"" Klischee: A French Classy // Nuxe Instinctive Beauty

Sonntag, 17. September 2017

A French Classy // Nuxe Instinctive Beauty

*Anzeige/AD
Es gibt Kooperationsanfragen, die passen wie die Faust aufs Auge. Als die französische Kultbrand Nuxe auf mich zukam und fragte, ob ich Lust habe Teil der Instinctive Beauty Campagne zu sein, habe ich natürlich nicht zweimal überlegt. Ihr wisst, wie sehr ich den Klassiker Huile Prodigieuse* liebe und da sich mein Leben in den vergangenen 24 Monaten ungefähr um 360°C gedreht hat, war die Frage nach meinem Verständnis von Instinkt mehr als angebracht. Gesagt, getan.




Mein Start ins Berufsleben begann recht ungewöhnlich und ist aus heutiger Sicht wahrscheinlich mehreren Umwegen zu verdanken. Schon während der Oberstufe saß ich nach den Hausaufgaben Tag für Tag am Rechner und brachte mir HTML bei, während sich der Rest meiner Freunde zum Kaffee im Dorf traf. Das empfand ich aber nie als hart oder ungerecht, denn es war damals (und ist es bis heute), genau das, was ich tun wollte. Mein eigenes Ding, meine eigene Platform kreieren, bei deren Gestaltung mir nichts und niemand reinreden konnte. Das stieß nicht zwangsläufig auf Verständnis, aber als Schütze bin ich von Natur aus ziemlich dickköpfig veranlagt und mache meist das, wonach mir der Sinn steht. Das mag rational gesehen nicht immer der vernünftigste Schachzug sein, aber mein Bauchgefühl hat mich noch selten getäuscht. So habe ich mir während meines Studiums, neben Minijob und Lernerei, diesen Blog aufgebaut und bin so dankbar für alles, was ich dadurch heute erleben darf. Pressereisen, Events, neue Leute kennenlernen und die Branche ständig im Blick zu haben, das bereichert mein alltägliches Leben unheimlich. 


Ich war schon immer jemand, der lieber einen Tacken zu viel arbeitet, als zuhause lethargisch die Wand anzustarren und in Selbstmitleid zu verharren - und so arbeite ich momentanVollzeit in einer PR-Agentur und schreibe nebenher den Blog. Dass das nicht immer alles easy zu vereinbaren ist, musste ich mit der Zeit lernen. Prioritäten setzen, Abstriche machen und sich auch mal im Verzicht üben. Geht alles, wenn man denn will. Der klassische Berufsweg von Abi, über Studium bishin zur Festanstellung war das sicher nicht und nicht selten bin ich auf meinem Weg harten Kritikern begegnet. Trotzdem habe ich immer das gemacht, auf was ich Lust hatte und das kann ich wirklich nur von ganzem Herzen empfehlen! Eure Umwelt muss nicht immer auf Anhieb verstehen, was in Eurem Kopf vor sich geht, das packt man ja häufig nicht einmal selbst von Sekunde Eins an. Doch was bringt es, sich in eine (belanglose) Schublade einordnen zu lassen und den herkömmlichen gesellschaftlichen Konventionen zu entsprechen, wenn es einem im Herzen widerstrebt? Ich komme aus einem kleinen saarländischen Dorf, in dem "Wegziehen" verpönt ist und als ich nach meinem Praktikum bei der ELLE den Entschluss fasste, fest nach München zu ziehen, war die Empörung bei vielen Freunden und Bekannten groß. Fakt ist: ich war nie glücklicher als heute! Wahrscheinlich hätte ich diese Entscheidung schon viel früher treffen sollen, denn einige Beziehungen (und die damals wichtigste) entwickelten sich zu einem toxischen Zustand, der mich mehr und mehr lähmte und ganz bestimmt nicht weiterbrachte. Ich spürte, dass ich die Reißleine ziehen und weg musste - egal wohin. Dass ich in München eine zweite Heimat gefunden habe, war eine Art glückliche Fügung und ich kann die Stadt heute stolz als diese bezeichnen. Dinge hinter sich zu lassen, die einem nicht gut tun und stagnieren lassen, das war ein harter Weg der Erkenntnis. Aber ich bin immer meinem Instinkt gefolgt, egal was andere gesagt haben oder für vernünftig erachteten.



Natürlich braucht man während eines straffen Alltagprogramms auch treue Pflegebegleiter, die zuverlässig wirken und immer funktionieren. Neben meinem heiß geliebten Huile Prodigieuse (ich weiß nicht, wie oft ich Euch bereits davon vorgeschwärmt habe), war die vergangene Woche die Nuxe Crème Fraîche de Beauté-Linie* im Dauereinsatz. Sie besteht aus zwei Cremes (normal und reichhaltig), Serum, Maske und Fluid. Die feuchtigkeitsspendende und beruhigende Wirkung schützt die Haut vor Luftverschmutzungen, aka einem Leben in der Stadt und pampert insbesondere trockene Haut 48h lang mit wertvollen Nährstoffen. Nicht selten sitze ich 12 Stunden am PC und danach fühlt sich mein Gesicht wie eine Dörrobstplantage an. Die Kombination aus Pflanzenmilch und Hightech-Algenextrakt wirkt genau diesem Zustand entgegen und versorgt ausgetrocknete Partien langanhaltend mit ausreichend Feuchtigkeit. Besonders die Maske kann abends, sogar während des Tippens eines Artikels, als Extra-Step verwendet werden. Am nächsten Tag freut sich mein Gesicht auf das reichhaltige Duo aus Serum und Crème Riche, das Fluid agiert an heißen Tagen als easy Allrounder, ohne einen speckigen Glanz zu hinterlassen.




Das Huile Prodigieuse ist vielfältig einsetzbar und besteht aus insgesamt sieben wertvollen Ölen (Süßmandel-, Kamelien-, Borretsch-, Haselnuss-, Macadamia-, Argan- und Tsubaki-Öl). Ob als Intensivkörperkur nach einer heißen Dusche oder als fixer Abschminkpartner, der hübsche Glasflakon darf sich bei mir gleich mehreren Einsatzgebieten erfreuen und ist eines der am häufigsten nachgekauften Produkte in meiner Routine. Denn wer seinem Instinkt folgt und dabei auch mal überraschend aus der Bahn geworfen wird, der muss zumindest zuverlässige Pflegepartner an seiner Seite wissen!




-In freundlicher Zusammenarbeit mit Nuxe, merci!-

1 Kommentar:

  1. Das klingt echt gut. Ich habe auch eher trockene Haut, nehme hauptsächlich Biotin in Kapseln (von hier) und das hilft mir ziemlich. Ich werd mir mal auch die oben angesprochenen Produkte anschauen, danke für die Empfehlung!

    LG,
    Alex

    AntwortenLöschen