Mittwoch, 17. September 2014

Keiko Mecheri // Bois Satin


Es gibt sie, die paar Düfte unter tausend anderen, die so voller Emotionen stecken. Dass Bois Satin der Japanerin Keiko Mecheri ein solches Exemplar ist, wusste ich bereits vor unserm ersten Aufeinandertreffen, denn das folgende Zitat hatte sich völlig in meinen Kopf eingebrannt: "Bois Satin ist kein Duft, es ist viel mehr eine Attitude. Genau so muss eine Frau in intimen Momenten riechen." Diese Momente erlebt wohl jeder von uns ganz individuell und ich finde es nach wie vor ein wenig schwierig, diese Erlebnisse in einem Parfum zu pauschalisieren. Da stellen sich mir automatisch Fragen wie: wie riechen intime Momente? Was ist überhaupt intim? Und will man währenddessen wirklich spezifisch nach etwas duften? Aber weil ich für mich schon vor geraumer Zeit beschlossen habe, niemals voreingenommen oder gar negativ einem neuen Duft gegenüberzutreten, gab ich dieser Kreation in einem stillen Augenblick die Chance, seine Extravaganz, ja seine Attitüde, unter Beweis zu stellen. Die Worte hallten noch subtil in meinen Ohren, die Augen waren längst geschlossen. Denn Düfte erlebt man, sie sind nicht immer greifbar oder für jeden verständlich, doch beinahe immer wahrnehmbar. Wichtig ist nur, dass man bereit ist, sich darauf einzulassen. Egal wie die finale Kritik nun ausfallen mag. Der Spritzer auf meinem linken Handgelenk ist schön und gut aber irgendwie so obligatorisch und das war der falsche Ansatzpunkt bei diesem Kunstwerk. Also öffnete ich mein Haar und lies den sanften Sprühnebel sachte Platz nehmen. Hinterm Ohr oder im Nacken wäre sicher auch eine willkommene Alternative gewesen, doch fürs Erste schien mir dieser Ort recht standesgemäß.

In virtuellen Duftreviews ist die Rede von einem unwiderstehlich femininen und samtigem Parfum, das die edle Aura der Vanille als seinen Fokus auserkoren hat. Vanille und ich, das geht selten gut. Oft drohen mir Kopfschmerzen ob der Süße der beliebten Essenz, ich ertrage sie (leider) nur in ihrer hochwertigsten Ausführung. Und bis heute staune ich darüber, dass ich keine klassische Vanille herausriechen kann. Es ist ein warmer Schleier, dabei niemals pudrig, der sich wie eine Lieblings-Cashmeredecke um mich hüllt. Dieser Nebel ist keinesfalls erdrückend, ich fühle mich eher geborgen und ein wenig oh là là. Diesen Effekt habe ich in der Kopfnote Safran und Mandarine zu verdanken, die die Schwere der Vanille bremsen. Die Herznote aus Rose, Wildleder und Jasmin kommt bei mir nur schwach zur Geltung, ledigilich die Ledernuancen sind gut wahrnehmbar und das ist bekanntlich sowieso voll mein Ding. In der Basisnote bleiben Patchouli und Ambra, die ich bis zur nächsten Dusche deutlich wahrnehme. Doch eigentlich, und das ist wirklich erstaunlich, ist und bleibt Bois Satin ein Rätsel für mich. Manches redet man sich ein und ich weiß nicht, ob obiges Zitat bloß zu tief in meinem Kopf festsitzt, aber die Japanerin lässt mich durch ihre einzigartige Komposition wirklich anders fühlen. Diese dekadente Transparenz, die niemals in einer Affektiertheit endet, ist sowas von angenehm, dass es mir fast paradox erscheint. Bois Satin ist ein orientalischer Duft, eher schwer und solche Wässerchen rauben mir nicht selten die Luft zum Atmen. Vielleicht ist es die japanische Geradlinigkeit, die diese opulente Mischung so wundervoll macht, vielleicht sind es aber auch Fantasien, die der schwarze Flakon in mir auslöst und nach denen ich mich sehne. Es ist kein Duft, den ich jeden Tag tragen möchte. Aber es ist ein Duft, nach dem ich in intimen Momenten riechen will.

FYI: die deutsche Vertriebsstelle für KM-Düfte ist übrigens Master Brands.

-I had a date with the mysterious Bois Satin by Keiko Mecheri-

Kommentare:

  1. wow, wundervoller text! ich bin gespannt wann ich dieses parfum das erste mal erschnuppern kann- kann es kaum erwarten!
    liebste grüße
    Maren Anita

    FASHION-MEETS-ART by Maren Anita

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön du das geschrieben hast <3

    AntwortenLöschen
  3. Du hast es wirklich drauf!!! Deine Texte sind einfach der Hammer!

    AntwortenLöschen
  4. Ich schließe mich an: ein wunderbarer Text, der mich dazu verleitet hat viel zu lange bei Aus Liebe zum Duft nach neune Düften herumzuklicken. Ich bin schon gespannt wie ien Flitzebogen was du zu den &otherstories Düften sagst <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh danke ihr lieben, ich werde ja ganz rot♥

      Löschen