Montag, 6. April 2015

Body-Talk // Peeling Power



Ohne Toner kann ich nicht leben. Und auch nicht ohne Körperpeelings. Das sind definitiv die zwei Produktkategorien mit dem höchsten Verschleißwert im Badezimmer. Und der Grund dafür ist eigentlich ziemlich simpel: zarte Haut mit sexy Gloweffekt ist in den seltensten Fällen reine Veranlagungssache, sondern kann mit etwas Disziplin und Durchhaltevermögen erarbeitet werden! Seit etwa zwei Jahren habe ich mir ein kleines Ritual angewöhnt, das mir immer wieder Komplimente einheimst - drybrushing, peelen, eincremen. Easy, oder?
Und wenn sich das Prozedere erst einmal im Kopf verankert hat, kann es sogar Spaß machen.
Meine liebsten Peelings für alle Fälle kommen hier:

&other Stories Frozen Verbena Body Scrub - die Peelings des schwedischen Kultstores sind definitiv die besten in der Kategorie Preis-Leistung! Für gerade mal neun Euro bekommt man nicht nur fancy Duftrichtungen geboten (ich kann mich ja nie entscheiden), sondern auch einen gelungenen Körnchenmix, der sich in Verbindung mit Wasser zu einem cremigen Schaum aufemulgiert. Funktioniert dank der milden Formulierung (ohne Salzkristalle) auch 2-3 Mal die Woche, ohne die Haut zu sehr zu reizen. Und ja, ich gebe es zu - ich packe bei jedem &other Stories-Besuch ein Döschen ein!

Korres Mint Tea Body Scrub - die mildeste aller Varianten, die ich besitze. Die feinen Partikel kommen in einer cremigen Paste daher, die sich leicht auf dem ganzen Körper verteilen lässt und sich beinahe nach Bodylotion anfühlt. Riecht schön frisch und peppt einen leicht abgeschwächten Peelingeffekt der vergangenen Tage wieder flott auf, für eine intensive Rubbelkur aber nicht kräftig genug.

Rituals Hammam Hot Scrub - mit den &other Stories-Produkten meine allerliebsten Peelings! Hammam Hot Scrub benutze ich besonders gerne, wenn ich nach dem Baden Selbstbräuner benutzen will, weil die Körner so grob sind, dass sie auch easy hartnäckige Hornhautstellen und Unebenheiten glatt zaubern. Die Kombination aus Ingwer und Eukalyptus duftet nicht nur unwahrscheinlich gut, sondern regt auch noch die Blutzirkulation an und verleiht ein wärmendes Gefühl. Einziges Manko: es handelt sich um Salzkristalle, die an Wunden und offenen Stellen schnell brennen können. Wer härtere Geschütze auffahren muss, ist hiermit aber wohl am besten beraten!

Aesop Geranium Leaf Body Scrub -  dass das australische Heldenlabel wieder einmal den Preis fürs beste Packaging mit nach Down Under nimmt, dürfte ja nichts Neues sein. Ich freue mich immer, wenn mir die grüne Tube im Badezimmer ins Auge springt. Die gelige Paste ist mit gemahlenem Bimsstein und mikronisierten Bambusstämmen angereichert und peelt auf die angenehmste Art und Weise. Da tut nichts weh und im Nachhinein treten keine Rötungen auf, was auch an den beruhigenden ätherischen Ölen liegen kann. Psst: ich benutze dieses Peeling besonders gerne für meine Hände, die sich nach der Anwendung in sprichwörtliche Samtpfoten verwandeln.

Annemarie Börlind Body Lind Fresh Scrub - auch dieses Peeling kommt ohne umweltschädliche Plastikkörnchen aus und duftet nach spritzigen Orangen. Der Grobheitsgrad der Körner dürfte exakt das ideale Mittelmaß treffen und somit viele begeisterte Mädels finden. Und mit fünfzehn Euro für ein zudem veganes Produkt ein echter Geheimtipp!

Caudalie Crushes Cabernet Body Scrub - das Lieblingsprodukt der schönen Französinnen wird aus gemahlenen Traubenkernen und braunem Zucker gewonnen und riecht bombastisch. Das Döschen hat es schon mehrere Male in mein Badezimmer geschafft und eignet sich herrlich für die Oberarmpflege.

Allgemein gilt: tastet Euch langsam an die Sache mit den Körperpeelings ran. Nicht jede Haut verträgt die Rubbelkur mehrmals in der Woche, geschweige denn benötigt das. Zu viel Druck beim Reiben kann die empfindliche Lipidschicht der Haut zerstören und sie empfindlich machen. Danach unbedingt eincremen!
Hat man den Dreh aber erst einmal raus, wird man mit einem leuchtenden Hautbild belohnt, das nicht nur im Sommer ein toller Hingucker ist.

-can't live without a good peeling-

Kommentare:

  1. Wenn du so auf Peelings stehst kann ich dir nur wärmstens die von M.Asam empfehlen. Die sind bombe und kommen auch in ganz tollen Duftrichtungen daher, das klassische Grüne mag ich aber besonders, das riecht super frisch und yummie! Ich werde mir die Woche mal die von &otherstories genauer ansehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, das Peeling steht schon lange auf meiner Wishlist! Soll das nicht nach grünem Tee duften?

      Löschen
    2. Ich kann den Duft jetzt ehrlichgesagt gar nicht so genau definieren, irgendwie ein wenig zitrisch würde ich ihn glaube ich beschreiben... bei Zitrone in Düften denke ich persönlich immer als erstes an Klospray aber so ist es gar nicht! Auf jeden Fall total lecker :)

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Mit Drybrushing habe ich noch gar keine Erfahrungen, Körperpeelings mag ich aber auch wirklich gerne. Vielleicht hole ich mir einmal das von Korres als leichtere Variante :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schreibe bald noch einen ausführlichen Post über Drybrushing:)

      Löschen
    2. ohja super! ich schwöre ja auf das madapollam bodyscrub und sowieso ganz besonders die düfte aus der cotton care reihe - ich wünschte, da käme auch bald ein bodyspray oder parfum raus! ich weiß aber was du meinst, es ist einfach ein fest, sich bei einem otherstories besuch durch sämtliche tiegel zu schnuppern.
      das rituals scrub interessiert mich auch.. allein schon die optik ist so grandios!

      Löschen
  4. Die Peelings von & other stories finde ich auch riiiichtig gut und es gibt für jeden "Geschmack" etwas. Aber mein Favorit ist das Peeling von Rituals, das riecht nach süßen Mandeln und man fühlt sich wie in einem Spa. Die Haut ist tagelang weich, wurde ich schon oft drauf angesprochen!

    AntwortenLöschen