Mittwoch, 31. August 2016

Narciso // Narciso Rodriguez


Dass ich ein Fan der Düfte aus dem Hause Rodriguez bin, habe ich vor einiger Zeit ja bereits in diesem Artikel verlauten lassen. Normalerweise greife ich zu eher leichteren Parfums, gerne mit Tee- und Kräuternoten. Sinken die Temperaturen dann aber (endlich) wieder unter die 20-Grad-Marke, packt mich die unbändige Lust, meine geliebten Wollschals in den sinnlichsten Duftschleiern der Saison einzuhüllen. Narciso Rodriguez hat mit Narciso 2014 einen ziemlichen Kassenschlager lanciert und auch mich verbindet die Erinnerung an einige sehr besondere und romantische Abende in München mit dem hübschen Minimalistenflakon. Es ist ein sehr einzigartiger Duft, den ich so noch nicht oft gerochen habe, aber immer wieder darauf angesprochen werde. Das könnte an der außergewöhnlichen Mischung aus Rose, Amber und Vetiver liegen, die würzig und gleichzeitig unheimlich feminin wirkt.

Seit einigen Monaten ziert meine Kommode (siehe hier) nun der Nachfolger Narciso EdP Poudrée* im roséfarbenen Gewand und was soll ich sagen, außer - LOVE? Statt Gardenie wie bei der großen Schwester, wurde hier Jasmin in seiner cremigsten Ausführung beigemischt und entstanden ist das vielleicht schönste florale Puderparfum der letzten zehn Jahre. Da sticht nichts in der Nase, die Blumen sind wohldosiert, sodass kein Kopfschmerzalarm herrscht und weißer und schwarzer Zeder biegen die ganze Komposition in eine so wunderbar ausgewogene Kompostion mit dezentem Holzeinschlag, dass mir die Freudentränen kommen. EdP Poudrée ist der perfekte Wegbegleiter für die kommenden Herbsttage, an denen das Grau mal wieder an den Fensterscheiben zu kleben scheint. Der Duft hüllt in eine sanfte Woge des Behagens und zelebriert eine würzige Weiblichkeit at its best. Edle Blässe und modernes Understatement treffen auf balsamartiges Temperament - Chapeau, Mr. Rodriguez!

Freitag, 19. August 2016

Quality Time // The Weekend Body


Die letzten zwei Jahre haben mich vor allem Eines gelehrt: wieder mehr auf mich und mein Bauchgefühl zu hören und Dinge und Personen (so schwer es auch sein mag), die einem nicht gut tun, endlich loszulassen. Das hat mir eine große Portion Selbstsicherheit verliehen und ich fühle mich super wohl mit dieser Einsicht. Ich will einfach wieder etwas mehr back to the roots und die kleinen Dinge des Lebens genießen, weswegen ich mir einmal wöchentlich eine Online-Pause gönne. Die Arbeit als Bloggerin, diverse Social-Media-Kanäle und all der Kram im Hintergrund bereichern mein Leben unheimlich, aber manchmal ist es dann eben doch die Salami-Pizza am See, die mich am glücklichsten macht. Genau an jenen Tagen greife ich dann auch zu besonderen Beautyschätzchen im heimischen Repertoire, die einen Hauch luxuriösen Flair ins Badezimmer werfen. Von Maske bis Maniküre muss alles dabei sein und Bodycare wird ganz groß geschrieben!


Nach einem ausgiebigen Bad darf eine reichhaltige Creme gegen meine immerzu trockene Haut natürlich nicht fehlen. Momentaner Liebling ist die Jo Malone Dark Amber & Ginger Lily Bodycream*, alleine der schwere schwarze Tiegel ist schon eine Augenweide. Die Textur ist ultrareichhaltig und eine walnussgroße Menge reicht für den kompletten Körper aus. Nach dem Einrieb umweht mich ein herrlich sinnlicher Duft, der pures Wohlfühlaroma verströmt. Nicht ganz billig die Angelegenheit, für besondere Anlässe aber ganz perfekt. Ebenfalls heiß geliebt wird momentan die Marie-Stella-Maris Bodylotion* (exklusiv über Niche-Beauty erhältlich) , die im byredoähnlichen Tubendesign daherkommt und für nördliches Designverständnis at its best plädiert. Schwarzer Pfeffer und Geranie hüllen den Körper in einen soften Understatement-Duft ein, Kokosöl und Sheabutter sorgen für die nötige Softness. Zwei Spontanlieblinge sind außerdem das Grown Alchemist Shaving Gel, das die Beine mit kleinster Menge im Handumdrehen aalglatt rasiert und der Elde Creamy Cleanser* (Naturkosmetik aus Norwegen), der so easy Makeup entfernt und dabei kein Spannungsgefühl hinterlässt!

Donnerstag, 18. August 2016

Lip Lover // Chanel Allure Ink


I'm back! Der Roadtrip durch Frankreich, Spanien und Portugal tat so unendlich gut (auf Instagram habe ich Euch mitgenommen), dass ich nun voller Tatendrang in die zweite Jahreshälfte starten kann. Bei meiner Rückkehr stapelten sich schon die Pakete mit Herbst/Winter-Neuheiten auf meinem Schreibtisch, durch die ich mich nun langsam aber sicher durchwühle - so viele schöne Dinge! Gleich ins Auge gesprungen ist mir der neue Chanel Allure Ink Matte Lipstain in Amoureux*, der ab September erhältlich sein wird. Der kleine Milchglasflakon fühlt sich super hochwertig an und ist eine echte Augenweide für Verpackungsopfer wie mich. Meine Nuance Amoureux ist eine typische my lips but better Farbe mit leichtem Rosenholzeinschlag und dürfte daher so ziemlich allen Typen stehen. Die Textur ist zwar matt, trocknet aber nicht so unangenehm fest ein, wie man es von Lippenprodukten dieser Art oft kennt. Auch die Haltbarkeit ist mit sechs bis acht Stunden genial, Drinks übersteht der Stain locker. Ich bin absolut verliebt und brauche für den Winter unbedingt noch eine tiefdunkle Version (vielleicht Choquant oder Experimente?)!

Montag, 1. August 2016

Summer Beauty // On a Roadtrip


Ihr wisst, ich könnte ständig auf Reisen sein. Nichts auf dieser Welt kann mich glücklicher machen, als neue Orte und Länder kennenzulernen und im Idealfall bereits morgens einen Blick aufs Meer zu haben. Ich brauche die ständige Veränderung meiner Umgebung wie die Luft zum Atmen und es macht mich regelrecht kirre, wenn ich mehr als drei Monate an einem Plätzchen verweilen muss. Morgen Nacht geht es endlich wieder auf eine größere Reise, denn es stehen gleich drei Länder auf dem Plan: Frankreich, Spanien und Portugal mit Zwischenstopps u.a. in Montpellier, Sevilla, Lissabon, Bilbao und La Rochelle. Ein ganz entspannter Roadtrip mit meinem Papa, 6000 km an der Küste entlang und den Fahrtwind im Haar. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich drauf freue! Ich muss dringend mal wieder raus, da kam mir diese Spontanaktion wirklich gelegen.


Doch was packt man ein für so einen Roadtrip, bei dem es eigentlich nur um das Essentiellste geht? Erfahrungsgemäß lasse ich die Beautybag in alter Stiefmuttermanier im Strandurlaub sowieso nur links liegen, aber auf ein bisschen orangefarbenen Lipstick (meiner ist von H&M, tolle Textur!) zum frisch gebräunten Teint mag ich beim abendlichen Aperol dann doch nicht verzichten. Ansonsten dürfen die St. Tropez-Öle natürlich nicht fehlen, eine ausführliche Review dazu findet Ihr hier. Und wer im Bikini an der Algarve entlang tänzeln möchte, muss wohl auch etwas für den Body tun. Da ich nicht gerade auf harten Sport abfahre, creme ich Schenkel, Po und Bauch jeden Abend fleißig ein und gönne dieser Partie eine Extramassage. Meine liebsten Produkte sind da gerade das Bodypeeling und das straffende Gel von Comfort Zone, eine spanische Apothekenmarke, die es wirklich drauf hat. Keine Schmierei und herrliche Düfte. Ganz ohne Feuchtigkeitspflege mag ich meine trockene Haut dann aber keine zwei Wochen auskommen lassen und so darf auch der reichhaltige Vichy Ideal Körperbalsam* mit auf die Reise. Ein paar andere Lieblinge werden trotzdem nicht fehlen, dazu morgen dann mehr!