Mittwoch, 20. Mai 2015

Aussie-Power // Eco by Sonya


In Phasen besonders stressiger Tagesabläufe, mache ich eine Sache ganz besonders gerne: (Beauty)Onlineshops nach News durchsuchen - und zwar von vorne bis hinten! Genau während eines solchen Prokrastinationsschubes fiel mir Eco by Sonya ins Auge, das Label gibt es seit kurzer Zeit bei Amazingy. Die Geschichte von Sonya Driver, Gründerin und Kopf hinter der Naturkosmetikrange, ist eigentlich traurig. Denn nachdem ihre Schwester mit gerade mal 30 Jahren an einem Melanom erkrankt ist, war sie auf der Suche nach einem völlig bedenklosen Ersatz zum gefährlichen Sonnenbaden. Seitdem bereichert sie den Markt mit ganzheitlich natürlichen Bräunungs- und Pflegeprodukten, die allesamt aus Australien stammen und eine subtile Bronzetönung versprechen. Das Label habe ich bereits seit einigen Monaten auf dem Schirm, immer wieder liest man begeisterte Lobeshymnen über Invisible Tan und auch das Kokosnussdeo musste ich einfach testen!

Eco by Sonya / Invisible Tan - eine intensive und farblose Pflegecreme, die zudem mit den Vorzügen eines klassischen Selbstbräuners kombiniert ist. Ich trage Selbstbräuner immer abends nach dem Duschen oder Baden auf, nachdem ich komplizierte Körperstellen wie Knie und Ellbogen ordentlich gepeelt habe. Extra-Tipp: bevor ich diese Partien mit Selbstbräuner einreibe, gebe ich noch eine dünne Schicht Bodylotion drauf. Besonders trockene Stellen nehmen die künstliche Bräune viel stärker auf (als eigentlich gewollt), was eine gut nährende Creme größtenteils verhindert und das anschließende Ergebnis gleichmäßiger aussehen lässt. Invisible Tan soll zart nach Geranien duften, aber nach etwa einer halben Stunde wird auch hier der leicht unangenehme Selbstbräunergeruch wahrnehmbar, wenn auch weniger ausgeprägt als bei anderen Produkten. Direkt am Morgen danach bin ich mit einer fabelhaften Urlaubsbräune erwacht, nur eines habe ich gelernt: ab sofort trage ich Bräunungsprodukte immer mit einem eigens dafür konzipierten Schwamm auf, sonst kann es Flecken geben. Die Creme ist für mittlere bis olivefarbene Hauttypen geeignet, sehr hellen Schneewittchen dürfte der Effekt zu intensiv sein. Fazit: eine tolle Alternative zu handelsüblichen Pendants, das Finish sieht wirklich nach drei Wochen Barbados aus!

Eco by Sonya / Coconut Deodorant - fast noch ein wenig gespannter war ich auf dieses Fläschen, denn ich bin schon eine gefühlte Ewigkeit auf der Suche nach dem passenden Deo. So richtig in den Kram passen mag mir keines, egal ob supergünstig und Drogeriefund oder teurer Parfümeriespaß. Erstes Wow: das Deodorant riecht eins zu eins nach frischen Kokosnüssen, einfach nur nach Urlaub! Unisex, ohne Aluminium und synthetische Inhaltsstoffe, was will man mehr? Da ich sportlich äußerst unbegabt bin und mich daher auch nie zu körperlichen Höchstleistungen aufraffen kann, reicht mir die Wirkung völlig aus. Kein unangenehmer Geruch im Laufe des Tages und ein gepflegtes Achselgefühl. Für knapp achtzehn Euro nicht gerade ein Schnäppchen, dafür aber organic und extrem ergiebig. Ich nutze das Deo seit knapp einem Monat und habe noch nicht einmal ein Drittel verbraucht.

-a new skincare star from Australia-

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen