Freitag, 26. April 2013

Regenmantel für die Wimpern // Bobbi Brown No Smudge Mascara



Bobbi Brown - für viele Frauen der heilige Gral schlechthin in Sachen Beauty. Was mich an der Marke (neben der äußerst genialen und vor allem brauchbaren Farbauswahl) stets ansprach, ist das cleane und minimalistische Design, das die Funktion des Produktes in den Vordergrund stellt. Es ist genau diese Art von Schätzen, die ich auf meiner Schminkkommode anschmachten möchte, fernab von Retrodesign à la Benefit und co.
Ein in der Make-Up-Welt viel gehyptes Produkt wurde von Bobbi Brown nun neulanciert - die No Smudge Mascara. Mit wasserfesten Wimperntuschen stehe ich zwar nicht gerade auf Kriegsfuß, aber ich greife ganz einfach nicht gerne danach. Eigentlich. Denn manche Anlässe im Leben verdammen eben zu einem tränenresistenten Look und welche Frau beispielsweise möchte auf ihrer eigenen Hochzeit schon Pandabär- statt Prinzessinnen-Assoziationen wecken? Das besondere an der No-Smudge-Mascara ist ihre "Regenmantel-Funktion", Bobbi Brown herself empfiehlt die Tusche über der eigentlichen Lieblingsmascara aufzutragen, um genau diese wasserfest zu machen. Irgendwie seltsam aber wahr, an jenem Tag testete ich mein neues Anti-Frizz-Wunder zur Bändigung meiner nicht immer ganz so schönen Lockenpracht und dieses gute Stück und wie es das Schicksal so wollte, regnete es tatsächlich. Beide Produkte bestanden den Test mit Bravour und das Beste: die Tusche lässt sich mit meinem geliebten Clinique-Remover fast genauso einfach entfernen, wie das nicht-wasserfeste Pendant. Der eigentlich wichtigste Teilpunkt des Tests war also erfolgreich.

-tested Bobbi Brown's new version of the famous No Smudge Mascara-

Dienstag, 23. April 2013

Abgeschminkt // Clinique Take The Day Off


Ich gehöre glücklicherweise zu der Gattung Mädchen, die höchstens Mal Lidstrich tragen, wenn sie stark geschminkt sind. Wasserfeste Lidschatten und ähnliche Kaliber sind einfach nicht mein Ding, was auch in keinster Weise zu meiner chronischen und manchmal doch sehr stark ausgeprägten Faulheit passen würde. So gerne ich mich schminke - abends sollte das ganze Primborium innerhalb von Sekunden auf einem Wattepad und damit im Mülleimer landen. Die Dr. Hauschka Reinigungsmilch war lange Zeit mein Favourit in diesem Bereich, das einzige Manko: sie kriecht durch die emulsionsartige Konsistenz gerne in die Augen, was unangenehm sein kann. Clinique hat einen parfumfreien Zweiphasenreiniger entwickelt, der für Sensibelchen wie mich perfekt ist. Das getränkte Wattepad kurz auflegen, etwas reiben und der Kram ist runter. Kein Geruch, kein Brennen, keine tonnenweise Padverschwendung, weil das Produkt einfach funktioniert! Take The Day Off eignet sich auch fürs Loswerden lästiger Longlasting-Lippenstifte (welch raffinierte Alliteration) und sieht dazu im zarten Liladress noch ganz bezaubernd aus. Und ergiebig ist das Fläschen - ich benutze es seit etwa drei Wochen regelmäßig und kann bisher bloß einen ganzen geringen Schwund ausmachen. Oh Clinique my love, wir verstehen uns!

-take the day off with Clinique's famous remover for eyes and lips-

Sonntag, 21. April 2013

Glossybox März 2013



Ich bin mit der Rezension der "aktuellen" Box (immerhin steht sie jetzt schon seit knapp vier Wochen hier) mal wieder reichlich spät dran, aber das entschuldige ich mit einem doch recht stressigen Semesterbeginn und anderen Unannehmlichkeiten. Nichtsdestotrotz will ich auf die Beautywundertüte, die im März eine Geburtstagsedition war, eine kleine Lobeshymne aussprechen, denn ich fand sie wirklich sehr gelungen.
Die Produkte wurden alle in einer schwarzen Travelbag geliefert (hier), dazu gab es ein schönes Glossymag in einer WorldWide-Ausgabe mit Tipps und Tricks aus aller Welt. Aber nun zu den Produkten:

1. Dr. Hauschka Reinigungsmilch & Quitten-Creme  -  die Reinigungsmilch benutze ich seit einiger Zeit sehr gerne, um mein Augen-Make-Up zu entfernen, sie brennt nicht und hinterlässt ein solides Endergebnis. Mit Gesichtscremes dieser Art habe ich allerdings keine allzu guten Erfahrungen gemacht, weswegen ich lieber die Finger davon lasse oder sie als Handcreme zweckentfremde.
2. Alessandro Nagellack  -  ein richtig toller Silber-Glitzerlack, der als Topcoat oder mit zwei Schichten auch solo getragen werden kann. Der Glitzereffekt wirkt aufgrund des Hohen Partikelanteils nahezu irrisierend.
3. Da Vinci Mineral Shimmer  -  an sich ein hübsches Produkt, allerdings habe ich eine etwas schwer umsetzbare Farbe erwischt. Als Lidschatten verwendet, sehe ich damit eher kränklich aus und um gezielte Konturierungen vorzunehmen, ist das lose Puder einfach zu unpraktisch. Vielleicht werde ich mir einen Lack daraus mischen, das soll nämlich auch möglich sein.
4. The Body Shop Chocomania Body Butter  -  die einzige Sache, über die ich mich nicht gefreut habe. Ich esse schon nicht gerne Schokolade und noch viel weniger möchte ich danach riechen. Aber gut, das ist eben Geschmackssache. So freut sich meine Schwester darüber.
5. Kryolan Glamour Glow  -  angepriesen als Kompaktpuder mit Glanzeffekt, habe ich das Ganze kurzerhand in meinen momentanen Lieblingslidschatten umfunktioniert. Die Farbe ist wirklich traumhaft!
6. Carmex Lippenbalsam  -  ich weiß nicht, wie viele Male ich in der Drogerie schon an dem gelb-roten Tiegel vorbeigelaufen bin, ohne ihn jemals mitgenommen zu haben. Dank Glossybox hätte er beinahe meinem bebe-Pflegestift den Rang als alltime-Fave abgelaufen, bei täglichem Benutzen fällt mir aber auf, dass er eher spröde Lippen hinterlässt. Jetzt wird der reichhaltige Balsam jede Nacht verwendet und ich bin schwer angetan.

Wie jeden Monat gab es mal wieder gespaltene Meinungen zum Thema und ich muss zugeben, dass ich wirklich eine der schönsten Boxen erwischt habe. Mit beinahe allen Produkten weiß ich etwas anzufangen und habe sogar gleich drei neue Lieblinge dazu gewonnen. Außerdem fand ich das Glossymag so schön und liebevoll gestaltet - so darf es gerne weitergehen, liebe Glossybox!

-the birthday-edition of the german Glossybox in march 2013-

Freitag, 19. April 2013

Farbexplosion // Funky Babe



Als ich vor einigen Tagen im schwedischen Branchenprimus stand, sollte es eigentlich eine schwarze Lederjacke sein. Doch wie das Schicksal manchmal so will, verliebte ich mich kurzerhand in diesen überbunten Kurzblouson und für fünfzehn Euro musste er einfach mit. Im Laden war ich mir noch nicht ganz so sicher, ob ich ihn nun schrecklich oder cool finden soll, zuhause angekommen bereute ich meinen Kauf zum Glück keineswegs. Unglaublich aber wahr, für mich bedeutet das Premiere, denn in meinem Kleiderschrank waren bis dato bloß Schwarz, Grau und höchstens mal Puder heimisch. Dazu P2 Funky Babe aufgepinselt und die Festivalsaison könnte geradewegs beginnen!

-say hello to my new blouson. can't believe it's really colorful!-

Montag, 15. April 2013

Kerfuffle & Fruit Machine // Butter London Spring Collection 2013


Obwohl ich eine standhafte Anhängerin roter Farbe auf den Nägeln bin, so gelüstet es mich dank der ersten wahrnehmbaren Sonnenstrahlen im Jahr nach Grunderneuerungen. Der Najoba Naturkosmetik Shop bot mir passenderweise zwei Nagellacke aus der neuen Butter London Spring Collection 2013 an und ich sagte natürlich nicht nein - "Kerfuffle" und "Fruit Machine" zogen bei mir ein. Zumindest von letzterem (auf dem Bild links) bin ich restlos begeistert, auch wenn diese barbiemäßigen Kaugummitöne völliges Neuland für mich bedeuten. Die Farbe macht unglaublich gute Laune und hielt bei mir ohne Topcoat mühelos fünf Tage ohne Absplittern, absolut rekordverdächtig! "Kerfuffle" ist zwar ein wahrlich traumhaftes Sahne-Apricot, aber der Lack will selbst nach drei Schichten noch nicht ganz streifenfrei glänzen. Vielleicht muss ich mit der Konsistenz noch etwas warm werden und einfach üben, aber der Gute-Laune-Fruchtcocktail hat sich hingegen aller anfänglichen Erwartungen direkt in mein Herz katapultiert. Wer neugierig auf den Rest der Butter London Frühlingsfarben ist, der klicke hier.

-can't be without rainbow-colours on my nails these days-

Donnerstag, 11. April 2013

Im Test: die Lieblingscreme von Natalie Portman // Pai Organic Skincare


Pröbchen bekommt man als typisches Mädchen natürlich immer gerne und wenn schöne Frauen wie Natalie Portman noch dazu von ihren persönlichen Lieblingsprodukten reden, ist Widerstand quasi zwecklos.
Pai ist eine Marke, die speziell sensible Haut fokussiert und dafür rein natürliche Inhaltsstoffe verwendet. 
Weil ich auf Naturkosmetik aber gerne mal mit Unreinheiten und Juckreiz reagiere, habe ich mir auf der Seite erst einmal ein kleines Probierset bestellt. Das Set beinhaltet sechs Klassiker des Labels: die Avocado&Jojoba-Feuchtigkeitscreme, die Kamille&Hagebutte-Creme (Natalie's Liebling), die Geranie&Distel-Creme, die Macadamia&Rose-Anti-Aging-Pflege, den Kamelie&Rose-Gesichtsreiniger und das Kukui&Jojoba-Peeling. Auf die Faltencreme kann ich in meinem Alter glücklicherweise noch getrost verzichten, aber Feuchtigkeit braucht meine Haut immer, egal ob Sommer oder Winter. Ich mag den Duft der Kamille&Hagebutte-Creme total gerne, sie riecht wohlig und irgendwie "sauber". Die Textur ist extrem ergiebig und reichhaltig und auch die Pflegewirkung kann sich sehen lassen. Aber wenn ich ehrlich bin, ist mir der Preis inklusive Versandkosten einfach zu hoch und ich kenne vergleichbare Produkte, die ich dann doch einfacher beziehen kann. Probieren geht eben über studieren und einen Versuch war's wert! Sollte ich in der nächsten Zeit nochmal in London oder England sein, wird vielleicht ein Tiegel mitgenommen.

-do you already know Natalie Portman's favourite skincare product from Pai?-

Dienstag, 2. April 2013

Tested // Clinique Moisture Surge Overnight Mask


Clinique hat für alle Rauheisen unter uns eine neue Maske auf den Markt gebracht, die das Problem über Nacht lösen soll. Ich durfte das Ganze exklusiv testen und ging die Sache mit einer gesunden Grundskepsis an, denn zarte Haut und plötzlich verschwundene Trockenheit versprechen ja viele Produkte, ob nun Drogerie oder High-End. Die Moisture Surge Overnight Maske wird abends großzügig auf das Gesicht aufgetragen und soll über Nacht selbst an "harten" Stellen gute Arbeit leisten und es der Haut ermöglichen, Feuchtigkeit schneller und auf Dauer zu binden. Anfangs wusste ich nicht recht, was ich von einer "Nachtmaske" denn halten soll, stelle ich mir unter eben dieser doch eine etwas reichhaltigere Paste vor, die das Schlafen nicht gerade angenehmer macht.
Aber ich wurde ziemlich schnell vom Gegenteil überzeugt, die Maske fühlt sich auf der Haut wie eine normale Creme an und zieht schnell ein. Was am darauffolgenden Morgen zurückbleibt? Zumindest bei mir pralle und weiche Haut. Beim Waschen kann ich immer noch einen kleinen Rest ausmachen und siehe da - selbst gerötete und trockene Stellen sind tatsächlich verschwunden. Gerade über die Wintermonate konnte ich dank leichter Neurodermitis so gut wie nie auf Linola und diverse Gesichtsseren verzichten, im Sommer steige ich aber gerne auf leichtere Rezepturen um, weil ich mich damit an warmen Tagen einfach wohler fühle. Und an alle Mädels unter euch, die wie ich gerne mal allergisch auf parfümierte Produkte reagieren: Clinique ist 100% frei von Duftstoffen. Die Overnight Mask wird definitiv mein treuer Sommerbegleiter sein!

-a review to the Clinique Moisture Surge Overnight Mask, an advisable product for dry skin types-