheinenden Klausuren. Nächsten Donnerstag bin ich finally dann auch mal durch und mache mich direkt auf in Richtung Meer, um mit meinem Lieblingsjungen in Amsterdam auf dem Dekmantel-Festival die neu erworbene Freiheit zu betanzen und die Füße ein wenig im kühlen Nass baumeln zu lassen. Denn danach beginnt eine aufregende Zeit - ich werde für ein Quartal in Berlin leben, um dort ein Praktikum zu absolvieren und was soll ich sagen? Ich freue mich so sehr und in nicht einmal drei Wochen ist der Osten mein neues Zuhause! Ich bin (noch) kein Großstadtkind, aber meine neue Kilim-Bag vom österreicher Label Silvia Gattin wird mich hoffentlich sicher durch den Citydschungel begleiten. Silvia Gattin ist eine Marke, die sich speziell auf Masai-, Gypsy- und India-Fashion und Jewelry festgelegt hat. Where fashion meets travel ist der Leitsatz der jungen Designerin, die als Kind zweier Kroaten als Globetrotterin in Wien aufwuchs. Ich liebe liebe liebe Kilim-Teppiche und Kissen und bin jedes Mal fasziniert von dem robusten Stoff mit den wahnsinnig farbenfrohen Mustern und Webungen. Maryam_Aicha durfte bei mir einziehen und begleitet mich seitdem täglich, denn die Clutchbag ist so groß, dass ich sie auch getrost zur Uni mitnehmen kann (was sich an kurzen Tagen doch besser anfühlt und auch noch hübscher aussieht). Immer darin zu finden: mein unverzichtbarer Moleskine-Planer, die Caudalie Gesichts-Sonnencreme mit SPF 50 und mein Jo Malone-Liebling Blackberry & Bay. Das Austria-Label hat sich mit seinen kunterbunten Kreationen geradewegs in mein Fernweh-Herz geschossen und ich muss einfach eine riesen Empfehlung an alle aussprechen, die genauso wie ich unter chronischer Reiselust leiden!

P.S.: Momentan sind die Kilim-Clutches so gut wie ausverkauft, ab September wird es aber einige neue Schönheiten zu kaufen geben!

-my new Kilim bag by Silvia Gattin is my current buddy-