Donnerstag, 27. April 2017

From Fashion to Reality // Peter Lindbergh Munich Exhibition


Ich liebe ja Vieles an München, eine Sache aber ganz besonders: das gegenwärtige und sich regelmäßig aktualisierende Kunstangebot! Der Kunst-LK war so ungefähr die einzige Lehrveranstaltung, die ich während der Oberstufe wirklich gerne besucht habe und seit jeher besitze ich ein ausgeprägtes Interesse was Malerei, Fotografien und diverse andere Artefakten angeht. Den momentan stattfindenden Peter Lindbergh-Hype unter dem Titel From Fashion to Reality dürfte man auch als nicht-kunstaffiner (Nicht)Münchner mitbekommen haben, denn um diese Ausstellung reißen sich gerade alle großen und wichtigen Medien, so scheint es. Klar also, dass ich mir selbst ein Bild von den wundervoll minimalistischen Schwarz-Weiß-Fotografien des Meisters machen wollte. Zeit dafür hatte ich erstmals letzten Sonntag und wurde von der ewig langen Schlange vor der Münchner Kunsthalle schnell desillusioniert - Plan verworfen, Montagabend angepeilt. Das sollte sich auch nicht unbedingt als die beste Idee herauskristallisieren, denn montags kostet die Ausstellung nur die Hälfte und das scheinen viele Interessierte zum Anlass zu nehmen. In Kombination mit der gerade erst vergangenen Eröffnung waren die Räume natürlich dementsprechend voll, was meiner Begeisterung aber auch im Nachhinein keinen Abbruch getan hat.


Peter Lindbergh hat als einer der ersten Fotografen überhaupt Charakter in die damals (wie heute) so oberflächliche Modewelt gebracht. Der flüchtige Moment steht bei ihm im Fokus, vorzugsweise in minimalistischem Schwarz-Weiß festgehalten. Er hatte alle Supermodels vor der Kamera und fotografiert bis heute die ganz Großen. Ich finde seine Bilder wahnsinnig berührend und tiefgründig, von ihm stammt auch mein Lieblingsbild von Kate Moss (siehe unten). Lindberghs Arbeiten sind differenziert und konzentriert, genau auf den Punkt gebracht. Selten haben mich Fotografien so dermaßen gefesselt und ich bin mir sicher, dass ich bis zum Ausstellungsende noch ein paar Mal in der Kunsthalle vorbeischauen werde. Es lohnt sich!




Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
Theatinerstraße 8 (in den Fünf Höfen)
80333 München
Täglich von 10-20 Uhr geöffnet
Eintritt: 12€, Montag 6€

Kommentare:

  1. Liebe Siska,
    ich schiebe den Besuch in der Lindbergh-Ausstellung jetzt schon seit Längerem vor mir her. Zum Einen weil ich bisher auch ein bisschen Angst vor den Besuchermassen hatte, zum Anderen, weil so die Vorfreude noch steigt- jetzt wo ich deine Bilder gesehen habe, ist sie jedenfalls noch größer geworden. Ich liebe ebenfalls das Kate Moss Bild, nicht nur weil Kate einfach so schön ist, sondern weil es so unglaublich ausdrucksstark ist.
    In der Glyptothek und der Antikesammlung am Königsplatz läuft zur Zeit auch eine schöne Ausstellung der Modeschule, habe dazu ein paar Fotos auf meinem Blog, wenn du mal vorbeischauen willst.
    Schönes Wochenende dir!
    Liebst,
    Pia
    vielleicht wird alles vielleichter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pia,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar:)
      Die Ausstellung lohnt sich wirklich sehr, ich hoffe einfach, dass sie mit den Wochen etwas "leerer" wird. Die Ausstellung in der Glyptothek (die von der AMD, oder?) habe ich auch schon gesehen, super schön, gerade in der Location!

      Liebe Grüße

      Löschen