Dienstag, 31. Mai 2016

Recap // Ikos Olivia auf Chalkidiki

Beinahe ein Monat liegt meine Reise nach Griechenland, genauer gesagt auf die Halbinsel Chalkidiki, nun schon wieder zurück. Und bei diesem grauen Mistwetter, das sich da draußen gerade alle Ehre gibt, wird mein ohnehin schon chronisch existentes Fernweh nicht wirklich weniger. Grund des Trips war mein Besuch im 5 Sterne Hotel Ikos Resort Olivia, das mit absolutem Luxus und herrlicher Ruhe punkten konnte. Großzügige Zimmer, ausladende Infinity-Poolbereiche und hervorragendes Essen machen einem die Alltagsflucht ganz einfach und am liebsten wär ich gar nicht mehr zurück nach Deutschland gekommen!


Auch wenn die Ozeane dieser Welt (#oceangirl) einfach das absolut Beste überhaupt für mein Seelenheil sind, so habe ich gegen einen gepflegten Pool vor der Hoteltür natürlich auch nichts einzuwenden. Davon gibt es in den Ikos Resorts so einige hübsche Exemplare (hier der meiner Meinung nach schönste, der Infinity-Pool im Ikos Oceania mit Meerblick). Pluspunkt: es gibt immer freie Liegen, übrigens auch direkt am hoteleigenen Strand!


Das Konzept der Ikos Resorts ist nicht unbedingt hoteltypisch, denn anders als man es vielleicht gewöhnt ist, wohnt man auf Chalkidiki in kleinen und sehr gemütlichen Bungalows, die von hübschen Palmengärten umrandet sind. Das macht den ganzen Aufenthalt total entspannt und man verbringt automatisch viel mehr Zeit auf dem herrlichen Gelände, das an einen botanischen Garten erinnert. Ich meine, wann hat man schon mal eine solche Aussicht direkt vorm Bett?


Als Beautyjunkie war ich natürlich ganz besonders auf mein SPA-Treatment gespannt. Ich liebe gute Massagen und döse während einer guten Behandlung auch gerne mal weg. Dass das französische Anti-Aging Label Anne Semonin (gibt es auch bei Niche-Beauty) die auserwählte Pflegemarke im Ikos Olivia ist, hat mich sehr gefreut.
Die botanischen Inhaltsstoffe genießen weltweit höchste Anerkennung in den führenden SPAs der Tophotels und mittlerweile weiß ich auch warum. Die Düfte sind wunderbar subtil und die Texturen einfach nur traumhaft zart - nach meiner Rückenmassage habe ich mich gefühlt wie neugeboren!

Top: das SPA-Personal nimmt sich für jeden Gast sehr viel Zeit und berät gerne vor der Behandlung über die individuellen Bedürfnisse und Vorzüge der eigens dafür ausgewählten Produkte. Das ist (leider) nicht unbedingt selbstverständlich, weswegen ich mich über diesen Service ganz besonders gefreut habe.

Der Privatstrand des Hotels war Ende April noch menschenleer und traumhaft ruhig. Selbst bei relativ kühlen 24°C ließ ich mir mein abendliches Schwimmchen nicht nehmen und kann es nur jedem empfehlen. Wer keinen Sand zwischen den Zehen mag (warum auch immer), darf trotzdem beruhigt sein: der komplette Strand ist mit einem hölzernen Steg ausgestattet und zwingt niemanden barfuß ins kühle Nass.


Zweitwichtigstes Kriterium (nach dem Meerblick): das Bett! Das fiel in meinem Doppelzimmer im Ikos Olivia natürlich standesgemäß königlich aus und überzeugte mit einer perfekten Matratze und endlos Kissen. 
Zweimal täglich Zimmerservice sind übrigens inklusive.

Neben der hohen Gastfreundlichkeit des Hotelpersonals und der tollen SPA-Behandlung ist mir vor allem die große kulinarische Vielfalt im Ikos Olivia in Erinnerung geblieben. Der Gast kann während seines Aufenthaltes zwischen fünf verschiedenen Restaurants wählen, die allesamt mit Spitzenleistungen auftrumpfen. Bei Drei-Blick gibt es speziell dazu eine herrliche (appetitanregende) Review. Wer jetzt Lust auf ein griechisches Abenteuer an der schönen Ägäis bekommen hat, der sollte sich die Ikos Resorts dick hinter die Ohren schreiben! Die entspannte und gepflegte Atmosphäre hat mir so gut gefallen (ich bin tatsächlich etwas zum Griechenland-Fan mutiert), dass ich eventuell im Herbst wieder vorbeischauen möchte. Geflogen bin ich übrigens ab Frankfurt (nach Thessaloniki) mit Aegean-Airlines.


Danke an Ikos Olivia für den wunderbaren Urlaub und merci Aegean Airlines für den guten Flug!

Kommentare: