Donnerstag, 16. Juni 2016

Curly Head // Mein Besuch bei Meininghaus Friseure


Meine Zeit in München war eine Offenbarung und ich habe mich Hals über Kopf in diese wunderbare Stadt verknallt. Das liegt nicht zuletzt an den zahlreichen Anlaufstellen, die das bayerische Herz einem Beautynerd so bietet. Mitte April durfte ich meine störrischen Haare (Ihr kennt die Story) Tobias Deißenberger, Inhaber und Betreiber von Meininghaus Friseure, anvertrauen. Haartechnisch bin ich ein echter Schisser und nicht gerade das, was man im Fachjargon experimentierfreudig nennen würde. Nichtsdestotrotz (neue Stadt, neues Glück und so) entschied ich mich für ein Balayage-Treatment und bin bis heute happy as hell! Tobi hat es geschafft, meinen eigentlich recht schönen Naturton aufzupeppen und die lockige Hassliebe in softe Beachwaves zu verwandeln - kann ich das bitte genauso jeden Tag haben? Meister Deißenberger überzeugt übrigens nicht nur mit außerordentlichem Fachwissen und einer super sympathischen Art, auch der Musikgeschmack ist nicht von schlechten Eltern, davon kann man sich im Salon ein eigenes Bild machen. Ich habe mir Tobi nach meinem Treatment geschnappt und ihm ein paar spannende Fragen zum Thema Balayage, Olaplex und Coloration gestellt!












1. Lieber Tobi, bei meinem Salonbesuch in der Kohlstraße habe ich schnell bemerkt, dass Du Deinen Job mit Herzblut machst. Wie kam es dazu? Erzähl uns doch kurz etwas über Deinen Werdegang!

Ich entspringe ja einer 100-jährigen Friseurdynastie und somit war mir das Talent buchstäblich in die Finger gelegt. Auch wenn ich das anfangs nicht wahr haben wollte. Als es zur Berufswahl kam, wollte ich auf keinen Fall das machen, was meine Familie "immer" schon macht. Stolz war ich schon irgendwie auf das bisher Erreichte und auch die Gemeinschaft dieser Firmen/Familien-Kombi fand ich cool. Mir war es allerdings zu platt. Ich hätte gerne Mode gemacht, kann und konnte aber nicht zeichnen. 

Jetzt nochmal anders beleuchtet, der Tobi von damals war ein ziemlich verrückter Hund. Ich habe eigentlich schon immer (13) Haare gemacht. Meine Eltern, Opa, Tante und Onkel haben in der Akademie gearbeitet. Meine Oma hat sich um meine beiden Brüder und mich gekümmert. Ich hab mir damals Dreadlocks (mit Oma) gemacht. Meine Kumpels bekamen bunte Spiralen auf den Kopf rasiert oder rote Clowns-Friesen. Wir machten Musik. Punk, Hip Hop, Crossover. Ich hatte in vier Jahren alle crazy Farben auf dem Kopf. Mit 17 war mir dann klar, das ich das, was ich die ganze Zeit schon machte, mein Ding is. Dann lernte ich klassisch bei meiner Familie( die nervte ich ordentlich;)). Nach zwei Jahren dann zu Thomas Kemper wegen einer Affäre mit einer Schülerin der Akademie wurde ich Zuhause rausgeworfen. Nach drei Jahren TK, dann wieder Zuhause erst Meister, dann hab ich der Familie wieder geholfen die Lücke meines mittlerweile verstorbenen Vaters etwas zu schliessen. Im Anschluss dann fünf Jahre Wella-Trainer. Veranstaltungen, Shootings, Fashion Weeks. Dann wollte ich eigene Wege gehn und das mit meiner langjährigen Freundin Andrea Hecker in der Haarfärberei. Nach drei Jahren Melange aus viel freier Arbeit für Wella/Film und klassischem Salonalltag wollte ich wieder mehr mit Kollegen arbeiten und hab mit meinem Bruder (und Rest der Familie) den zweiten Salon in Bamberg eröffnet. Mit Schwerpunkt auf Natürlichkeit. Balayage und Haarschnitten nach dem Haarwuchs (Hfk) ein neues Konzept entwickelt. Das lief sehr gut an und machte sehr viel Spaß. Daraus ist dann der dritte Salon in München entstanden, da ich ja weiterhin neben Bamberg auch in München (Haarfärberei) Kunden bedient habe. Ich habe viel gesehen, viel weitergegeben und daraus einen ziemlich klaren Stil/Geschmack entwickelt. Natürlichkeit als Ziellook!


2. Mein Balayage-Treatment bei Dir war tatsächlich meine erste Farbbehandlung überhaupt. Was gilt es bei Colorationen zu beachten?

Es war mir eine Ehre. Was wir beim Färben beachten:

- verantwortungsvoller Umgang mit den anvertrauten Haaren
- nie dunkler als Naturton, oder, alle 3 Wochen nachfärbe
- helle Ansätze-nogo
- nie überstrapazieren
- wir machen tatsächlich keine Foliensträhnen wegen Haarschädigung und oft zu starken Kontrasten
- die Haarfarbe muss zur Kundin passen
- manchmal braucht man einen längeren Weg, um ein Zielbild zu erreichen. Wir machen Pläne mit unseren    Kunden
- wir machen keine Hellerfärbungen wegen zu schnellem Verblassen der Mattierung
- BERATEN!

Wir erklären, warum wir dies und das empfehlen und davon abraten. Langzeitbeziehungen mit unseren Kunden sind nur mit nachhaltigen Haarfarben möglich.




3. Würdest Du generell eher Balayage und Olaplex empfehlen oder bist Du auch ein Fan der klassischen Coloration?

Generell gefällt mir die Vielschichtigkeit von Balayage/Painting also Freihandtechniken besser. Wenn "silberne Haare" kommen, decken wir diese erst mit einer klassischen Coloration ab und malen im Anschluss. Ansonsten wird freihand gemalt. Olaplex bei strukturschwachem Haar ist top. Bei normalem gut behandeltem Haar aber nicht zwingend nötig. Der Trend geht ja immer mehr zur Natürlichkeit.


4. Gibt es Produkte und Nuancen, die Deiner Meinung nach absolut empfehlenswert sind?

Absolut, Natürlichkeit ist sehr wichtig. Das unterstützen manche Haarfarben mehr manche weniger. Die schönsten und weichsten Ergebnisse bekomme ich mit den kühlen natürlichen Nuancen von Illumina/Wella. Sie sind pflegender und sehr nah an natürlichen Farbreflexen. Bei Haarpflege mag ich die Produkte von Kevin Murphy gerne, da sie ohne Tierversuche, ohne Parabene, Sulfate und ohne wasserfeste Silikone sind und das Haar durch natürliche Öle toll pflegen. 




5. Ich habe viele Freundinnen, die eine Coloration nach der anderen durchziehen. Kann man das bei gesundem Haar machen oder sollte man immer mal wieder eine Regenerationspause einlegen? 

Man kann viel mit Haarfarbe machen, den großen Unterschied hierbei macht tatsächlich der Colorist. Wir arbeiten viel mit haarpflegenden Glossen oder Shadings. Diese Art von Coloration verbessert die Haarstruktur. Die Qualität der Haare hängt von der Qualität des Beraters ab.


6. Hast Du spezielle Pflegetipps, wie Farbverläufe bei Balayage und Ombré besonders lange schön erhalten bleiben? 

Wenn die Verläufe gut gemacht sind, wachsen sie mit. Ein Gloss zwischen den Behandlungstermin frischt den Glanz und die Nuancierung wieder auf und der Style ist nochmal da.


7. Und last but not least – wenn Du Frauen einen Tipp zum Thema Haarpflege geben dürftest, welcher wäre das? 

Nicht zu häufig Haare waschen, lieber mal mit Trockenshampoo zwischendurch überbrücken. Keine unnötigen Silikone, gute Bürsten ohne Noppen. Täglich bürsten. Die richtige Pflege fürs Haar und das regelmäßig. Kuss!


Danke lieber Tobi für den schönsten Haarschnitt/-Style, den ich jemals hatte! Das Allerbeste für Dich und Deine rosige Zukunft, ich komme gerne wieder. Und wer jetzt auch Lust auf einen exklusiven Haarschnitt bei Bayerns talentiertestem und freundlichstem Friseur bekommen hat, der notiert sich bitte folgende Zeilen und macht ganz fix einen Termin aus - you will love it! #hairlovers


Tobias Deißenberger
Meininghaus Friseure
Kohlstraße 2
80469 München
089 20206561
Mo-Sa 10-19 Uhr 

www.meininghaus-muenchen.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen