Mittwoch, 25. Juni 2014

Welcome to a new Skincare-Area // Foreo Luna



Waschlotion, Toner und Creme - das ist längst nicht mehr die Routine, die in Badezimmern der Skincare-Junkies so vor sich geht. Natürlich, ein wenig Klassik im Hinblick auf die Produkte bleibt auch weiterhin bestehen, doch auf was man mittlerweile so setzt, wenn einem die Haut am Herzen liegt, ist meist technischer Natur.
Ob VisaPure, Clarisonic oder Foreo Luna  - ähnlich wie beim Make-Up geben auch hier plötzlich die Tools den Ton an und verhelfen zu bis dato ungekannten Ergebnissen. Ich habe mich bereits letzten Sommer in die Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste verliebt, die mir durch ihren sanft rotierenden Bürstenkopf einen strahlenderen Teint verlieh. Einziges Manko: die Aufsätze sollten ähnlich wie eine Zahnbürste alle drei Monate gewechselt werden, was auf Dauer natürlich ein wenig ins Geld geht. Nichtsdestotrotz - ich bin und bleibe großer Fan dieser Version und werde sie auch weiterhin vor allem zum Einarbeiten von Enzympeelings nutzen.
Vor ein paar Monaten lag dann ein neues Wunder der Technik in meinem Briefkasten, das auf den Namen Foreo Luna hört und aus dem schönsten aller Länder, nämlich Schweden, kommt:

Die schwedische Neuerscheinung gibt es in zwei Größen und wird in einem hübschen Satinsäckchen geliefert, das sich auch auf Reisen bestens macht. Ich habe mich für die größere Variante in rosa entschieden, die extra für sensible Haut gedacht ist und zusätlich einen Anti-Aging-Effekt haben soll. Das eierförmige Reinigungsgerät liegt durch seine ergodynamische Formung perfekt in der Hand und wird mit einem herkömmlichen USB-Kabel aufgeladen. Danach ist es für gut 300 Anwendungen einsatzbereit. Die Noppen bestehen aus hygienischem und abwaschbarem Silikon, das ganze Gerät ist dabei zu 100% wasserdicht. Spezielle T-Sonic™ Pulsationen sollen die Haut sanft revitalisieren und ihre Durchblutung fördern. Der eigentliche Vorgang dauert gerade mal eine Minute (genau wie bei der VisaPure), nach allen 15 Sekunden leuchtet ein Licht auf und weist auf einen Partienwechsel hin (Stirn, Kinn, beide Wangenseiten). Was ich am besten finde: die Foreo Luna arbeitet non-abrasiv, das heißt nichtscheuernd, so wie es herkömmliche mechanische Peelings tun.
Gerade bei empfindlicher Haut von großem Vorteil und somit für die tägliche Anwendung geeignet.

Ich reinige mein Gesicht immer zuerst mit einem Cleansing Balm, um die gröbsten Verschmutzungen und Make-Up-Reste zu entfernen. Danach trage ich mein Waschgel auf die leicht feuchte Haut auf und beginne dann mit der Behandlung. So fühlt sich mein Gesicht super zart und geschmeidig an und ich werde stets mit süßen Apfelbäckchen belohnt! Das überschüssige Produkt wasche ich sanft mit lauwarmem Wasser ab, das öffnet nochmal die Poren und macht sie aufnahmefähiger für die darauffolgende Pflege. Wenn wir schon gerade dabei sind: eine Ladung kaltes Wasser ist zwar sehr erfrischend und gerade nach einem heißen Sommertag fast unverzichtbar, dabei ziehen sich aber leider die Poren zusammen, die die kommenden Pflegestoffe nicht mehr aufnehmen können, was selbst die Investition in die beste Creme unnötig macht. Exkurs Ende. Ich greife da lieber auf leichte Toner zurück, die einen ähnlich frischen Effekt haben und trage anschließend meine Tages- oder Nachtcreme auf.

Wie ich die Foreo Luna finde: dass ich von diesen futuristischen und manchmal doch ziemlich spacig aussehenden Skincare-Tools mehr als angetan bin, das dürfte jetzt wohl bekannt sein. Bereits die klassische Bürstenreinigung konnte mich auf ganzer Linie überzeugen und auch das schwedische Silikonpendant trumpft mit Innovation und Köpfchen auf. Die Foreo finde ich für besonders empfindliche Haut noch ein Stückchen ratsamer, denn in herkömmlichen Synthetikborsten (die auch reizend sein können) setzen sich gut und gerne Bakterien ab, was hier bloß in einem gemäßigten Rahmen der Fall ist. Von einer funktionierenden Anti-Aging-Wirkung kann ich mit meinen 21 Jahren wahrscheinlich noch nicht allzu viel berichten oder gar profitieren, der Reinigungsaspekt läuft allerdings zu meiner vollsten Zufriedenheit ab. Meine Haut ist nach einigen Monaten der regelmäßigen Antwort ein gutes Stück reiner und strahlender geworden, gerade Mitesserbereiche an Nase und Kinn scheinen wie befreit. Wer ebenfalls über eine Skincare-Routine der nächsten Generation nachdenkt und seiner Haut längerfristig etwas Gutes tun will, der sollte über eine Investition nachdenken und wird im Ernstfall bei Douglas oder Breuninger fündig.

-a new technical addition to my skincare shelf from Sweden-

Dienstag, 24. Juni 2014

Die Uni-Sommer-Bag



Ich bin ein Mädchen mit einem überdimensional großen Beautyherz, das wächst und wächst und an manchen Tagen schier unendlich scheint. Bin ich unterwegs, so siegt aber doch meist die angenehme Kombi aus Vernunft und Faulheit, denn wie Ihr wisst: ich hasse große Taschen. Wohin also mit Haarbürste, Make-Up Essentials, Tempos und co.? Ganz einfach, ich beschränke mich auf das Nötigste. Seltsamerweise darf nur an langen Unitagen eine Beautybag mit mir ihm Rucksack (vielleicht ist es auch dieser Umstand) umherschlendern, die momentan mit diesen Schätzchen gefüllt ist:

Dr. Jackson's Coconut Melt - der Pflegetrend des Jahres ist wohl definitiv der Griff zu nativem Kokosöl in seiner reinsten Form. Zwar konnte mich das angebliche Zauberprodukt in Sachen Haut- und Haarpflege bisweilen noch nicht ganz überzeugen, ein praktischer (und besser riechender) Vaselineersatz ist es aber allemal. Auch wenn der Lipbalm mal wieder vergessen ist oder nervige Härchen im Wind flattern, das Zeug verschafft Abhilfe und duftet herrlich nach Urlaub!

Bobbi Brown Neon Pink Lipstick - die BB-Lippenstifte und ich scheinen eine innige Beziehung zu hegen, denn immer wenn mir einer in die Hände fällt, ist es große Liebe. Im Frühjahr war es Salmon, jetzt ist es das neu erschienene Neon Pink.  Die Farbe ist der Sommerkracher, hält ewig und ist easy aufzutragen. Übrigens: wenn ich mal eine fixe Rouge-Auffrischung brauche, tupfe ich einfach ein wenig Kokosöl auf meine Wangen, gebe ein Klecks des Lippenstifts dazu und verblende beides gut. Sehr natürlich und denkbar schnell in der Umsetzung.

Ilia Macao Mascara - die Bronze-Nuance und meine Augenbrauen, das sind die besten Freunde an heißen Tagen. Sie hält sie sogar während nasser Schwimmbadsessions in Form und ist einfach super verlässlich (und dazu noch organic)

Roads This Weekend - das Parfum der neuen spannenden Luxury Beauty Brand Roads (dazu bald mehr) ist momentan mein ständiger Begleiter und erinnert mich wahnsinnig an Miss Dior Chérie in der alten Ausgabe, nur einen Ticken erwachsener. Ich fühle mich mit diesem Duft immer so leicht und fröhlich, weil es der Geruch meiner großen Liebe ist und an die wird man ja (hoffentlich) gerne erinnert. Außerdem ist der Flakon so wunderbar puristisch, worauf ich sowieso total stehe!

Korres Sunscreen Face Yoghurt SPF50 - ich bin im Herzen ein Kind des Nordens und mag die Sonne weder sonderlich, noch vertrage ich sie. Ein hoher Lichtschutzfaktor ist daher ein absolutes Muss, wenn ich mich draußen aufhalte und die Korres-Variante mein momentaner Liebling. Sie klebt nicht und zieht schnell ein, ich verwende die Creme jeden Morgen unter meiner Foundation.

MAC Lipmix Orange - das ist Sommer pur! Was ich in allen anderen Lebenslagen grauenhaft finde, liebe ich auf den Lippen geradezu - orange. Und der Lipmix ist das am besten pigmentierteste Produkt dieser Art, das mir bis dato untergekommen ist. Die Textur ist matt, trocknet nicht aus und hält Stunden. Oh man, wie konnte ich bloß so lange ohne dieses Wunderteil leben? Und auch der Preis ist unschlagbar.

-my beauty essentials for a summer of study-

Sonntag, 22. Juni 2014

Diptyque does Skincare




Die britischen Beautymiezen konnten den Launch der Pflegeserie, die das Kulthaus Dyptique Anfang des Jahres auf den Markt brachte, gar nicht abwarten. Und auch ich habe mich durch schier unendlich Reviews gelesen und war umso gespannter, als ich die Produkte selbst ausprobieren konnte. Die Meinungen sind gespalten, doch ich bin mir ziemlich sicher: die Linie ist grandios! Warum? Lest hier:

Diptyque Infused Facial Water - einer meiner drei Heroes der Linie. Das mit Damaskus-Rose versetzte Gesichtswasser riecht nicht nur einfach göttlich, es erfrischt meine Haut auch zweimal täglich ganz vorzüglich und befreit sie von grobem Schmutz. Mittlerweile ist die Flasche fast aufgebraucht und mein Repurchase so gut wie sicher.
Diptyque Protective Moisturizing Lotion SPF15 - mit der Creme kommt eine normale Haut super zurecht, mir ist sie gerade an kalten Tagen ein wenig zu leicht. Die Textur mattiert sehr angenehm und ist eine ideale Foundationunterlage, der Duft ist herrlich, dürfte bei empfindlichen Nasen oder Sensibelchen aber schwierig sein. Besonders praktisch und hygienisch finde ich den Pumpspender, das macht die Entnahme ziemlich easy und eine genaue Dosierung ist möglich!
Diptyque Radiance Boosting Powder - Nummer Zwei der Helden, obwohl das Puder in Großbritannien so gut wie gar nicht auf Begeisterung stoßen konnte. Ich bin totaler Fan solcher Trockenpulver, die ganz einfach mit Wasser vermengt werden und so am Morgen den Teint von fahlen Rückständen befreien. Dieses Produkt entwickelt sich in Kombination mit dem kühlen Nass in einen leichten Schaum, der die Haut wunderbar rein und strahlend zurücklässt. I love it!
Diptyque Multi-Use Exfoliating Scrub - dieses Peeling soll die Haut dank Marmorextrakten und Tonerde klären, kann bei Bedarf aber auch als reinigende Maske aufgetragen werden. Meine trockene Haut wird durch solche Prozeduren in schlechten Phasen leider nur unnötig strapaziert, weswegen ich den hübschen Tiegel an meine Schwester weitervererbt hat. Und die ist von der klärenden Wirkung ganz begeistert!
Diptyque Nourishing Cleansing Balm - wahrscheinlich mein absoluter Liebling der Reihe, denn der Cleansing Balm riecht nicht nur (wie der Rest) ganz wunderbar frisch und angenehm, er nimmt dank seiner reichhaltigen Formulierung auch mein komplettes Make-Up runter und reizt dabei nicht. In einer akuten Notsituation hat er sogar schon als Lipbalsam hergehalten und einen recht guten Dienst geleistet, also ein individueller Alleskönner! Übrigens ist der Tiegel riesig und die Menge wird vermutlich bis zu meinem 25. Lebensjahr ausreichen.

Die Diptyque Pflegelinie ist wahrscheinlich vor allem etwas für die Liebhaber des Labels. Aufgrund ihres (un)charmanten Preises (42-52€) wird sich die ein oder andere Dame den Kauf doch lieber zweimal durch den Kopf gehen lassen, auch wenn das Design einen echten Eyecatcher im heimischen Badezimmer verspricht. Drei von fünf Produkten werde ich mir bei Gelegenheit auf jeden Fall nachkaufen, besonders der Cleansing Balm könnte sich zu einem Alltime-Fave mausern. Sensibelchen und NK-Fans sollten sich hier lieber anderweitig umgucken, für Fans des großen Stils ist die Neulancierung aber auf jeden Fall mehrere Blicke wert!

-Diptyque launched a skincare range-

Samstag, 21. Juni 2014

Bobbi Brown Raw Sugar Shimmer Brick Eye Palette


Meine Augen funkeln diesen Sommer in den schönsten Rohzucker-Nuancen, denn Bobbi Brown hat mit der aktuellen Raw Sugar Collection die wohl grandioseste Palette der Saison auf den Markt gebracht. Seit ich denken (bzw. schminken) kann, bin ich schimmernden Bronze- und Goldtönen verfallen, denn diese passen nicht nur perfekt zu meinen grünen Augen, sie lassen sich dank der buttrigen Textur auch meist ganz easy verblenden. Und die Shimmer Brick Eye Palette ist hier keine Ausnahme. An manchen Tagen kann ich mich bei dieser gelungenen Auswahl einfach nicht entscheiden, doch gerade pinsel ich mir am liebsten den dunkelsten Ton außen rechts aufs Lid. Wenn mir dann ein wenig mehr nach Glamour zumute ist, werden die Augeninnenwinkel mit einer helleren Nuance zum Strahlen gebracht und das gesamte bewegliche Lid in einen sanften Glitzer gehüllt. Was ich besonders schön finde: mit einem Klecks Creme oder Vaseline lässt sich die facettenreiche Palette ratzfatz in ein Highlighter mit nahezu unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten umwandeln! Wer dieser Farbfamilie genauso verfallen ist wie ich, der sollte schnell mal an einem Bobbi Brown-Counter vorbeischauen, denn die Produkte sind limitiert.

-sugar eyes for summer with Bobbi Brown-

Mittwoch, 18. Juni 2014

Luxus-Wednesday // Tom Ford Beauty


Tom Ford ist sowas wie der Ferrari unter den Beautylabels, der absolute Luxus im High-End-Bereich. Und sämtliche Beauty-Addicts sind sich einig: die Lippenstifte bilden die unangefochtene Oberliga. Nun ist das mit den Lippenstiften oft auch einfach eine Typsache, die einen mögens cremig, die andern lieber matt und extrem pigmentiert. So ein Tom Ford-Lipstick kostet gut und gerne mal fünfzig Euro. Das ist sicherlich kein Pappenstiel und auch ich würde es mir wohl dreimal überlegen, ob diese Investition zwingend sein muss (denn wie wir mittlerweile wissen: Gutes muss nicht teuer sein). Als ich nun in den Genuss kam, mir zwei Stücke aussuchen zu dürfen (oh my, absoluter Mädchentraum!), war ich natürlich gespannt wie ein Flitzebogen, was wohl hinter dem Hype stecken mag. Und ich wurde nicht enttäuscht: Spanish Pink ist wahrscheinlich die perfekteste Symbiose aus Nude und dem gewissen Pinktouch, die es in den Weiten meines Lippenstiftsammelsuriums momentan so gibt (und das ist nicht klein). Der Auftrag gelingt kinderleicht und bei dieser Nuance auch easy unterwegs und ohne Lippenpinsel, die Haltbarkeit beträgt locker mal sechs Stunden. Ich habe mich ganz bewusst für einen Alltagston entschieden, denn an diesen kann ich immer besonders gut herausfinden, ob ein Produkt das Zeug zum Liebling hat. Und obwohl ich nicht weiß, ob ich es über mein manchmal sparsames Studentenherz brächte, so locker vom Hocker einen Fuffie auf den Ladentisch zu kloppen: die Investition lohnt sich! Vielleicht ein tolles Geschenk für die liebste Freundin oder gar an die Mama, die einfach viel zu selten an sich selbst denkt? Passend wie bei einem edlen Twin-Set gesellt sich der Nagellack in Mink Brule zu meinem Schätzchen, der diesselben Farbeigenschaften aufweist wie der Lippenstift. Ein sanfter Alltagston, der niemals too much ist und sowohl im Büro, als auch in der Freizeit funktioniert. Zur Haltbarkeit kann ich noch nicht allzu viel sagen, ich trage ihn seit drei Tagen und bis jetzt musste ich mich noch nicht mit Absplitterungen rumquälen. Ob es das Fläschen dauerhaft in meine Summerbag schafft, das werden wir dann in ein paar Wochen wissen!

-finally tried out some of the famous Tom Ford stuff-

Dienstag, 17. Juni 2014

Jo Malone Silk Blossom Cologne


Jo Malone und die LE's - wenn sich die britischen Beautymädels auf ein gemeinsames Duftlabel einigen können, dann sicher auf das britische Kulthaus. Und ganz besonders auf die Limited Editions, die Jo Malone sehr regelmäßig auf den Markt bringt. Das neueste Cologne hört auf den edlen Namen Silk Blossom und ist als Hommage ganz den anmutigen Pompons (an die übrigens das süße Accessoire erinnern soll) der Seidenbaumblüte gewidmet. Beschrieben wird die Kreation als Symbiose aus Fruchtcocktail und einem sanften Gewürzhauch, also Sommer pur. Ich habe mir Silk Blossom vor meinem ersten Schnuppern als perfekten Duft für laue Sommerabende auf schicken Barterrassen vorgestellt, und auch die eigene olfaktorische Erfahrung lässt diese Vermutung zu.

Ein intensiver Aprikosenauftakt bildet die Basis des Duftes und macht ihn wahnsinnig lebendig. Damit er nicht ganz zu verspielt wirkt, wurden subtile Noten von Moos und diversen Gewürzen beigemischt. Die pudrige Note des Heliotrops macht das Parfum zu einem edlen Alltags- und Abendbegleiter. Ich habe so etwas in der Richtung noch nicht gerochen, oft sind mir Düfte dieser Art zu oberflächlich und verfliegen zumindest an mir sehr schnell. Silk Blossom schafft aber die perfekte Mischung aus fruchtig und pudrig, ohne jemals altbacken oder zu madamig daher zu kommen. Am liebsten trage ich zwei bis drei Spritzer ins frisch gewaschene Haar auf, dann nehme ich diese wundervolle Kreation bis zur nächsten Wäsche wahr. Es ist nicht einer dieser Düfte, bei denen man unbedingt mit dem Wow-Faktor konfrontiert wird. Es ist viel mehr dieses Erlebnis, bei dem man denkt: diese Frau riecht so herrlich subtil, ob das überhaupt ein Parfum ist? Man könnte es als Mischung aus frischer Bettwäsche und einer gerade erfolgten Dusche beschreiben, jedoch ohne diesen seifigen Nachgeruch, den ich gar nicht mag. Für mich ist Silk Blossom so etwas wie Chloés Klassiker in frischer und moderner. Ein Duft, den man immer gerne wahrnehmen, aber niemals als lästig oder too much empfinden wird!

-I love Jo Malone's Silk Blossom LE-

Montag, 16. Juni 2014

Skin-Lover // PRTTY Peaushun Skin Tight Bodylotion


Es geht ein Bodylotion-Hype um. Er riecht nach Pomelo. Er lässt die Haut sexy strahlen. Und er ist organic!
Die Rede ist von PRTTY Peaushun. Das Produkt wurde von Celebrity-Visagistin Bethany Karlyn entwickelt und wurde nicht zuletzt dadurch in Windeseile zum Promihit. Ob Jennifer Aniston oder Gwyneth Paltrow, die Stars stehen Schlange für das Wunder in der Tüte und nennen es liebevoll Miracle Cream. Und irgendwas muss doch dran sein an diesem Run. Ok - die Creme duftet nach Pomelo, alleine das wäre schon eine unbedingtkaufen-Tatsache für sich. Die Pampelmusen-Schwester riecht nicht nur im Sommer unverschämt spritzig, sie verleiht der Lotion auch eine angenehme Frische, die sie prompt auf der Haut hinterlässt. PRTTY Peaushun gibt es in fünf Nuancen, von hell bis ganz dunkel. Angefangen habe ich mit einer Probe der light-Variante, die letztens direkt auf einem Abiball bestehen musste. Die feinen Glitzerpartikel lassen die Haut von ihrer schönsten Seite erstrahlen und sollen den Körper ein wenig schlanker wirken lassen. Unliebsame Gäste wie Besenreiser, Krampfadern, Cellulite und co. geraten in den Hintergrund, der Fokus liegt auf der Schönheit der Trägerin. Und tatsächlich: an diesem Abend wurde ich gleich dreimal auf meine funkelnde Haut angesprochen! Die Partikel halten ohne zwischenzeitliches Duschen übrigens mühelos ein bis zwei Tage durch, somit ist das Produkt enorm ergiebig. Für den Sommer und die gebräunteren Monate habe ich mir dann gleich noch die dunkle Version gegönnt, die wie ein sehr subtiler und abschwaschbarer Selbstbräuner funktioniert. Oh my, ich wünsche mir in Zukunft so viel mehr von diesen organic Wonders!

-my skin looks awesome with PRTTY Peaushun-

Samstag, 14. Juni 2014

Clarins True Radiance Foundation


Es gibt Neuigkeiten im Hause Clarins und die lockt sofort mit einem Schlagwort - Radiance! Wer mir schon länger folgt, dem wird es nicht unbekannt sein, dass ich auf jegliche dewy-, glowy- und luminous-Assoziationen stehe. Die True Radiance SPF 15 Foundation soll in Sekundenschnelle einen Strahleteint zaubern und vereint in ihrer Textur einen ganz neuen Clue der Wissenschaft. Die ultra-sensorielle Formel der neuesten Generation spendet dank reichhaltiger Pflanzenextrakte wie zum Beispiel aus Tarasamen (die zugleich ein Schutzschild gegen negative Umwelteinflüsse aufbauen) eine gehörige Portion Feuchtigkeit und lässt die Haut ebenmäßig und frisch wirken. Moringasamen bekämpft selbst an einem traurigen Montagmorgen die Müdigkeit und macht munter. Der Radiance-Booster-Komplex sorgt für eine maximale Ausstrahlungskraft und lässt die Haut das Licht doppelt so gut reflektieren, wie es ihr von Natur aus möglich ist. Klingt gut, doch wie sieht es in der Praxis aus? Zuerst einmal fällt auf, dass die ultraleichte Foundation mit einer ziemlich üppigen Deckkraft überrascht, Rötungen und Unregelmäßigkeiten verschwinden sofort. Die leichte Textur lässt sich blitzschnell verblenden und hält den ganzen Tag. Das Finish ist tatsächlich sehr dewy, das hat mich gleich verliebt gemacht! Tipp: ich trage Foundation generell nur an den Stellen auf, die eine kleine Ausbesserung benötigen. Bei mir sind das vor allem die Wangen, denn Rouge und Bronzer sollen auf einer makellosen Leinwand gebührend zur Geltung kommen. Auf Nase und Stirn verzichte ich dagegen komplett, was auch einen ungewollten "Specklook" vermeidet. Und Mädels, der Duft. Ich sag's Euch, himmlisch! Es ist dieser Clarins-typische Geruch, der mich vor meiner Alltagsroutine stets ein wenig im Luxus schwelgen lässt, und irgendwie ist es ja auch das, was Beauty ausmacht oder? Wir wollen uns schön fühlen und das beginnt mit dem Gefühl im heimischen Badezimmer. Die Neulancierung klingt nun ziemlich perfekt und eigentlich ist sie das auch durch und durch - wäre da nicht die etwas zu dunkel geratene Nuancenauswahl in deutschen Gefilden. Ich verwende momentan 107 Beige, was dank Sommerteint auch prima hinhaut. Schneewittchen dürften aber (mal wieder) zu kurz kommen. Doch sieht man sich die Farbvielfalt im Ausland an, so gilt: bei Gelegenheit einfach mal bei Sephora vorbeischauen, dort gibt es auch Porzellantöne!

-get your own dewy finish with Clarins' True Radiance SPF 15 Foundation-

Donnerstag, 12. Juni 2014

Beauty-Talk with // Carola from VIENNA WEDEKIND


Die Wienerin Carola, in der Blogosphäre besser bekannt als VIENNA WEDEKIND, begeistert mich mit ihrer Vorliebe zu Minimalismus und Clean Chic schon eine ganze Weile. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich den Blog der sympathischen und äußerst hübschen Öserreicherin mit den wahnsinns blauen Augen entdeckt habe: ein liebevoller Ort der Inspiration, besonderen Outfits und der spannenden Backstageberichte einer Schauspielerin. Doch Carola hatte Großes vor, gewann letztes Jahr den Best Fashionblog-Award Austria und kooperierte bereits mit Louis Vuitton (die Bilder sind der h-a-m-m-e-r!).
Irgendwie scheine ich es mit den Frauen des schönen Nachbarlandes zu haben, denn Madeleine Alizadeh machte letzten Monat den Auftakt zu meiner neuen Serie Beauty-Talk with. Auch Miss Vedekind habe ich dieselben knackigen Fragen wie ihrer Kollegin gestellt und ihre Antworten findet ihr heute hier:

1. Liebe Carola, was sind Deine ultimativen Top 5, egal ob Pflege oder dekorative Kosmetik?

 -See by Chloé Eau Fraiche - mein Sommerduft. Mein Alltime-Fave ist und bleibt der Klassiker Eau de  Chloé. Ich habs ein wenig mit Rosen.
-&other Stories Fig Fiction Handcreme - ich bin süchtig nach dem Duft. So riecht für mich der Sommer!
-MAC Lippenstift in Craving - ich trage kaum Lippenstift, aber wenn, dann diesen Beerenton.
-Kiehl's Facial Fuel Eye Depuffer - herrlich kühlender Stick für die Augen. Sehr beliebt in Schauspielgarderoben!
-&other Stories Chiffon Day Cream -  zarte Textur, sehr feuchtigkeitsspendend und kühlend. Ideal für die heißen Tage.

2. Dein absoluter Geheimtipp, den es zu verbreiten gilt?

Das Duschöl von Nivea. Der Duft hält ewig (Suchtfaktor!) und es macht die Haut babyweich.

3. Vor welchen Flops kannst Du uns bewahren?

Hornhautcreme bringt überhaupt nix, ebenso wie BB- und CC-Creams.Wenn jemand Gegenbeweise hat, bitte unbedingt bei mir melden.

 4. Verrate uns Deine Lieblingslabels!

Beautywise? Puh schwierig...ich schätze &other Stories sehr, weil es qualitative Kosmetik zu einem guten Preis gibt, außerdem Kiehl's für Gesichtspflege und MAC für Make-Up.

5. Und finally - was hast Du beautytechnisch nach jahrelanger Erfahrung gelernt?

Im Grunde ist alles Humbug - wenn man mit sich selbst zufrieden ist und sich an Kleinigkeiten erfreuen kann (und sei es nur eine Frisur, die man endlich mal hammermäßig hinbekomme hat), dann ist das auf alle Fälle mehr wert als die teuersten Kosmetika.



 -talked with Carola about her favourite beauty stuff-

Mittwoch, 11. Juni 2014

Current Haircare Products


Kennt ihr das? Dank der extremen und zumindest für mich unerträglichen Hitze von derzeit gut und gerne mal über 35°C, wache ich schon in den frühen Morgenstunden nass geschwitzt auf. Das macht mich wahnsinnig (zumal ich ein Abendduscher bin) und auch meine dicken Haare sind vor diesen Naturgewalten nicht geschützt. Deswegen halte ich es mit Stylingprodukten gerade sehr knapp, denn ich muss sowieso beinahe jeden Tag waschen. Meine Top 5 der easy Haircare-Chose habe ich für Euch zusammengefasst:

Sachajuan Shampoo und Conditioner - eine ausführliche Review gibt es an dieser Stelle, die beiden Reisegrößen sind erstaunlich ergiebig und geben meiner Mähne gerade alles, was sie braucht.

Phyto Phytoneutre Shampoo - mein allerliebstes Tiefenreinigungsshampoo, davon habe ich schon so oft geschwärmt. Mittlerweile ist meine dritte Tube in Gebrauch und von einem Liebesaus ist weit und breit nichts in Sicht. Besonders der tolle Eukalpytus-Duft erfrischt mich an heißen Sommerabenden immer sehr.

Aesop Rose Hair & Scalpe Moisturising Masque - ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich in diesem Leben noch zu einem Haarmasken-Mädchen werde. Früher war ich schlichtweg zu faul, heute fällt es mir eher schwer ein gutes und für den Preis akzeptables Ergebnis zu erzielen. Die Aesop-Variante hat sich bereits seit der allerersten Anwendung in mein Herz geschlichen. Sie spendet meinen trockenen Haaren so wunderbar viel Feuchtigkeit und verwöhnt meine Nase mit dem herrlichsten Rosenduft der Welt, da muss ich sie einfach mögen.

Sachajuan Ocean Mist - wenn die Lockenpracht dank hoher Luftfeuchtigkeit und allgemeiner Demotivation mal wieder platt am Kopf klebt, dann helfe ich am liebsten mit dem berühtem schwedischen Seasalt-Spray nach.
Nicht nur die Farbe macht (doch wieder) Lust auf Sommer, auch der Effekt ist grandios. Und die kleinste Menge ist bereits ausreichend.

-keep it simple-

Sonntag, 8. Juni 2014

Nouvelle Daily made my Sunday




 via Nouvelle Daily

Die schönsten Dinge passieren ja bekanntlich immer dann, wenn man am wenigsten damit rechnet. So geschehen heute morgen, als mich ein plötzlicher Instagram-Follower Überschwang ziemlich überraschte. Nach einiger Recherche fand ich dann heraus, dass mich Nouvelle Daily (aah, eines meiner absoluten Lieblings-Blogazine!) zu einem ihrer Best of the Beauty Instagrammers gewählt hat. Die britischen Beauties sind doch einfach meine liebsten, das wusste ich schon immer. Da geht die Hausarbeit gleich ein wenig lockerer von der Hand. Thank you girls, thank you Kate

-I've been nominated as one of the best beauty instagrammers by Nouvelle Daily-

Samstag, 7. Juni 2014

Eyes like Alexa // Eyeko


Eyeko - das Londoner Beautylabel geistert wohl nicht zuletzt wegen seiner Werbeikone Alexa Chung durch sämtliche Beautybags der Szene. Und mal ehrlich, wer will bitte nicht mit Katzenaugen à la Miss Chung verführen? Um gleich eine Sache vorwegzunehmen: der Eyeliner ist tatsächlich der beste, den ich je getestet habe.  Die feinen Härchen sind zwar biegsam (also keine starre Filzspitze), bleiben aber immer schön in Form, weswegen die Angst vor ausgefransten Patzern unbegründet ist. Meine Version ist übrigens der Metal Liquid Liner in Black Onyx. Das satte Schwarz ist mit einem hauchfeinen Goldschimmer durchzogen, der niemals glitzernd wirkt, sondern im Sonnenlicht einfach nur wunderschön subtil schimmert. Die Textur hält den ganzen Tag bombenfest und schmiert im Verlauf nicht unschön. Besonders toll für die wärmeren Tage finde ich die roségoldene Variante, die sicherlich toll zu allen Augenfarben passt! Mein zweiter Liebling ist das Brow Gel, das wohl allen Mädels (ausgenommen vielleicht extrem helle Blondinen) steht. Die dezent braune Färbung hebt den natürlichen Farbton bloß hervor, ohne ihn künstlich wirken zu lassen. Und das Gel hält sowas von super. Gerade wenn ich abends meine Bahnen im Schwimmbad ziehe, hat es mich noch nie im Stich gelassen (auch wenn ich da nicht primär auf meinen Look achte, aber hey, der Nebeneffekt ist auch nicht schlecht)! Dank der kleinen Bürste werden auch die kleinsten Härchen erfasst und ermöglichen ein präzises Arbeiten. Die Black Magic Mascara ist sicherlich ein solides Alltagsprodukt, vollbringt bei meinem Ausgangsmaterial (und wir ihr wisst, das ist mies) aber keine Wunder. Ich tusche sie meist mit einer anderen Mascara vor und erziele mit der Black Magic dann immerhin noch eine gute Portion Volumen. Für Mädels, die von Natur aus mit einem üppigen Wimpernkranz gesegnet sind, aber definitiv einen Blick wert. Besonders hübsch finde ich die für Eyeko typische Squeezy Tube, durch diese lässt sich selbst der letzte Rest noch entnehmen. Psst: demnächst wird es bei Niche Beauty auch einen neuen Lidschattenstift des Labels zu kaufen geben, der auf den ersten Pressefotos schon mal ziemlich vielversprechend aussieht!

-be catty like Alexa with Eyeko London-

Donnerstag, 5. Juni 2014

Green Love // The Ilia-Thing

Dass mich Naturkosmetik einmal so begeistern könnte, hätte ich noch vor einem Jahr wirklich nicht für möglich gehalten. Klar - das Konzept, gänzlich auf Tierversuche, Parabene und andere schädliche Stoffe zu verzichten, ist einfach grandios und auch an der Umsetzung scheint es ja nur noch selten zu harpern. Doch irgendwie hatte ich bis dato immer noch diesen seltsamen Grünschleier auf den Augen, dessen man sich bei der Erwähnung von Naturkosmetik gerne mal ausgesetzt sieht. Es gibt eben immer noch diese Labels, die mir die Lust an der Thematik gänzlich nehmen (an dieser Stelle verzichte ich mal auf namentliche Nennungen). Aber es gibt auch endlich die großen Ausnahmen. Kjaer Weis, RMS Beauty und Ilia, das sind meine Heroes. Um letzteres soll es heute mal ausführlich gehen, denn das Organic Label hat einen tieferen Detailblick definitiv verdient!

Ilia Fade Into You Translucent Powder - dass dieses Puder bereits an sämtlichen Stellen ausverkauft ist, spricht wohl klare Worte. Seit einem knappen Jahr kann ich auf Transluzentpuder nicht mehr verzichten, denn ein klassisches Pudermädchen war ich nie. Ich komme mir damit gerne mal zugeklatscht und verstaubt vor. Aber die leichtere und ungetönte Variante bringt all die Vorteile eines klassischen Puders mit sich, nur eben ohne Tönung. Es fixiert das Make-Up, reduziert glänzende Stellen und lässt die Haut ebenmäßiger erscheinen. Nebenbei finde ich das Tragegefühl auch weitaus angenehmer als bei einem herkömmlichen Primer. Meist kommen diese Produkte in einem Tiegel daher, aus dem man es mit einem Pinsel entnimmt. Die Handhabung ist zugegeben etwas umständlich und umso mehr freute ich mich, dass Ilia die Handtaschentaugliche Variante entwickelt hat.  
Fade Into You überzeugt durch eine Kombination aus organischem Puder und Ölen. Passionsfruchtextrakte und Rosmarinöl beruhigen gerötete Stellen und wirken lindernd. Das Beste: im Sommer wird es Nachfüllpatronen geben! So sieht Umweltschutz heute aus.

Ilia Lipstick in Funnel of Love - beschrieben als ein "Nude-Coral", habe ich mich einfach Hals über Kopf in diese frische und alltagstaugliche Nuance verliebt. Ich tupfe die Farbe meist nur ganz zart auf, das natürliche Finish haut mich immer wieder um. Die Ilia Lippenstifte sind meiner Meinung nach mit die besten im NK-Bereich, der Geruch ist sicherlich Geschmackssache, aber ich stehe total auf Vanillezucker. Mittlerweile habe ich auch einige Farben angesammelt, gerade ist Neon-Angel mein absoluter Fave (Tragebild auf Instagram).

Ilia Mascara in Macao - als Amazingy postete, dass dieses Produkt prima als Augenbrauengel funktionieren soll, war ich sofort angefixt. Die Farbe schien perfekt für mich, der warme und mit Goldpartikeln durchzogene Ton passt grandios zu meinen grünen Augen und meiner Haarfarbe. Und tatsächlich - das Gummibürstchen verteilt nur exakt so viel Produkt, wie gebraucht wird und die Nuance lässt die feinen Härchen viel lebendiger aussehen. Es kommt natürlich immer auf den Look an, für die wärmeren Temperaturen finde ich die Tuschen-Version aber irgendwie schöner als die klassische Puder-Variante, auf die ich sonst zurückgreife (und fixer gehts auch noch!).

Ilia Mascara in Nightfall - Wimperntusche und ich, das ist so eine Hassliebe. Natürlich kann ich nicht ohne, mit meinen kurzen und geraden Wimpern bin ich aber nicht gerade gesegnet und es fällt mir oft schwer, ein passables Exemplar zu finden. Meine allerliebste (und allergünstigste) Mascara von Revlon ist ja leider vom deutschen Markt verschwunden, und ich mag auch nicht so ganz einsehen, in Frankreich das Dreifache dafür bezahlen zu müssen. Seitdem bin ich auf der Suche. Im NK-Bereich sind Wimperntuschen ja noch ein seltener Fall, umso gespannter war ich auf diese hier. Das tiefe Schwarz überzeugt auf ganzer Länge und obwohl ich nicht gerade ein Gummibürstchen-Fan bin, komme ich mit dieser überraschend gut zurecht. An einer Seite sind die Borsten länger als auf der anderen, das ist die, mit der ich super arbeiten kann. Die Wimpern werden schön getrennt, kein Fliegenbeinalarm, und die Härchen sehen dichter aus. Längen-Wunder vollbringt sie nicht, aber hey, bei meinem Ausgangsmaterial schafft das eigentlich keine! Eine wirklich gute und lohnende Alternative für Mädels, die auf natürliche Kosmetik umsteigen wollen.

Das Label mit der futuristischsten aller NK-Verpackungen hat sich geradewegs in mein Herz geschminkt und ich hoffe in Zukunft auf viele Neulancierungen. Gerade habe ich den cremigen Multi-Stick in I put a Spell on You wieder für mich entdeckt, der Apricotton zaubert im Handumdrehen frische Bäckchen und lässt die Wangen in der Sonne herrlich strahlen. Alle Ilia-Produkte lassen sich übrigens ganz easy mit Öl oder Waschgel entfernen und sind in Deutschland u.a. bei Amazingy und GreenGlam erhältlich.

-one of my favourite organic beauty brand-

Mittwoch, 4. Juni 2014

My very first Bumble and Bumble Experience


Als eingefleischtes Fangirl der britischen Beautyblogger-Bande, ist mir der Hype um Bumble and Bumble natürlich nicht entgangen. Obwohl das Label ursprünglich aus New York stammt, scheinen gerade unsere Inselmädchen Feuer und Flamme für die begehrten Produkte zu sein. Umso mehr freute es mich dann, als ich erfuhr, dass die Marke nun endlich auch bei uns erhältlich ist. Wenn man ständig von Wunderwaffen und perfekten Ergebnissen liest, gibt es irgendwann eben kein Halten mehr.
Ich durfte zwei Produkte testen und habe mich für diese Schätzchen entschieden:

Bumble and Bumble Prêt-à-Powder - eine Mischung aus Trockenshampoo und Stylingprodukt soll dieses famose wow-wow-Volumen zaubern. Trockenshampoos habe ich viele durch, Volumenpuder kenne ich von Aveda. Beides funktioniert unabhängig voneinander gut (vorausgesetzt man hat das für sich passende Tübchen gefunden), aber in der Mischung? Ich muss zugeben, dass mich diese ganze Haarthematik ein wenig fordert. Mit einer dicken, lockigen und deswegen leider auch häufig krausen Mähne sucht man halt immer nach dem Produkt. Manches ist so semioptimal, anderes funktioniert nur zeitlich oder örtlich bedingt und wieder anderes fällt ganz durch. Dass mich ein Haarprodukt so richtig umhaut (reden wir im Sinne des Stylings), kommt nur selten vor. Haarspray, Texturizer und Mousse tun so ihre Dienste, etwaige Versandkosten oder unendlich lange Sephora-Schlangen würde ich dafür aber in den seltensten Fällen in Kauf nehmen. Bis Bumble and Bumble kam. Alleine die hübsch perlmuttfarben schimmernde Verpackung hat mich schon gutgläubig gemacht und vielleicht war am Ende sogar das der Knackpunkt. Denn ich bin verliebt. Das Puder gebe ich auf den Ansatz, wenn die Haare bereits gut durchgekämmt sind. Dann arbeite ich es kopfüber gründlich ein und fixiere das Ergebnis danach mit einem leichten Haarspray. Heraus kommt dieser unverschämt lässige undone-Look, den man auf Catwalks gerne mal heimlisch anschmachtet. Finde ich besonders schön für Tage, an denen eigentlich wieder eine Wäsche angebracht wäre. Das Produkt holt nochmal richtig was raus aus jeder esmussjetzthaltsogehen-Frisur und macht die ganze Chose salontauglich.

Bumble and Bumble Straight Blow Dry Lotion -wer denkt, dass die Lobeshymne bereits ihren Höhepunkt erreicht haben muss, der irrt. Mädels, wer ebenfalls unter widerspenstigem und krausem Haar leidet, der wird hier vielleicht seine Erlösung finden! Ein wenig misstrauisch gab ich nach dem Duschen in die noch feuchten Längen einen Klecks (höchstens haselnussgroß) des Pre-Stylingbalms und erwartete mir keine Wunder. Das Zeug riecht verdammt gut, aber das tun ja viele Haircare-Produkte. Die cremeartige Konsistenz reagiert auf Wärme und soll das Glätten mit Föhn oder Glätteisen deutlich schneller und einfacher gestalten. Gesagt, getan. Mit dem Tangle Teezer föhnte ich Strähne um Strähne trocken und bin - sprachlos. Ohne Glätteisen ein solches Ergebnis zu erzielen, war mir bis dato völlig unbekannt. Der Balm beschwert nicht, lässt meine Haare auch an Tag 2 nicht platt runterhängen und tut einfach das, was ich mir von einem Bändigungsprofi so erhoffe. Wenn jetzt auch all die andern Produkte so funktionieren, dann weiß ich was mein Badregal in ein paar Monaten dominieren wird!
Für den Sommer wünsche ich mir noch die Creme de Coco-Pflegeserie.

Bumble and Bumble Produkte gibt es übrigens ab sofort via Douglas zu kaufen.

-so in love with Bumble and Bumble-