Samstag, 26. Juli 2014

Agonist Parfums // SOLARIS

Die Welt der Düfte, Essenzen und Gerüche ist eine so große, so wunderbare Sphäre, dass ich mich ihr in diesem Leben wohl nicht mehr entziehen werden kann. Aber wieso auch? Es gibt unendlich viele schöne kleine und große Labels, die mich abseits der gigantischen Kommerz-Regale noch an olfaktorische Wunder glauben lassen. Meine neueste Entdeckung kommt aus dem hohen Norden und lebt in schwedischer Glaskunst eingefangen.Christine Gustafsson und Niclas Lydeen gründeten als Designerduo im Jahre 2008 das Parfum-Label Agonist, das fortan eine gekonnte Symbiose aus Duft und Verpackung schaffen sollte - der Traum der beiden Ästhetiker. In professionellen Kooperationen mit den besten Parfümeuren wurde die Lebensart und der Stil des hohen Nordens in bisher sechs ganz einzigartige Unisex-Kreationen eingefangen, die die nordische Klarheit, das Klima und die Landschaft in Düfte transferieren.

Ich durfte mich an Solaris, das neueste Duftwässerchen der Reihe, wagen und bin bis heute von dieser Einzigartigkeit und Innovation beeindruckt. „Solaris wurde von der Mitternachtssonne inspiriert, die während des Sommers im Norden niemals untergeht. Frisch, warm und mit sphärischer Rundheit im Übergang der Noten ist dieser Duft magisch wie die niemals endenden Sonnenuntergänge." Aus Liebe zum Duft hat die wohl schönsten Worte für dieses eigenartige, aber herrliche Parfum gefunden. In der Kopfnote bestechen spritzige Akkorde aus Petitgrain, Pink Grapefruit, Zitrone, Mandarine, Schwarzer Johannisbeere und Pfeffer, die einen unglaublich vitalen Auftakt vollbringen. Ich fühle mich belebt, optimistisch und will mich eigentlich nur noch ins Auto setzen und in Richtung Norden fahren, um dort eines dieser wunderbaren Sonnenspiele zu bestaunen. Die Herznote kommt ein wenig sanfter, beinahe balsamartig daher. Pfirsich, Ingwer und Galbanum strahlen einen wohligen Sanftmut aus, der mich träumen lässt und meine Gedanken innerlich beruhigt. Die Basisnote ist kontrastreich und holzig, Patchouli, Ambra, Tonkabohne und Benzoeharz lassen den Duft ausklingen und machen ihn fast herb, aber auf eine sehr angenehme Art und Weise. Was ich jedoch am meisten an Solaris schätze, ist die Kopfnote. Diese fröhliche Stimmung, die mich voller Tatendrang aufspringen lässt und tatsächlich nach Urlaub riecht - das ist das, was wahre Parfumkunst für mich ausmacht. Erinnerungen in komplexen Kreationen einfangen zu können, die beim Träger immer und immer wieder eine emotionale Bilderflut auslösen. Solaris ist für mich die Inkarnation des schwedischen Middsommars, genauso stelle ich mir die skandinavische Leichtigkeit um die Sonnenwende herum vor. Und eines habe ich mir geschworen: bei meinem nächsten Schweden-Besuch, wird dieser Duft mein Begleiter sein. Dann verbinde ich noch viel mehr mit diesem wunderbaren Label und fühle mich wie eine der nordischen Schönheiten! Ich werde in meinem weißen, knielangen Leinenkleid mit einem üppigen Blumenkranz auf dem Kopf umher tanzen und literweise Lingon-Saft mit Kanelbullar verdrücken, bevor ich mich spät nachts in mein weiches Moosbett in einer der unzähligen märchenhaften Schärengärten bette. Genauso riecht Solaris. Nach skandinavischer Lebenskunst voller Unbeschwertheit mit einer Prise Kindheit. Frisch und wohlig, wie die Wolldecke, die uns nach einem ausgiebigen See-Schwimmchen bei Regen einhüllt und so vertraut riecht. Der Duft besteht nicht aus Essenzen, die sich künstlich auf den Träger legen. Es sind Moleküle, die die individuellen Erinnerungen auslösen und das Empfinden auf das Positivste beeinflussen.

-a scandinavian perfume hero by Agonist-

Kommentare:

  1. Klingt gut. Ich liebe ja gute Düfte.

    Love Minnja - minnja.de

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Siska!
    Danke für diese wunderbare Duftbeschreibung!
    Das ich das Design traumhaft finde, habe ich ja auf Instagram schon gesagt!
    :-)

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Beschreibung, habe ich gerne gelesen. :-)

    AntwortenLöschen