Mittwoch, 30. Oktober 2013

Bobbi Brown Holiday Collection // The Date Night


Ich gehöre definitiv zu der Sorte Mädchen, die eher praktisch veranlagt sind und gerne mal ohne Tasche losziehen, zumindest was lange Partynächte betrifft. Mit Speedy in der Armbeuge lässt es sich einfach schlecht tanzen, was das Design betrifft bleibe ich mal ganz subjektiv und gestehe mir ein: gefällt mir auch nicht.
Bobbi Brown launchte vor einigen Wochen die diesjährige Holiday Collection und hat für alle lazy disco girls die perfekte Lösung parat: die Date Night Lips & Eye Palette. Enthalten sind zwei schöne Lippenfarben, ein neutraler Schimmergloss und drei Lidschatten, die im Handumdrehen einen unkomplizierten Smokey Eye Look zaubern und auf die dank gewohnter BB-Manier und hoher Pigmentierung in jeder noch so hitzigen Situation zu hundert Prozent Verlass ist. Die hübsche Schatulle dürfte in jede noch so kleine Clutch passen und wird mich diesen Winter definitiv auf der ein oder anderen Weihnachtsfeier begleiten!

-Bobbi Brown launched its Holiday Collection and I adore the Date Night Palette-

Montag, 28. Oktober 2013

Inspiration // Berry Crush



via The Formula

Seit ich denken kann, bin ich ein Lippenstift-Mädchen. Wenn ich an den Ärger denke, den ich bekam als ich den Lancôme-Lippenstift meiner Mama zum Freundinnen-Schminken beinahe aufgebraucht habe - naja, vergessen wir das. Bräunliche Nuancen stehen mir meist am besten, aber auch ein extraordinäres Orange oder Koralle darf gerne mal meinen Mund schmücken. Vor einigen Tagen zog Diva von MAC bei mir ein und seitdem bin ich ganz verliebt in dunkle Beerennuancen. Meinem Forbidden Burgundy von YSL schenkte ich in der Vergangenheit sowieso viel zu wenig Aufmerksamkeit, was nun nachgeholt werden muss. The Formula hat die perfekten Herbst-Shades zusammengestellt und ich bemerke, dass mir ein hübsches Lila noch immer fehlt. TBC.

-every girl needs some berries in her life-

Sonntag, 27. Oktober 2013

Feeling Florid // H&M Blusher


Wer an einem Samstag für zehn Stunden zur Uni darf, ist definitiv gestraft. Also musste im Nachhinein noch ein kleiner Streifzug durch die großen Läden der Nation angehängt werden, um dem Frust ein wenig Abhilfe zu verschaffen. Klamottentechnisch habe ich nichts gefunden, wurde beim schwedischen Branchenprimus aber widererwarten von Amor geradewegs in mein kleines Beautyherz getroffen. Als ich den Blusher sah, hatte ich das Bild wieder genau vor Augen - ich habe im Sommer diese grandiose Variante verpasst und ärgere mich noch heute darüber! Das blumige Design ist weiterhin dasselbe, nur die Farben wurden herbstlich überarbeitet und das Endresultat kann sich wirklich sehen lassen. Intensive Rotnuancen vermischen sich beim Auftrag zu einem tollen Rouge, das sich hervorragend zu braunen Lidschatten aller Art kombinieren lässt, das hat in meiner Sammlung auf jeden Fall gefehlt. Ich finde sowieso, dass es im Drogeriebereich sehr wenige hübsche Blusher in diesen Tönen gibt, meist ist mir das Finish zu girly-mäßig, was ich einfach mal gar nicht bin. Die H&M-Variante ist wunderbar erwachsen, etwas exzentrisch und sehr erschwinglich (knapp vier Euro). Ich bin mir jetzt schon sicher, dass sich das Döschen zu einem meiner absoluten Herbst-Lieblinge mausern wird!

-flower fields forever from H&M-

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Very British // Burberry Cosmetics



Wenn große Modehäuser dekorative Kosmetik lancieren, entsteht meist ein internationaler Riesenhype daraus (siehe Chanel). Das britische Label Burberry ist noch ziemlich neu im Beauty-Boot, strapaziert aber schon jetzt gekonnt die Nerven jener Damen, die jedes einzelne Produkt unbedingt haben wollen.
Ich durfte den Bronzer in "Warm Glow 02", das "Cameo" Blush und den Lip Glow in der Nuance "04" ausprobieren. Alle Schätzchen kommen in solch einer massiven Verpackung daher, dass man sich beinahe kaum trauen mag, die Farben auch aufzutragen. Bei Blush und Bronzer werden sogar schwarze Samthüllen zum Transport mitgeliefert, was natürlich ultra chic aussieht und ein Gefühl von Exklusivität aufkommen lässt.
Das Rouge ist mein persönliches Highlight, es glitzert nicht und verleiht durch den kühlen Farbton eine perfekte Herbst-Aura, außerdem ist die Haltbarkeit wirklich spitze. Der Bronzer kann bei mir leider nur im Sommer Verwendung finden, ansonsten ist er mir einfach zu orangestichtig, doch auch hier stimmen Textur und Ergiebigkeit. Der Lipgloss riecht kaum, klebt nicht und verleiht ein zartes girly-Finish, das ich aber wohl auch mit jedem x-beliebigen Drogerie-Exemplar zaubern kann. Fazit: wer gerne mehr Geld für dekorative Kosmetik ausgiebt und sich den Alltag mit luxuriösen Designs etwas aufwerten mag, der dürfte bei Burberry definitiv fündig werden. Die Blushes sind auf jeden Fall einen intensiveren Blick wert, einziges Manko: ich mag den typischen Duft nicht sonderlich.

-tried out some fancy Burberry Cosmetics-

Montag, 21. Oktober 2013

Beautyclassics III // Elizabeth Arden Eight Hour Cream


In der Beautywelt gibt es Tiegel, Tuben und Töpfchen, die heißbegehrt und so gut wie immer ausverkauft sind. Manchen Hypes schenke ich gerne Glauben, andere können mir manchmal noch nicht mal ein müdes Lächeln entlocken. Als ich im März aus purer Neugier auf einem Frankreich-Trip das sagenumwobene Bioderma Sensibio H2O Mizellen-Reinigungswasser mitnahm, war ich bereits nach wenigen Tagen Feuer und Flamme und benutze zum Abschminken seitdem nichts anderes mehr. Ähnlich verhält es sich mit der viel gerühmten Elizabeth Arden Eight Hour Cream - zu finden in jeder Make-Up-Bag eines guten Visagisten, kein Model verzichtet darauf und auch Celebrities zählen sie gerne mal in der Riege ihrer Lieblingsprodukte auf. Ich war wahnsinnig gespannt, vor allem weil ich über den Duft der Serie bisweilen enorm gute und extrem schlechte Meinungen gelesen habe. Eines vorweg: ich liebe ihn! Als großer Freund von minzigen Noten dürfte das aber sicher keine Überraschung sein. Die klassische Eight Hour Cream liefert mit einer dicken, orangefarbenen Textur einen idealen Begleiter für trockene Stellen, wie Ellbogen, Knie und wo es sonst noch so juckt. Ich habe festgestellt, dass sie bei enorm rauen Partien brennt, da sollte man besser zu Linola und Konsorten greifen. Dünn am Abend zuvor aufgetragen bietet sie aber hervorragende Vorsichtsmaßnahmen und schüzt die noch intakte Haut vor kalter Luft. Mein persönlicher Liebling ist der Eight Hour Cream Nourishing Lip Balm im Tiegel, der das perfekte Tagespendant zu meinem Nuxe Réve de Miel darstellt, den ich jeden Abend vorm Schlafengehen großzügig auftrage. Die Konsistenz ist angenehm weich, aber nicht flüssig und legt sich wie ein Schutzfilm auf die Lippen. Wenn es mal schnell gehen muss, greife ich zu der Tubenversion, die gerne auch als Lippenstiftunterlage verwendet werden kann. Für mich hat sich der Beautyklassiker bereits bewährt, der Lip Balm wird auf jeden Fall wieder nachgekauft. Die Creme ist für normale Haut bestimmt ein toller Winterbegleiter, bei mir muss es ab und an leider einfach noch reichhaltiger sein.

-I can highly recommend the Elizabeth Arden Eight Hour Cream Lip Balm-

Freitag, 18. Oktober 2013

Summer Heroes


Dass ich den Winteranfang und den ersten Schnee gar nicht mehr abwarten kann, ist kein Geheimnis mehr. Als leidenschaftliche Verfechterin der kalten Tage beginnt für mich die Party gerade erst und die Vorfreude wird immer größer. Beautytechnisch möchte ich mir allerdings ein paar Sommerhighlights wahren, denn diesem leicht gebräunten dewy Teint macht der Winter leider den Garaus. Verzichten möchte ich auf bronzefarbene Lidschatten aber selbst mit Porzellanhaut nicht, also wird allabendlich auf einen altbewährten Trick zurückgegriffen: unter meine gewohnte Nachtcreme mische ich eine kleine Menge des St. Tropez Face Gradual Tan, neben der Lierac-Version mittlerweile mein allerliebster Selbstbräuner. Der Teint wirkt bereits am nächsten Morgen frischer, strahlender und wie gerade aus dem Urlaub zurück. Was mir besonders wichtig ist: den Effekt sieht man nach und nach und immer nur sehr leicht, was einem unschöne Wow-Überraschungen erspart (auf plötzlichen Sonnenbankflavour über Nacht stehe ich nämlich so gar nicht). In Sachen Highlighter wird meinem Alltime-Fave von Benefit, dem geliebten Sun Beam, niemals ein anderes Produkt den Rang ablaufen, da bin ich mir eigentlich ziemlich bombensicher. Über meinem Lieblings-Korres-Bronzer auf den Wangenknochen aufgetupft wirke ich gleich lebendiger und eine lange Nacht scheint wie ausradiert. M.A.C liefert mit dem Mineralize Blush in "Warm Soul", das Rouge und Highlighter gleich vereint, und dem Pigmentlidschatten in "Daily Gleam" eine alltagstaugliche Kombination, die ich immer wieder gerne trage. Und wenn die Tage ganz grau sind und ich die Allover-Goldglitzer-Ladung mehr denn je brauche, wird Essie's "Good as Gold" aufgepinselt, damit wird jeder noch so triste Novembertag zu einem schimmernden Tag am Meer!

An dieser Stelle gilt übrigens der lieben Katharina von 77P7ZY ein herzlicher Dank für diesen wundervollen Post und ein ganz großes Willkommen an all die neuen Leser, die dank ihr auf Klischee aufmerksam wurden♥

-can't forgo my golden summer faves in wintertimes-

Dienstag, 15. Oktober 2013

Autumn-Eye // Estée Lauder

Angefixt von sämtlichen Youtube-getreadywithme-Herbstausgaben bin ich meinen bronzefarbenen Lidschatten ein wenig untreu geworden und bewege mich momentan eher auf rötlichem Terrain. Weil ich von den Maybelline Color Tattoos einfach nur gnadenlos begeistert bin, durfte eine weitere Nuance in "Pomegranate Punk" bei mir einziehen. Den mische ich gerade am allerliebsten mit dem Pure Color Stay-on Shadow Paint von Estée Lauder in der Farbe "Cosmic", einem warmen Braunton, der durch und durch mit feinen Glitzerpartikeln gespickt ist. Ohne ordentliche Base halten die beiden Produkte allerdings nur semioptimal, weswegen die Catrice Prime&Define Eyeshadowbase Pflichtprogramm ist. Tatsächlich sind diese Rottöne meine ersten Bewegungen in Sachen farbige Lider, die mir zu meinen grünen Augen aber überraschend gut gefallen. Wenn der Herbstblues am Morgen in Form von unübersehbaren Augenringen mal wieder nicht zu leugnen ist, hilft nur noch ein guter Concealer. In diesem Jahr habe ich neben meinem Alltime-Fave, dem Ever Fresh Concealer von Maybelline, auch einige andere Helden gefunden. Der Ideal Light Brush-on Illuminator hellt dunkle Schatten im Nu auf und lenkt im Laufe des Tages dank feinster Perlmuttpartikel dauerhaft davon ab. Die Textur ist angenehm leicht, lässt sich easy verteilen und verläuft nicht. Außerdem liegt die schwere Stiftform perfekt in der Hand. An dieser Stelle einen lieben Dank an das Estée-Lauder-Team für diese schönen Herbstgeschenke!

-love the red eye look at the moment-

Sonntag, 13. Oktober 2013

Sunday Treatment // Sanctuary Therapist's Secret Facial Oil

So gerne ich die kalte Jahreszeit auch mag, einen unangenehmen Nebeneffekt hat sie dann doch: trockene Haut feiert ihr Comeback. Rote Stellen und unschön aussehende Schüppchen sind spätestens ab Mitte Oktober bei mir an der Tagesordnung und der Kampf gegen den Wüsteneffekt geht in eine neue Runde. Mittlerweile habe ich den ein oder anderen Trick entdeckt, wie ich die Resultate schädlicher Heizungsluft zumindest temporär verstecken kann und Grundlage N°1 ist da erst einmal die richtige Pflege. Neben meiner herkömmlichen Feuchtigkeitspflege setze ich nun jeden zweiten Abend auf eine Overnight Maske (Clinique oder Origins), die über ein nährendes und regenerierendes Öl aufgetragen wird. Ohne passendes Gesichtsöl kann ich mir einen kalten Winter gar nicht mehr vorstellen, die reichhaltigen Formulierungen schützen den ganzen Tag über und beruhigen über Nacht strapazierte Stellen. Neueste Errungenschaft in diesem Metier ist das gehypte Therapist's Secret Facial Oil von der Pflegelinie des Londoner Sanctuary Spa's, gelegen im schönen Covent Garden, das bereits unzählige Fans hat. Die meisten Öle portioniert man mit einer Pipette, was ich viel lieber mag als die selteneren Pumpspender. Das Secret Facial Oil kann großflächig auf das ganze Gesicht oder als punktuelles Treatment aufgetragen werden. Ich verteile meist eine dünne allover-Schicht und trage anschließend ein Cremeprodukt auf. Der Duft ist wohlig, auf der Haut kaum wahrnehmbar und brennen tut auf verletzten Stellen auch nichts. Beim nächsten London-Besuch werde ich dem Sanctuary Spa definitiv mal eine Visite abstatten und eventuell noch das ein oder andere Produkt der Riege mitnehmen (Hanna ist ja bereits ganz begeistert von dem famosen Duschgel).

-autumnal secret: the Therapist's Secret Facial Oil by Sanctuary-

Samstag, 12. Oktober 2013

Inspiration // BOB-Kultur


 via Oh Frantastic

Seit ich mir im März meine Haare von über-schulterlang auf Ohrläppchen-Länge habe schneiden lassen, ist mein Blick auf weibliche Mähnen ein anderer. Ich war immer Anhängerin langer Schöpfe und beneide bis heute Frauen, bei denen Polänge wirklich funktioniert und noch dazu gut aussieht. Aber diese Durchschnittsfrisuren habe ich satt. Es musste einfach etwas neues her, frischer und sophisticated sollte es sein, noch dazu easy im Styling.
Als meine dicken, naturgelockten Haare von heute auf morgen dann plötzlich ein gutes Stückchen kürzer waren, begann das Desaster. Ich habe ein Marathon verschiedenster Herangehensweisen, Finish-Produkten und Waschvorgänge hinter mir. Nichts wollte so recht klappen und meine eigentlich recht pflegeleichten Haare waren bereits nach zwei Tagen fettig. So hatte ich mir das mit der im-Nu-fertig-Frisur nicht vorgestellt. Dann fiel wie von selbst der Groschen und als ich alle Produktmengen halbierte, sah mein medium short hair auch aus wie auf den ganzen Inspirationsfotos, die mich dank Tumblr, Instagram und wie sie alle heißen erst zum Friseurgang animiert hatten. Jetzt möchte ich meinen neuen Schnitt in keinster Weise mehr missen, komme super mit ihm zurecht und entdecke vermehrt Frauen, die mutig zur Schere greifen. Es sind überwiegend Models und die stilsicheren Französinnen (mal wieder), die diesen irgendwie sehr erwachsenen, aber niemals langweilig wirkenden Look tragen. Mal sehen, wie lange ich dem Trend treu bleibe. Oder werde ich doch wieder zur Züchterin?

-absolutely adore these gorgeous haircuts-

Freitag, 11. Oktober 2013

Beautyclassics II // Moroccanoil

Von Zeit zu Zeit geistern tatsächlich Beautywünsche in meinem Kopf herum, die schon längst in aller Munde sind. Normalerweise spare ich mir diese Hypestrudel, doch eigentlich nur aus dem Grund, weil mich viele hochgelobte Produkte gar nicht ansprechen oder ich sie eben nicht gebrauchen kann. Da bin ich mittlerweile wirklich rigoros und gekauft wird nur noch, was schon längst einen Platz in meinem Herzen gefunden hat. Als mir der Onlineshop Haircenter24 jedoch anbot, das viel gerühmte Moroccanoil zu testen, konnte ich nicht anders und willigte ein, schließlich soll die ein oder andere orientalische Beauty dieser Welt ja auf das Zeug schwören. Das Design versprüht jedenfalls schon mal all inclusive Urlaubsfeeling und auch der Geruch erinnert mich verdammt stark an vergangene Strandtage. Die Konsistenz des Wundermittels gestaltet sich als eher dickflüssig und beinahe zäh, was den Auftrag aber wahnsinnig erleichtert, im Gegensatz zu diesen flüssigen Texturen, die ja liebend gerne in sämtliche Ecken und Kanten verlaufen. Ich benutze das Öl seit gut zwei Wochen nach jeder Haarwäsche und verteile es lediglich in den Haarspitzen. Seitdem fühlen sie sich sehr geschmeidig und gepflegt an und ich bilde mir zumindest ein, dass sie auch weniger anfällig für Spliss sind (was ich dank beinahe täglichen Glätteisen-Sessions ganz gut beurteilen kann). Ich bin eine wahre Fetischistin was Haarpflegeprodukte angeht und besitze eine ganze Riege an potenziellen Alles-Könnern. Ob Spray, Schaum oder Fluid, irgendwas kommt nach der Waschprozedur immer in die Mähne. Und seit einiger Zeit ist der Dauerbrenner mein Moroccanoil, was schon etwas heißen will! Wer allerdings eher dünne oder feine Haare hat, dem würde ich zur Light-Variante raten, der Klassiker könnte da möglicherweise zu sehr beschweren.

-Moroccanoil is my constant tutor at the moment-

Freitag, 4. Oktober 2013

Your summer is not over now // Uslu Airlines HOH Lipstick




Ich bin ein Erinnerungsmensch und Erinnerungsmenschen lieben - Erinnerungen. Auch wenn mir der Sommer in den nächsten Monaten wohl kaum merklich fehlen wird, so liebe ich doch die bunte Farbauswahl dieser Tage auf dem Schminktisch. Koralltöne sind Juni, Juli, August quasi unablässlich und werden in chronischer repeat function getragen. Und wenn es Lidschatten-technisch für gewöhnlich sowieso etwas dezenter zugeht, darf es auch gerne mal auf Lippen und Nägeln knallen. Diesen Sommer habe ich besonders den Uslu Airlines Lipstick in "HOH" geliebt, der mir im Nu ein Barbados-Feeling auf die Lippen zauberte. Die Farbe wurde eigens von der Beautyexpertin Susanne Kaufmann anlässlich ihres Firmenjubiläums entwickelt und begeistert durch die zartschmelzende Textur und die Gute-Laune-Farbe. Das spacige Verpackungsdesign dürfte Platz in jeder noch so kleinen Handtasche finden und ist definitiv ein Hingucker. Wer das Berliner Label Uslu Airlines noch nicht kennt - unbedingt checken, alleine die Namensphilosophie der Produkte ist ein Highlight!

-my summer lipstick in "HOH" from Berlin based label Uslu Airlines-

Dienstag, 1. Oktober 2013

Haargenau // Niche Beauty


Seit ich meine Haare im März ein radikales Stück habe abschneiden lassen, bin ich ständig auf der Suche nach innovativen Stylingideen, um nicht immer gleich auszusehen. Eine Mähne im Medium Short Style kann gänzlich unbehandelt schnell altbacken und bieder wirken, und das ist so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, was ursprünglich mein Plan war. All die Mädels mit diesen unverschämt lässigen Haarschnitten sind schuld daran, dass ich jeden Morgen versuche einen ungewollt aussehenden Undone-Look zu kreieren. Mein geliebtes John Masters Organics Sea Salt Spray ist meist der Retter in der Not und lässt mich im Handumdrehen wie eine frisch aus dem Wasser gestiegene Nixe aussehen. Niche Beauty hat mir ein weiteres Highlight-Produkt zur Verfügung gestellt, das ich seit seiner Ankunft nicht mehr missen mag: das Michael Van Clarke Thickening Blow Dry Spray, das die Haare verdichten und spürbar mehr Volumen schenken soll. Mit der Dicke meiner Mähne bin ich durchaus sehr zufrieden, aber besser geht bekanntlich immer. Das Spray wird im noch feuchten Haar direkt am Ansatz aufgesprüht und dann mit regelmäßigen Bürstbewegungen komplett verteilt und trocken geföhnt. Das Ergebnis ist gigantisch, man kann die Verdichtung deutlich spüren. Ich kann mir das Prinzip des Prozesses nicht wirklich erklären, funktionieren tut das Ganze aber super gut. Der goldene Tangle Teezer tut das Übrige und begleitet mich auf Schritt und Tritt. Zwar kann ich meine Pferdebürste-Assoziation noch nicht ganz ablegen, das gehypte Teilchen ist jedoch ein wahres Genie und verhilft blitzschnell zur gekämmten Traummähne. Ein echtes SOS-Helferlein, das ich viel zu spät für mich entdeckt habe!

-love the Michael Van Clarke Thickening Blow Dry Spray and my golden Tangle Teezer-