Samstag, 28. September 2013

Daily Rescue // Clinique

Mit der Zeit bin ich zum Teint-Fetischisten geworden und tue nahezu alles dafür, um jeden Morgen mit einem schönen dewy glow aufzuwachen. Peeling, Gesichtsreinigungsbürste und viel Wasser gehören seit ein paar Monaten zu meiner täglichen Routine. In der breit gefächerten Beautywelt gibt es auch wirklich genug, was einen fahlen Teint noch strahlend zaubern kann. Wenn es morgens schnell gehen muss und mir selbst die Lieblingsfoundation zu viel Arbeit ist, dann feiert stets die Clinique CC Cream ihren Einsatz, über die ich bereits an dieser Stelle schrieb. Noch immer sind wir gute Freunde und die feuchtigkeitsspendende Formel möchte ich nicht mehr missen. Trockene Stellen werden ausreichend gepflegt und kleine Unreinheiten abgedeckt, das alles ohne unnatürlich auszusehen. Ganz neu mit im Boot ist der Colour Correcting Superprimer, den ich vor der CC Cream auftrage. Eine hauchzarte Textur, die augenblicklich mit der Haut verschmilzt und ein seidig-weiches Gefühl hinterlässt. Kurz einziehen lassen, sonst lassen sich die darauffolgenden Produkte nicht mehr verblenden. Pigmentflecken, Pickelmahle und kleine Narben werden perfekt kaschiert und lassen den Teint ebenmäßiger, beinahe wie weichgezeichnet wirken. Ich war schon immer ein Primer-Mädchen und liebe das geniale Ergebnis, das die meisten Silikonbömbchen erzielen. Wer wie ich mit reiner Haut gesegnet ist und keine Antipathie gegen Silikone hegt, der sollte die neuen Bestseller unbedingt ausprobieren. Zwei gute Freundinnen, auf die täglich Verlass ist!

-my two BFF's from Clinique-

Freitag, 27. September 2013

Beauty Inspiration // Marc by Marc Jacobs SS14





via The Formula

Das schöne an Inspirationen ist ja definitiv die Tatsache, dass man Ungewohntes stundenlang anschmachten kann, ohne es hinterher unbedingt umsetzen zu müssen. Manchmal gefallen mir Dinge, die ich mir für mich persönlich niemals vorstellen könnte, die aber trotzdem toll zum Ansehen sind. Genau wie die fokussierenden Blue Eyes bei der Spring/Summer '14 Show von Marc by Marc Jacobs. Ich bin kein Fan farbiger Make-Ups und selbst wenn es gut gemacht ist - in den seltensten Fällen finde ich wahren Gefallen daran. Aber besonders die Kombination blonder Haare mit royalblauen Lidern finde ich ziemlich genial.Ob mir das Ganze in natura zusagen würde, ist wieder eine andere Sache, aber auf den Fotos finde ich es total fancy!

-blue eyed girl by MbMJ '14-

Donnerstag, 26. September 2013

Remember last Days of September // M.A.C


So gerne ich Winterkind mit all meinem Herzblut bin und mich jetzt schon auf gemütliche Abende in Pullovern und vor dem Kamin freue, so gerne erhalte ich mir während der kalten Tage etwas Sommer in Form passender Beautyprodukte. Mein geliebter Korres-Bronzer ist sowieso immer mit von der Partie und momentan stehen M.A.C's Mineralize Blush in "Warm Soul" und der Pigmentlidschatten "Daily Gleam" ebenfalls ganz oben auf der daily favourites list. Ich liebe Bronze-, Champagner- und Kupfertöne in all ihren Facetten und benutze sie wirklich täglich, sie lassen meine grüne Augen richtig strahlen und sehen im Handumdrehen gut aus. Dazu ein wenig Selbstbräuner und eine Prise Benefit's "Sunbeam" und der Sommer ist wieder meins! Was M.A.C-Produkte übrigens meines Empfindens nach so wahnsinnig angenehm in der häufigen Benutzung macht, ist die enorm hohe Pigmentierung und die seidige Konsistenz der Puder-Artikel wie Lidschatten, Rouge und Highlighter. Und nicht zuletzt die lange Lebensdauer rechtfertig die manchmal doch recht heftigen Preise - mein liebstes Rouge "Desert Rose", das ich mittlerweile seit stolzen fünf Jahren besitze und nach wie vor gerne benutze, weist nur geringe Gebrauchsspuren auf und ich bin mir ziemlich sicher, dass noch weitere Lieblinge ihren Weg zu mir finden werden! Ein bisschen Beyoncé geht eben immer.

P.S.: Die Gewinnerin des Beautypaketes ist ausgelost und hat Post in ihrem Nachrichtenfach!

-those two M.A.C faves are going to extend my summer feeling during autumn-

Mittwoch, 18. September 2013

Herbstfarben


via Badlands

Meine plötzliche Leopardenliebe hat ziemlich genau diesen Sommer mit einem Paar Zign-Ballerinas angefangen (dazu bald mehr), das ich wirklich ununterbrochen getragen habe. Irgendwie scheint der Tussi-Flair endlich verflogen und der Katzenlook salontauglich zu sein. Was ich jetzt will, ist eine chice Clutch in Felloptik mit Print, Etsy liefert hier und hier schöne Beispiele. Vielleicht sollte ich mich aber auch in Geduld üben, bis Weihnachten warten, meine 5 piece french wardrobe Strategie gewissenhaft verfolgen und mir ein Clare Vivier Exemplar wünschen? Übrigens decke ich mich gerade mit kupferfarbenen Lidschatten ein, ich mag diese Rosttöne momentan total gerne (und sie passen so toll zu meinen grünen Augen).

-copper field forever-

Dienstag, 17. September 2013

Make Up Love // Ellis Faas


Was meine Schminkkünste betrifft, bin ich für Youtube- und Beautyblog-Verhältnisse wahrscheinlich unterer Durchschnitt. Zwar landet die Farbe meist dort, wo ich sie auch gerne hätte, bei kunstvollen Schattierungen oder Lidstrichen wird es dann aber schon kritischer und endet meist in allgemeiner Frustration. Ich kann mich stundenlang mit Pflegeprodukten beschäftigen und ein kleines Ritual aus der Anwendung machen, in Sachen dekorativer Kosmetik bin ich jedoch ein Freund der schnellen Sorte. Ich brauche Produkte, auf die ich vertrauen kann und die kinderleicht in der Handhabung sind. Das niederländische Label Ellis Faas, das sich auch in Kreisen internationaler Visagisten größter Beliebtheit erfreut, bietet tolle tragbare Farbtöne in praktischer Stiftform an. Vom Lippenstift, über Rouge bishin zum Concealer bekommt man alles. Mittlerweile ist vor allem der Cremelidschatten in "Grey Brown" täglich im Einsatz, weil er dem Auge ruckzuck Tiefe und etwas Drama verleiht. Und auch "Fresh Coral" macht sich beinahe immer ziemlich gut auf meinen Wangen. Was die Farbpalette und Qualität der Produkte betrifft, bin ich wirklich restlos begeistert, einzig und alleine der Drehmechanismus spinnt manchmal und im Nu hat man eine riesen Sauerei produziert, was natürlich reine Verschwendung ist. Wer wie ich auf Natürlichkeit in Sachen Make Up steht und gerne etwas mehr Geld bezahlt, der wird bei Ellis Faas sicherlich fündig. Und wer ordentlich zulangt, der kann die hübschen Stifte auch in einem der praktischen Brush Holder unterbringen und sich ein bisschen wie Lisa Eldridge fühlen!

-three of my alltime make up favourites-

Donnerstag, 12. September 2013

Too Precious // Redken Diamond Oil Shatterproof Shine


Mit meinen Haaren stehe ich an manchen Tagen wirklich auf Kriegsfuß - an wieder anderen liebe ich sie. Problem, das für viele nicht gerade ersichtlich ist: sie sind zu dick. Alle sechs Monate lasse ich sie ausdünnen, vor ein paar Monaten trennte ich mich von mehr als zwanzig Zentimetern und bin glücklich. Wer wie ich Naturlocken hat, weiß wovon ich rede. Es gibt kaum einen Tag, an dem die Pracht so sitzt, wie sie sollte. Fliegende Babyhaare versauen die schönste Frisur und wenn es regnet, ist der Spaß ganz vorbei. Aus diesem Grund besitze ich allerlei Haarprodukte und habe tatsächlich ein paar gefunden, die Sinn machen. Meine neueste Errungenschaft ist zugleich wohl meine edelste - das Redken Diamond Oil Shatterproof Shine.
Das kostbare Öl kommt in einem massiven 100ml-Glasflakon daher, der auch glatt ein teures Parfum beherbergen könnte und sich somit ausgezeichnet als Badezimmerdeko macht! Bis heute ist es mir ein Rätsel, wie ich dieses Produkt jemals aufbrauchen soll, benötigt man doch gerade einmal zwei bis drei Tropfen. Aber im Grunde genommen will ich die Flasche auch niemals völlig tilgen, viel zu gut riecht der Inhalt (nach dem besten Männerparfum der Welt, aber subtil!), von der Wirkung erst gar nicht zu sprechen. Ich habe viele Öle probiert, von Argan bis Jojoba und nichts hat mich überzeugt. Schon nach zwei Tagen sahen meine Haare irgendwie platt und fettig aus, was absolut nicht Ziel der Sache war. Ich wollte mit der Anwendung lediglich meine durch häufiges Glätten vor Spliss gefährdeten Spitzen schützen und meinen Haaren ab und an durch eine Intensivkur eine Extraportion Pflege gönnen. Die Redken-Variante ist mit ihren knapp fünfzig Euro sicherlich nicht die günstigste Alternative, aber definitiv eine der schönsten und langanhaltendsten!

-my hair love the new Redken Diamond Oil Shatterproof Shine Treatment-

Mittwoch, 11. September 2013

Blogtipp // I Covet Thee



 via I Covet Thee

In der Blogosphären-Galaxie wimmelt es nur so von aufgehenden und wieder abstürzenden Sternchen und nur die wenigsten schaffen es tatsächlich in meinen Google-Reader. Und noch weniger geradewegs in mein Herz. Denn es gibt sie, diese Seiten, ohne die ich mir mein tägliches virtuelles Leben nicht mehr vorstellen kann. Klingt verrückt, aber für mich ist Blogs zu durchstöbern Entspannung pur. Was Beautyblogs angeht, stellt für mich UK die unangefochtene Spitze dar. Die Britinnen haben stets einen Geheimtipp auf Lager, wissen immer das Neueste über High-End-LE's und kramen ununterbrochen spannende Organic Labels hervor.
Wie viele Produkte ich mir im Endeffekt dank Alix, Vivianna, Lily und co. gekauft habe, will ich gar nicht wissen. Doch sie alle machen ihren Job mehr als gut, weswegen ich euch ihre Babys nicht vorenthalten möchte. Den Anfang macht Alix mit ihrem Blog I Covet Thee, auf dem sie über Beauty, Lifestyle und Mode schreibt. Das hübsche Fräulein mit dem wohl schönsten "dewy glow" der Nation ist ein echter Skincare-Junkie und verrät uns dazu allerlei Tipps und Tricks. Wer gerne neue Schätzchen entdeckt und sich Meinungen zu Kultprodukten einholen möchte, der dürfte bei der Dame aus England genau richtig sein!

-one of my favourite beauty blogs from UK, I Covet Thee-

Sonntag, 8. September 2013

Skincare-Liebling // Grown Acai-Berry & Borago Moisturizer




Ich muss beschämt zugeben, dass ich bis vor gar nicht allzu langer Zeit wirklich nie eine Tagescreme benutzt habe. Als ich anfing fleißig diverse Beautyblogs dieser Welt zu durchstöbern und immer öfter den Ratschlag vernahm, wirklich nie auf eine Tagescreme zu verzichten, wurde ich hellhörig und begab mich auf die Suche. Eine gute Nachtcreme zu finden ist kein Kunststück, in meinem Fall muss sie nur genügend Feuchtigkeit spenden und mich am nächsten Tag mit einer prallen Haut aufwachen lassen. Und das schaffen verhältnismäßig viele. Die Suche nach einer grandiosen Version für tagsüber gestaltet sich da durchaus schwieriger. Sie soll ausreichend Feuchtigkeit spenden, dabei aber keinen Glanz zurücklassen, möglichst neutral riechen und eine ideale Make-Up-Unterlage bieten. Das Allround-Talent kommt in meinem Falle (mal wieder) von Clinique, wurde gerade erst neu formuliert und nennt sich Dramatically Different Moisturizing Lotion+ (Review hier). Die DDML vereint tatsächlich alles, was ich mir von einer guten Creme verspreche - pflegt die Haut, riecht nicht, ist ergiebig und kann sowohl morgens, als auch abends verwendet werden. Als kleiner Skincare-Junkie wollte ich mich damit aber natürlich nicht zufrieden geben und suchte weiter nach dem perfekten Tagesbegleiter. Und wurde beim relativ neuen australischen Organic Label Grown fündig. Der Matte Balancing Moisturizer ist eigentlich für Mischhaut gedacht, reicht in den Sommermonaten zusammen mit meinem Biotherm Aquasource Deep Serum aber auch bei meiner trockenen Haut völlig aus. Das hübsche Tübchen überzeugt durch völlig natürliche Inhaltsstoffe und eine mattierende Formulierung, die mich auch im Verlauf des Tages nicht unschön erglänzen lässt. Eigenschaften der Acai-Beere sollen vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und Borretsch sorgt für einen gut gefüllten Wasserhaushalt der Haut. Grown ist für mich definitiv eine der Labelentdeckungen 2013 in Sachen Skincare, die ich wirklich jedem empfehlen kann!

-my daily moisturizer comes from the organic label Grown-

Samstag, 7. September 2013

Daily Make Up Storage


Ich bin wirklich nicht das, was man klassischerweise einen Ordnungsfreak nennen würde, im Gegenteil - ich brauche wenigstens ein bisschen Unordnung, damit ich mich wohlfühlen kann. So gerne ich mir auch steril aufgeräumte Wohnungen im puristischsten aller Stile angucke, für mich privat würde das höchster Wahrscheinlichkeit nach niemals funktionieren. Das einzige was mich tatsächlich nervt, ist mein tägliches Sammelsurium an Lippenstiften, Rouges und Pinseln, die chaotisch auf meinem Schreibtisch rumfliegen.
Ich gehöre nämlich zu der etwas seltsamen Sorte Menschen, die sich nicht in Badezimmern schminken können und so wird meine eigentliche "Lernoase" einfach umfunktioniert. Bei etlichen internationalen Beautybloggern bestaunte ich bereits die genialen Muji-Aufbewahrungselemente aus Acryl. Erscheint mir für die Make-Up-Aufbewahrung am sinnvollsten, weil durchsichtig und denkbar easy in der Handhabung. Als ich letztens durch Zufall und aus purer Langeweile heraus bei TK Maxx vorbeiguckte, stach mir doch tatsächlich eine solche Box ins Auge. Für zwölf Euro wurde das Allroundtalent natürlich sofort eingepackt und seitdem herrscht endlich wieder etwas mehr Definition in Sachen Beauty auf meinem Schreibtisch. Jetzt sind meine Lieblinge immer schnell zur Hand und auch die große Lippenstiftabteilung ist ganz genau nach meinem Geschmack und äußerst praktisch.
Das erspart mir morgens sicher die ein oder andere Minute der hektischen Sucherei!

-love my new make-up storage from TK Maxx-

Freitag, 6. September 2013

Holiday-Feeling mit Korres




Wenn ich mich auf ein Label eingeschossen habe und mich das ein oder andere Produkt wirklich überzeugen konnte, dann steigt in mir ganz schnell das Gefühl auf, auch alle anderen Artikel dieser Marke besitzen zu müssen. Irgendwann gab ich es auf mitzuzählen, wie viel Pflegekram - ob Drogerie oder High End - mich letzten Endes doch enttäuscht hatte und alles was ich wollte, waren solide Basics, auf die in der Not immer Verlass sein würde. Korres ist einer dieser Labels (genau wie Clinique oder Origins), die ziemlich genau für meinen Hauttyp entwickelt worden zu sein scheinen und so konnte ich noch keinen persönlichen Flop im breiten griechischen Beautyangebot ausfindig machen. Im Sommer habe ich besonders gerne die folgenden drei Produkte benutzt:

Pomegranate Tonic Lotion - ich bin ein Gesichtswasserjunkie und horte äußerst gerne diverse Wässerchen.
Ich könnte in meiner täglichen Pflegeroutine auch niemals darauf verzichten, viel zu sehr liebe ich dieses erfrischte Gefühl. Die Granatapfel-Version ist eigentlich für ölige Haut bestimmt, während in meinem Gesicht ja gerne mal Wüstenalarm herrscht. Weil ich im Sommer das Haus aber selten ohne Sonnencreme verlasse und dank Außenarbeit schon gar nicht ungeschwitzt zurückkehre, setze ich auf etwas Alkohol, der den ganzen porenverstopfenden Kram wieder zuverlässig herunterholt und leicht desinfiziert.
Könnte ich im Winter beim besten Willen nicht regelmäßig verwenden, während der heißen Tage war es aber definitiv eines meiner SOS-Helferlein.

Pomegranate Cleansing Mask - die Granatapfel-Reihe ist neben der Guava-Linie meine liebste Duftrichtung bei Korres. Und so zog auch die passende Maske bei mir ein. Die Konsistenz ist sehr cremig, ich würde sie fast als lehmartig beschreiben. Nach der Reinigung trage ich einmal die Woche eine dünne Schicht auf, lasse sie zehn Minuten einwirken und antrocknen und wasche die Reste danach mit lauwarmem Wasser ab. Die Haut ist porentief gereinigt, fühlt sich extrem zart an und ist auf darauffolgende Pflegeprodukte bestens vorbereitet.

Guava Showergel - diesen Sommer habe ich meine zwei Alltime-Faves in Sachen Duschgele gefunden, da bin ich mir ziemlich sicher. Zum einen der Rituals T'ai Chi Duschschaum, der wunderbar frisch nach grünem Tee duftet und zum andern dieses Schätzchen hier. Guave verkörpert für mich Sommer pur, der Duft ist warm, aber niemals aufdringlich und erinnert an diese köstlichen Sonnenöle. Auch stundenlang nach dem Auftragen kann ich ihn immer noch wahrnehmen, was ich sehr gerne mag.

-my summer faves from one of my favourite brands Korres-

Donnerstag, 5. September 2013

Beautyclassics I // Clinique Aromatics Elixir


Manche Produkte werden in Beautykreisen wie kleine Gottheiten gefeiert und natürlich ist es dann besonders spannend, dem Hype nachzugehen. Ab sofort werde ich hier genau das tun, in unregelmäßigen Abständen Klassiker der dekorativen Kosmetik und Skincare-Range vorstellen und auf Haut und Nieren testen. Den Anfang dieser spannenden Reihe macht das berühmte Clinique Aromatics Elixir, ein Duft, der mich bereits seit sehr sehr langer Zeit begleitet. Die beste Freundin meiner Mama ist Dauerträgerin des Wässerchens und durch sie begann auch ich süchtig danach zu werden. Normalerweise stehe ich parfumtechnisch auf leichte Nuancen, höchstens blumig darf es einmal sein. Aromatics Elixir ist ganz anders und will partout nicht in mein Beuteschema passen, sehr intensiv und beinahe schwer, ist es ein Duft für den Abend oder eben den Herbst.
Denn dann mag ich Cliniques Bestseller am liebsten - subtil auf einen Schal gesprüht oder ein, zwei Spritzer in meine Lieblingsbodylotion gemischt. Ich muss ihn gar nicht pur haben, sondern  viel mehr will ich nur einen Hauch davon wahrnehmen können und mich den holzig-würzigen Facetten hingeben. Und der milchgläserne Flakon mit seiner puristischen Form passt perfekt zur zeitlosen Eleganz dieses Duftes.

-one of my favourite scents for autumn, Aromatics Elixir from Clinique-

Dienstag, 3. September 2013

Origins Drink Up Intensive Overnight Mask


Ich liebe ausgiebige Pflege- und Beautyrituale und habe es mir angewöhnt, dafür jede Woche ausreichend Zeit zu finden. Ob nun beim Baden, nach dem Duschen oder in einer freien Stunde, Masken und Peelings sind bei mir mittlerweile ein genossenes Pflichtprogramm. Weil ich aber unter chronischem Zeitmangel (warum auch immer - Studentin, you know) zu leiden scheine und oft nicht zu dem komme, was ich mir eigentlich fest vorgenommen habe, stehen Overnight-Masken ganz hoch im Kurs. Mir war dieses Prinzip bis Anfang des Jahres, als ich glücklicherweise die Clinique-Variante für mich entdeckte, zugegeben gänzlich fremd. Und dabei funktionieren diese Wunderprodukte doch so denkbar einfach! Nach meiner abendlichen Pflegeroutine lasse ich die Nachtcreme einfach weg und gebe stattdessen eine ordentliche Portion der reichhaltigen Maske auf das ganze Gesicht. Die Origins Drink Up Intensive Overnight Mask riecht so wunderbar nach Pfirsichen und Nektarinen, dass ich sie am liebsten aufessen würde. Die Clinique-Version ist dagegen frei von Parfum und Duftstoffen und dürfte vor allem für Sensibelchen genau das Richtige sein. Wenn meine Haut im Winter wieder extrem trocken wird und beim Verwenden von parfümierten Produkten unangenehm juckt, dann wird meine Erstentdeckung die Rettung sein. Solange ich aber noch recht problemlos durch den Spätsommer schreiten kann, wache ich morgens liebend gerne mit einer prallen Pfirsichhaut auf und erfreue mich jedes Mal aufs Neue an diesem äußerst delikaten Produkt, das übrigens zu den Origins-Bestsellern und britischen Beauty-Blogger-Lieblingen gehört.

-the most delicious overnight mask in the world from Origins-

Sonntag, 1. September 2013

Bedtime Sweets // Trilogy



Bevor ich zu Bett gehe, gönne ich meiner Haut immer ein ausgiebiges Pflegeritual, das ich so gut es geht mit Produkten vollziehe, die mir Spaß machen. Das heißt im Klartext: muss gut riechen, hübsch aussehen und vor allem wirken! Neueste Errungenschaft in diesem Bereich sind zwei Produkte aus dem neuseeländischen Hause Trilogy, der Hydrating Mist Toner und das berühmte Rosehip Oil, das sogar Dita van Teese liebend gerne benutzt. Ohne erfrischende Gesichtswässerchen und klärende Toner geht bei mir schon lange nichts mehr und diese Version hier riecht einfach traumhaft fruchtig. Nachdem ich eine reichhaltige Nachtcreme aufgetragen haben, gebe ich etwa drei Spritzer auf das ganze Gesicht und lasse es einwirken. Der Toner wirkt unheimlich beruhigend und belebend und ist der ideale Begleiter für zwischendurch und gestresste Gemüter. Dass ich ein großer Fan von Körper- und Badeölen aller Art bin, das dürfte ja bekannt sein. Und gerade im Winter, wenn draußen klirrende Kälte und drinnen erdrückende Heizungsluft herrscht, braucht meine Haut eine Extraportion Pflege. Statt leichter Serne verwende ich dann immer Öle, letztes Jahr war es das Karmameju Soothe Face Serum, ein Öl aus Kamille- und Lavendel-Extrakten, das unheimlich beruhigend und nährend wirkt. Dieses Jahr wird diesen Job wohl das Rosehip Oil übernehmen, die kleine Flasche dürfte für einen Winter wohl völlig ausreichen. Ich verteile immer eine Pipettenfüllung auf dem kompletten Gesicht, was mehr als genug ist. Die britischen Kultprodukte kann man in Deutschland zum Beispiel bei Best of Beauty kaufen.

-two new homies for my fall/winter skincare routine-