"" Klischee: Editor's Note // Welcome 2018

Montag, 8. Januar 2018

Editor's Note // Welcome 2018


Ich bin wahrlich nicht das, was man einen euphorischen Silvesterfan nennen würde. Im Gegenteil - 2015 habe ich am "Abend aller Abende" meine Bachelorarbeit geschrieben und generell wäre mir immer mehr nach Schlafen, als bei pappsüßer Bowle und Wiener angeheitert über die vergangenen Monate zu schwadronieren. Vielleicht liegt es daran, dass ich keine Abschiede mag. Oder keine Raketen. Dinner for One übrigens schon, das kann nicht das Übel sein. Vielleicht ist es meine leicht sentimentale Ader oder schlichtweg das nicht aufkommen wollende Verständnis für jene Nacht. 

Aber ich will mich gar nicht beschweren, denn 2017 war grandios und das vielleicht beste Jahr so far. Durch meine eigene Wohnung (die WG-Erfahrung hätte ich mir zu großen Teilen dann am liebsten erspart) bin ich mittlerweile richtig in München angekommen, ich habe die besten neuen Freunde in meinem Leben, die man sich als Zuagroaster so wünschen könnte und überhaupt platzt mein Herz ein bisschen vor Dankbarkeit und Glück. Meine wunderbare Familie und die jahrelangen alten Freunde, die mit mir durch beschissene und herrliche Zeiten gegangen sind, das ist der überhaupt größte Halt im Leben, den man wahrscheinlich erst im Alter richtig zu schätzen lernt. Das vergangene Jahr hat mich verändert und das durchweg positiv. Ich habe vielen Altlasten und toxischen Dingen und Menschen in meinem Leben in den Arsch getreten und bereue es keine Sekunde. Goodbye sollte man sowieso viel öfter sagen dürfen - wieso immer dieser Struggle mit Kompromissen, die sich leicht flau in der Magengegend anfühlen? Dieses Hinterherhetzen falscher Ideale und Werte, was versprechen wir uns eigentlich davon? Es ist an der Zeit für mehr Mutausbrüche und da spreche ich mich in erster Linie selbst an. Weniger nachdenken und einfach mal machen. Das habe ich vor zwei Jahren schließlich schon durchgezogen, als ich mit einem Koffer und leicht blauäugig ein Praktikum in meiner heutigen Wahlheimat angefangen habe. Und siehe da, es hätte nie anders sein sollen! Ich bin gerade so glücklich mit allem, was ich habe und erleben darf, dass mir eigentlich ein bisschen die Worte fehlen. Wenn ich eines aus 2017 mitnehmen möchte, dann das Wissen, dass Veränderung gut ist. Auch hier wird sich ganz bald einiges verändern, die Themen werden vielschichtiger und der Relaunch ist in vollem Gange. Merci, dass Ihr nach all den Jahren immer noch an Bord seid♥

Kommentare: