Dienstag, 27. Januar 2015

Rote Lippen soll man küssen // Tom Ford Ruby Rush


Was mich an miesen Tagen immer wieder aufpäppelt? Lippenstift! Nicht umsonst heißt es On a bad day there is always lipstick. Egal ob Pink, Orange oder das klassische Rot - mit einer Knallerfarbe fühle ich mich gleich selbstbewusster. Gerade stehe ich wieder total auf schwarz-weiß-Kombis in Sachen Outfit und dazu sieht meiner Meinung nach nichts edler aus, als eine exakte rote Lippe. Mein Favorit kommt aus der Matte-Kollektion von
Tom Ford und hört auf den wunderbaren Namen Ruby Rush. Hält ewig, trocknet nicht aus und kommt immer ladylike rüber. Auf in die Kussoffensive!

-my fave red lipstick-

Sonntag, 25. Januar 2015

Beauty Cravings // Sunday Treatment


Sonntag ist Wellness-Tag und egal ob vorhanden oder nicht, nehme ich mir immer genau dann gerne etwas Zeit für mich, meinen Körper und die Seele. Ein leckerer Tee, ein heißes Bad und das ein oder andere Spezialprodukt, das mich ideal auf Montag und die restliche Woche vorbereitet. Ein Wannenbesuch ist Pflicht, durch die Wärme werden die Poren geöffnet und somit entfalten Masken erst ihre volle Wirkung. Durch Stress, Kummer und den ein oder anderen Abend mit zu viel Alkohol habe ich gerade ein wenig mit Unreinheiten zu kämpfen, die die Origins Clear Improvement Maske einfach ausradiert. Die Aktivkohleformulierung wird beim Auftragen warm und trocknet dann an. Mit lauwarmem Wasser wasche ich die Reste ab, danach fühlt sich die Haut super geschmeidig und toll gereinigt an. Auch mein Körper sehnt sich nach etwas mehr Aufmerksamkeit, weswegen ich der gereizten Winterhaut gerne ein Bad im Rosmarin-Salbei-Öl von Oliveda gönne. Die reichhaltige Textur pflegt schön geschmeidig und hält die Feuchtigkeit problemlos zwei bis drei Tage in der Haut. Danach gibt es noch eine Cremekur mit Growns Mandarine-Rosmarin-Bodylotion, die so herrlich subtil duftet und ein perfektes Gefühl hinterlässt. Und apropos Duft - was könnte am Wochenende besser passen als Roads This Weekend?

-happy Sunday girls-

Donnerstag, 22. Januar 2015

Inspiration // Surreal Collages by Rocio Montoya



 via iGNANT

Surreal trifft es derzeit ganz gut, denn völlig bei mir bin ich immer noch nicht. Dazu paaren sich Klausurenstress und diverse andere Abgabemarathons, meine Abstinenz hat leider ihre Gründe. Nichtsdestotrotz ist Besserung in Sicht, es stapeln sich tolle Beautynews auf meinem Schreibtisch, die ich Euch bald unter die Nase reiben muss und der Frühling rückt ebenfalls immer näher. Erste flatterhafte Gefühle verliehen mir heute diese wunderbaren Collagearbeiten des spanischen Fotografen und Webdesigners Rocio Montoya, die ich unheimlich gerne über meiner heimischen Kommode willkommen heißen würde. Stille Porträts in schwarz-weiß, gepaart mit vitalen Blüten und geometrischen Grafiken. Changing!

-surreal spring mood-

Montag, 12. Januar 2015

Beauty Wonder // Armani Designer Shaping Cream Foundation


Ein Wunder im (schweineteuren) Tiegel. Dass die Armani-Foundations zu der obersten Spitzenklasse gehören, ließen diverse renommierte Make-Up-Artists in jüngster Vergangenheit immer wieder durchblicken. Luminous Silk dürfte eingefleischten Beautyfans längst kein Fremdwort mehr sein und auch der neueste Clou aus dem Luxushaus mit dem Namen Designer Shaping Cream Foundation verspricht uns den Himmel auf Erden. In Sachen Teint bin ich ganz und gar ein Anhänger der Highend-Range, Farbauswahl und Textur sind hier oftmals sehr viel ausgereifter als in der Drogerie. Ich horte einige Schätzchen und liebe so gut wie alle davon, doch mehr als vierzig Euro hat eigentlich keine Foundation gekostet. Bis das Armani-Wunder kam. Zugegeben, siebzig Euro für ein Produkt im Tiegel schien sogar mir grotesk, was mag da bloß los sein im verheißungsvollen Gläschen? Ein Mix aus nährenden Ölen und microfreinen Partikeln soll die Haut straffer und leuchtender aussehen lassen, Highlighter und Bronzer werden dank des Shaping Effects überflüssig. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Der Überzeugung war ich bis zum ersten Auftrag ebenfalls und ehrlich gesagt, habe ich sogar ein wenig gehofft, dass wieder einmal nur leere Kreativversprechungen der Beautyindustrie dahinterstecken. Aber Pustekuchen. Die reichhaltige Konsistenz  ist wahnsinnig ergiebig, eine erbsengroße Menge reicht für ein natürliches Ergebnis vollkommen aus. Ich verblende die Foundation mit meinem Zoeva Buffer, der einen makellosen Look zaubert und perfekt verblendet. Und beim Blick in den Spiegel war ich einfach nur überwältigt - das hat tatsächlich nur ein Produkt so hinbekommen? Unfassbar, denn meine Gesichtszüge scheinen tatsächlich konturiert, die Haut strahlt an den richtigen Stellen und nichts sieht zugekleistert aus. Das ideale Produkt für alle Frauen, die von Haus aus mit guten Genen gesegnet sind, denn ein weiteres Prozedere ist quasi unnötig. Die Konsistenz spendet den ganzen Tag über genügend Feuchtigkeit und setzt sich auch nach acht Stunden nicht unschön ab. Lichtschutzfaktor 20 macht sie zu einem hervorragenden Winterbegleiter, der fahlen Teints den Kampf ansagt! Die Tiegelthematik ist sicherlich Geschmackssache und auch der Preis ist gesalzen. Doch ich kann - Hallelujah, und das gleich zum Jahresanfang - guten Gewissens behaupten, dass ich absolut überzeugt bin und die Foundation definitiv nachkaufen werde (sprach ein sprachloser Beautyjunkie). Amen.

-maybe the best foundation in the world-

Sonntag, 11. Januar 2015

Inspiration // Simplicity in Interior


via Emmas Designblogg

Dass 2015 ein Jahr des absoluten Umbruchs wird, ist mir jetzt endgültig klar geworden. Im Sommer heißt es Kisten packen, Job suchen und hoffentlich finden und in einer neuen Stadt von Vorne anfangen. Sicherlich mit nicht gerade wenigen Schwierigkeiten verbunden, doch besonders auf die Wohnungssuche freue ich mich irrsinnig. Die ersten eigenen vier Wände, tun und lassen, wozu man Lust hat und eine Einrichtung ganz nach meinem Geschmack. Puristisch und geradlinig soll das Interior sein, aber mit einer ordentlichen Prise Gemütlichkeit (dafür werden meine unzähligen Bücherschätze schon sorgen). Obiges Bild ist ein herrliches Paradebeispiel meiner kühnsten Träume, obgleich auch leicht utopisch. Gut, auf Marmorbeistelltisch und Betonfußboden könnte ich zur Not noch ein paar Jahre verzichten, aber das Sofa in Wunschnuancen sollte doch zu machen sein! Herrlich simpel und dabei wohnlich.

-could you be my living room?-