Montag, 29. Februar 2016

Beauty-News // L'Oréal Indefectible Matt Puderlippenstift


Lippenstifte kann man nie genug haben - ein Statement, mit dem ich meine horent wachsende Sammlung immer wieder, für mein Umfeld einigermaßen plausibel erscheinend, zu verteidigen versuche. Es kommt mir aber auch so vor, als würde kein anderes Beautyprodukt so häufig mit neuen Innovationen auftrumpfen wie dieses. Mittlerweile gibt es unzählige Finishes (matt, glänzend, metallisch, semitransparent etc. pp) und Texturen (Gloss, Stick, Balm, Tint) und das Farbspektrum kann niemals größer gewesen sein. Es ist ähnlich wie bei Schuhen - am Ende greift man doch immer wieder zu den altbewährten Evergreens, obwohl so viele spannende Alternativen zur Verfügung stehen würden, aber sicher ist sicher. Bis die neuen L'Oréal Indefectible Matt Puderlippenstifte* auf den Markt kamen. Ich liebe matte Lipsticks und habe dank des völlig zu recht gehypten Nuxe Rêve de Miel Balms auch keine Probleme mehr mit spröden und rissigen Stellen. Die Farbe hälft oft stundenlag und muss nicht dauernd nachgezogen werden, ein riesiger Pluspunkt! Manko: der Auftrag sollte bei den cremigen Exemplaren wirklich exakt und am besten mit einem feinen Lippenpinsel zelebriert werden, sonst sieht es schnell nach Fasching aus. Die neuen Puderlipsticks sind da deutlich unkomplizierter, denn sie verzeihen durch die hauchzarte Textur so einige Fehler. In der Kappe befindet sich das farbige Puder, das mit einem spitz zulaufenden Schwammapplikator aufgenommen und anschließend direkt auf die Lippen aufgetragen wird. Das ist anfangs etwas komisch, geht aber ganz fix und dürfte auch blutigen Anfängerinnen leicht fallen. Mein Favorit ist 01 Silencio, eine softe Nudenuance mit apricotfarbenem Unterton - perfekt für den Alltag! Die Puderpartikel spürt man auf den Lippen kaum, mit einem leichten Balm oder Concealer als Unterlage wirkt die schichtbare Farbe noch intensiver. Bei mir halten die Puderlippenstifte mühelos fünf bis sechs Stunden durch, nur nach dem Essen ist nachziehen angesagt. Für den Frühling wünsche ich mir bitte noch viel mehr dieser spannenden Beautyinnovationen! Und für alle Neugierigen: hier gibt es super Swatches.

-a matte lipstick revolution by L'Oréal-

Donnerstag, 25. Februar 2016

Bobbi Brown does Face Masks // The Nourishing Edition


Wenn Bobbi Brown zur Maskerade ruft, lasse ich mich nicht zweimal bitten. Schließlich ist das Label eines meiner liebsten und in der Beautybag äußerst gut vertreten! In meiner Brust schlagen zwei Herzen, doch das des Skincarejunkies noch ein bisschen heftiger als des Schminknerds Pendant. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass das amerikanische Kultlabel seine Pflegelinie nun endlich um drei Gesichtsmasken ergänzt hat: Detox. Nourish. Radiance.

Ich durfte mich der Skin Nourishing Maske* in der ultrahübschen rosa Tube (ja überhaupt, wie pretty ist eigentlich das Packaging?) annehmen, ganz in der Hoffnung dass sie meine vom Winter dehydrierte und fahle Haut aufpeppeln wird. Die Konsistenz ist für eine Feuchtigkeitsmaske relativ leicht und fühlt sich beinahe an wie eine leichte Tagespflege. Extrakte aus Korallengras und Grünen Algen spenden langanhaltende Feuchtigkeit, die meine Haut förmlich trinkt. Ich bin bei solchen Masken immer ein wenig skeptisch - von Natur aus mit trockener Haut "gesegnet", habe ich mich schon durch so einige vermeintliche Geheimtipps getestet und war nicht selten ernüchtert. Häufig tut es auch eine besonders reichhaltige Nachtcreme, bei den meisten Treatments bleibt die erwünschte Wirkung erfahrungsgemäß nämlich aus. Umso neugieriger war ich natürlich, was das schönste aller Tübchen im Spiegelkabinett wohl so auf dem Kasten hat und - hell yeah - ich wurde nicht enttäuscht! Auf der Packung wird eine Einwirkzeit von zwei bis fünf Minuten empfohlen, was ich (zumindest bei meinem Hauttypen) minimal bis maximal untertrieben finde. Bei mir darf die Paste gut und gerne an die dreißig Minuten einwirken, in SOS-Situationen auch die ganze Nacht. Was danach noch nicht vollständig eingezogen ist, wird sanft einmassiert oder mit einem soften Kosmetiktuch entfernt. Meine Haut fühlt sich den ganzen nachfolgenden Tag herrlich genährt und gut durchfeuchtet an, sodass ich oft sogar auf meine Pflege verzichte und nur noch etwas Sonnenschutz auftrage. Top Nebeneffekt für alle Faultiere unter uns.

Fazit: ein echter Hydrationbooster, der sich lohnt! Übrigens muss ich mir auch die Radiance-Variante unbedingt noch ansehen, denn besagter Glow wird jetzt in den kommenden Sommermonaten mal wieder zu einem gejagten Gut. Die drei Masken gibt es auch in einem praktischen Set in der Miniversion - für alle, die sich ob ihrer Bedürfnisse noch nicht so ganz sicher sind. 

-really in love with the new Bobbi Brown nourishing mask-

Dienstag, 23. Februar 2016

Paco Rabanne // Olympéa


Kaum etwas reizt mich beautytechnisch so sehr wie (neue) Düfte. Mittlerweile kann ich recht genau einschätzen, welche mir gefallen könnten und welche Kreationen so gar nicht meinen Geschmack treffen wollen. Klar, die ein oder andere olfaktorische Überraschung gibt es - zum Glück! - immer wieder, aber blinde Fehlkäufe (vor allem online) passieren mir so gut wie gar nicht mehr. Ich beschäftige mich viel und äußerst gerne mit der hohen Kunst des Parfumhandwerks und habe mit der Zeit gelernt, einen Duft nicht gleich in Schubladen stecken zu wollen. Die einzelnen Bestandteile der Duftpyramide sind oft komplex und entfalten sich erst über mehrere Stunden hinweg, hinzu kommen Sillage und der individuelle Hormoncocktail, der über unsere Haut ausgeströmt wird und ein Parfum maßgeblich unterstützt oder niedermacht. Diese Subjektivität finde ich einfach unheimlich spannend und reizvoll und verschlinge jedes Themenbuch, das mir dabei in die Hände fällt.

Apropos Subjektivität - eigentlich bin ich ein Verteter und Liebhaber von Nischendüften, denn nichts ist schlimmer, als an jeder Ecke und allen Freundinnen den gleichen Duft zu riechen. Trotzdem hat auch der Mass Market hin und wieder echte Perlen zu bieten, die auf den Parfumkommoden dieser Welt vielleicht nicht ganz so rar gesäht, aber immerhin um Einiges erschwinglicher sind. Olympéa* von Paco Rabanne ist so ein typischer Kandidat: nichts furchtbar Innovatives, aber als Duft herrlich rund und ausgewogen. Die grüne Mandarine in der Kopfnote bringt einen spritzig-fruchtigen Auftakt mit sich, der schon bald der warmen Aura von gesalzener Vanille und Kaschmirholz weicht. Diese legt sich wie ein zarter Schleiher um die Trägerin und drängt sich nicht plump in den Vordergrund, was mich sonst schon bei etlichen Vanilledüften immens gestört hat. Ingwerlilie und Wasserjasmin verleihen dem Parfum einen floralen Touch, der ohne feminine Blumigkeit auskommt. Olympéa ist ein warmer und sinnlicher Duft, der nie zu süß oder aufdringlich wird. Und genau das finde ich so schön an ihm: egal ob Büro oder Party, das Wässerchen im hübschen roségoldenen Flakon eignet sich als treuer Begleiter für alle Mädels, die ein olfaktorisches Statement mit Wohlfühlgarantie ohne große Aufregung setzen wollen und vielleicht sogar auf der Suche nach einem Signatureduft sind!

-Paco Rabanne's Olympéa is a nice craving for all the lovers of sensuous scents-

Donnerstag, 18. Februar 2016

MAC // Strobing Issues



Da bin ich wieder - back on track nach meinem wunderbaren Teneriffa-Trip (danke Escada!) und mit viel Sehnsuch im Herzen. Es ist immer wieder ein ganz besonderes Gefühl, wenn ich das Meer zum ersten Mal nach Monaten der maritimen Abstinenz erblicke und mein Herz rastet dann immer ein bisschen aus. Ich bin eben durch und durch ein Oceangirl und fühle mich nur direkt am Wasser so richtig wohl. Das Sommerwetter konnte ich zwar nicht mit nach Deutschland bringen, dafür flatterte die Tage aber eine sehr passende Anfrage von MAC ein. Ob ich nicht Lust hätte, das Strobingkit auszuprobieren? Klar, bei Glow-Maßnahmen bin ich sofort dabei! Nach dem Konturtrend setzt jetzt alle Welt auf detailverliebte allover Highlights, was den fahlen Winterteint gleich frischer aussehen lässt. Zugegeben, ein bisschen Training erfordert diese Geschichte schon. Aber mit den richtigen Produkten und Tools hat man die kleinen Kniffen nach ein paar Tagen raus und will gar nicht mehr ohne den schönen Schein!

MAC Strobe Cream* - eigentlich bin ich mit meinem RMS Living Luminizer ziemlich zufrieden. Dessen Textur ist aber sehr konzentriert und muss sparsam aufgetragen werden. Die Strobe Cream dagegen ist (wie der Name schon sagt) wie eine leichte Creme mit Schimmereffekt, der nicht glitzert. Momentan gebe ich jeden Morgen einen Klecks auf den Handrücken und nehme etwas davon mit der 188 Small Duo Fibre Face Brush* auf. 
Der Pinsel arbeitet das Produkt herrlich subtil auf alle erdenklichen Partien ein und eliminiert tagsüber unangebrachte Diskoassoziationen. Die Strobe Cream ist quasi der fixeste Highlighter ever und für alle Faulen unter uns die erste Wahl!

MAC Cream Colour Base Luna* - der schimmernde Allrounder unter den Produkten kann im Prinzip nach Lust und Laune angewendet werden. Ob als Eyeshadow-Base, effekthascherischer Schlussakzent oder soft unter die Tagespflege gemischt, der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Ich tupfe ihn am liebsten in den inneren Augenwinkel, denn mein Blick ist morgens um halb acht einfach noch nicht der strahlendste.

MAC Pigment Vanilla* - ich habe diese kleinen Tiegel oft bei meinen schminkbegabten Freundinnen bewundert, denn mir blieb der Sinn dahinter bis dato verschleihert. Das feine Puder ist im höchsten vorstellbaren Maße konzentriert und lässt im Handumdrehen alles schimmern und erleuchten, was nicht zuvor geflüchtet ist. Ich muss ganz offen zugeben - mir ist die Angelegenheit zu tricky. Ich bin kein Makeup-Artist und leider etwas ungeschickt veranlagt, weswegen wir wohl nie die besten Freunde werden. Minimal unter die Tagescreme gemischt, könnte sich aber ein ähnlich hübscher Effekt wie bei der Strobe Cream ergeben.

MAC Mineralize Skinfinish Lightscapade* - ich liebe die MSFs! Seit sich 2013 das erste Döschen in meinen Besitz geschlichen hat, bin ich ganz verrückt nach den subtilen Teintperfektionierern, die ein bisschen so wie Photoshop funktionieren. Ich trage das Puder mit einem locker gebundenen Powderbrush auf und stäube es sanft über Foundation und Rouge. Das Finish ist glowy, aber nicht glitzerig und irgendwie sieht die ganze Chose gleich ein bisschen ebenmäßiger aus. Ich bin wirklich großer Fan und überlege, mir für den Sommer noch eine dunklere Nuance zuzulegen. Zumal die riesigen Dosen wirklich ewig halten (selbst bei regelmäßiger Benutzung!).


Im Endeffekt kann ich mich zwischen Strobing und Contouring mal wieder nicht entscheiden. Aber das muss ich zum Glück auch gar nicht. In Maßen (!) und typgerecht umgesetzt finde ich beide Looks unheimlich schön - im Idealfall und mit Sommerteint sieht das in der glänzenden Variante in meinen Vorstellungen dann so aus.

-glow time with MAC-

Donnerstag, 4. Februar 2016

Greenthumb // Organic Makeup Faves


Ich weiß wirklich nicht mehr, wie oft ich im Laufe meiner Beautyblog-Karriere von Labels wie Kjaer Weis, RMS und Ilia geschwärmt habe. Wer noch auf der Suche nach Beweisen ist - die gibt es unter anderem hier, hier und hier. Ich bin auf diesen Zug der moralisch bestens vertretbaren Makeupbag irgendwie mehr durch Zufall aufgesprungen, denn groß geplant war das nie. Auch heute benutze ich Produkte queer Beet und habe mir da einen eklektischen Stil angeeignet - von allem das Beste! Zwar bewundere ich Mädels, die ihre Routine tatsächlich komplett auf grünes Licht umswitchen können, mein Beautyherz ist dann aber doch zu groß und die Neugier auf fancy Innovationen kaum einzuschränken. Nichtsdestotrotz haben sich im Laufe der Jahre ein paar Naturkosmetik-Highlights herauskristallisiert, die ich unter keinen Umständen mehr missen möchte und die so ziemlich immer mit auf Reisen genommen werden. Allen voran meine geliebten Kjaer Weis Creamblushes, ohne die ich echt nicht mehr leben kann! Abundance ist wie gesagt mein Alltime-Fave, gerade mausert sich Desired Glow aber ebenfalls zum heimlichen Star auf der Bühne der heimischen Schminkkommode. Die Textur ist wunderbar cremig, lässt sich denkbar easy verblenden und verleiht ein unfassbar frisches und natürliches Finish - was soll ich noch groß Worte verlieren, das ist die ganz große (Beauty)Liebe. Wenn wir schon bei den Wangen sind, dann kann der RMS Buriti Bronzer* ja nicht weit sein. Neben dem allseits bekannten Living Luminizer ist das mein absolutes Topprodukt des Labels und ich bin regelrecht süchtig nach dem Barbadoslook aus dem kleinen Glastiegel. Gerade teste ich den Tata Harper Very Bronzing Contouring Bronzer*, der völlig matt daherkommt und einen wunderbar aschigen Unterton hat - herrlich für alle Girls, die es minimalistisch mögen. Die beiden Bronzer werde ich bald noch ausführlich vergleichen! Und auftragen lassen sich diese cremigen Schätzchen am besten mit dem RMS Blush Brush, den ich morgens gar nicht mehr aus der Hand lege. 2015 war ein tolles Jahr in Sachen Beauty und ich denke, ich habe endlich den besten Concealer der Welt gefunden: den HIRO Spacebalm*! Die Farbrange ist riesig, die Konsistenz super cremig (setzt sich aber trotzdem nicht in den Fältchen ab) und mein Pfännchen war innerhalb von vier Monaten restlos aufgebraucht (weswegen Ihr es hier geschlossen seht). Einen offensichtlicheren Nackaufkandidaten kann es gar nicht geben! Auf den Nägeln mag ich auf Intensaes Kid nicht mehr verzichten, denn die Nuance ist ein beinahe exaktes Dupe zum limitierten Lack von Essie namens Urban Jungle, den ich sehr liebe - und diese Version ist außerdem 5-free und damit schonender für den Nagel. Lippenstifttechnisch haben sich Ilias Funnel of Love und Und Gretels Pink Blossom* in mein Herz geschlichen. Also alles getreu dem Motto: Green Love is True Love!

-a few of my organic beauty faves-

Montag, 1. Februar 2016

Featured // BARE MINDS Interview


Schon ist der erste Monat des Jahres vergangen und ich habe mich mittlerweile richtig in München eingelebt. Die Zeit rast und ich wünschte, dass die Tage und Stunden ein wenig langsamer dahinzögen. Vor genau einer Woche stand mir Elina von Bare Minds Rede und Antwort in einer Runde gepflegtem Beauty-Talk und gleich stand fest, dass wir den Spieß noch einmal umdrehen müssen. Also gibt es auf ihrem Blog heute ein Interview mit meiner Wenigkeit zu lesen. Happy Reading und happy Feierabend ihr Lieben!

-talked with Elina about my favourite beauty stuff-