Mittwoch, 25. Juni 2014

Welcome to a new Skincare-Area // Foreo Luna



Waschlotion, Toner und Creme - das ist längst nicht mehr die Routine, die in Badezimmern der Skincare-Junkies so vor sich geht. Natürlich, ein wenig Klassik im Hinblick auf die Produkte bleibt auch weiterhin bestehen, doch auf was man mittlerweile so setzt, wenn einem die Haut am Herzen liegt, ist meist technischer Natur.
Ob VisaPure, Clarisonic oder Foreo Luna  - ähnlich wie beim Make-Up geben auch hier plötzlich die Tools den Ton an und verhelfen zu bis dato ungekannten Ergebnissen. Ich habe mich bereits letzten Sommer in die Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste verliebt, die mir durch ihren sanft rotierenden Bürstenkopf einen strahlenderen Teint verlieh. Einziges Manko: die Aufsätze sollten ähnlich wie eine Zahnbürste alle drei Monate gewechselt werden, was auf Dauer natürlich ein wenig ins Geld geht. Nichtsdestotrotz - ich bin und bleibe großer Fan dieser Version und werde sie auch weiterhin vor allem zum Einarbeiten von Enzympeelings nutzen.
Vor ein paar Monaten lag dann ein neues Wunder der Technik in meinem Briefkasten, das auf den Namen Foreo Luna hört und aus dem schönsten aller Länder, nämlich Schweden, kommt:

Die schwedische Neuerscheinung gibt es in zwei Größen und wird in einem hübschen Satinsäckchen geliefert, das sich auch auf Reisen bestens macht. Ich habe mich für die größere Variante in rosa entschieden, die extra für sensible Haut gedacht ist und zusätlich einen Anti-Aging-Effekt haben soll. Das eierförmige Reinigungsgerät liegt durch seine ergodynamische Formung perfekt in der Hand und wird mit einem herkömmlichen USB-Kabel aufgeladen. Danach ist es für gut 300 Anwendungen einsatzbereit. Die Noppen bestehen aus hygienischem und abwaschbarem Silikon, das ganze Gerät ist dabei zu 100% wasserdicht. Spezielle T-Sonic™ Pulsationen sollen die Haut sanft revitalisieren und ihre Durchblutung fördern. Der eigentliche Vorgang dauert gerade mal eine Minute (genau wie bei der VisaPure), nach allen 15 Sekunden leuchtet ein Licht auf und weist auf einen Partienwechsel hin (Stirn, Kinn, beide Wangenseiten). Was ich am besten finde: die Foreo Luna arbeitet non-abrasiv, das heißt nichtscheuernd, so wie es herkömmliche mechanische Peelings tun.
Gerade bei empfindlicher Haut von großem Vorteil und somit für die tägliche Anwendung geeignet.

Ich reinige mein Gesicht immer zuerst mit einem Cleansing Balm, um die gröbsten Verschmutzungen und Make-Up-Reste zu entfernen. Danach trage ich mein Waschgel auf die leicht feuchte Haut auf und beginne dann mit der Behandlung. So fühlt sich mein Gesicht super zart und geschmeidig an und ich werde stets mit süßen Apfelbäckchen belohnt! Das überschüssige Produkt wasche ich sanft mit lauwarmem Wasser ab, das öffnet nochmal die Poren und macht sie aufnahmefähiger für die darauffolgende Pflege. Wenn wir schon gerade dabei sind: eine Ladung kaltes Wasser ist zwar sehr erfrischend und gerade nach einem heißen Sommertag fast unverzichtbar, dabei ziehen sich aber leider die Poren zusammen, die die kommenden Pflegestoffe nicht mehr aufnehmen können, was selbst die Investition in die beste Creme unnötig macht. Exkurs Ende. Ich greife da lieber auf leichte Toner zurück, die einen ähnlich frischen Effekt haben und trage anschließend meine Tages- oder Nachtcreme auf.

Wie ich die Foreo Luna finde: dass ich von diesen futuristischen und manchmal doch ziemlich spacig aussehenden Skincare-Tools mehr als angetan bin, das dürfte jetzt wohl bekannt sein. Bereits die klassische Bürstenreinigung konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und auch das schwedische Silikonpendant trumpft mit Innovation und Köpfchen auf. Die Foreo finde ich für besonders empfindliche Haut noch ein Stückchen ratsamer, denn in herkömmlichen Synthetikborsten (die auch reizend sein können) setzen sich gut und gerne Bakterien ab, was hier bloß in einem gemäßigten Rahmen der Fall ist. Von einer funktionierenden Anti-Aging-Wirkung kann ich mit meinen 21 Jahren wahrscheinlich noch nicht allzu viel berichten oder gar profitieren, der Reinigungsaspekt läuft allerdings zu meiner vollsten Zufriedenheit ab. Meine Haut ist nach einigen Monaten der regelmäßigen Antwort ein gutes Stück reiner und strahlender geworden, gerade Mitesserbereiche an Nase und Kinn scheinen wie befreit. Wer ebenfalls über eine Skincare-Routine der nächsten Generation nachdenkt und seiner Haut längerfristig etwas Gutes tun will, der sollte über eine Investition nachdenken und wird im Ernstfall bei Douglas oder Breuninger fündig.

-a new technical addition to my skincare shelf from Sweden-

Kommentare:

  1. Sieht ja spacig aus. Aber es könnte unter Umständen etwas für mich sein, ich stehe auf alles, was eine gute Reinigung unterstützt.

    Liebe Grüße
    Minnja

    AntwortenLöschen
  2. Toller Review, aber der Preis ist etwas zu hoch, trotzdem überlege ich mir, ob ich das Proukt besorgen soll oder nicht! :D
    liebe Grüße Nathalie <3
    http://ballerinascharm.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nathalie,
      der Preis ist in der Tat ein wenig happig, allerdings handelt es sich ja um eine Anschaffung für die "Ewigkeit". Und solange ich einen sichtbaren Effekt damit erziele, finde ich jeden Cent gut investiert:)

      Löschen
  3. Sieht ja abgefahren aus ;)

    Liebe Grüße
    Fly

    AntwortenLöschen
  4. Das Produkt sieht sehr vielversprechend aus.

    Liebe Grüße Jessy von Kleidermädchen

    AntwortenLöschen
  5. Ohh I totally need that, thanks for showing it on your blog!

    x Lola

    www.introducingiamlola.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen